White Tea Cup Pomeranian. Sehr schlimm sich einen zuzulegen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wuerde Dich jeztz nicht gerade als Tierquaeler bezeichnen,aber alleine der Kauf dieser Qualzuchten leistet der Tierquaelerei den einzigen Vorschub welchen solche Zuechter haben und brauchen um ihr Geschaeft weiter betreiben zu koennen. Mitleid ist die falsche Devise! Lasst diese Qualzuechter auf ihren Produkten sitzen! Wenn keine Nachfrage herrscht wird nichts produziert! Wenn Du einem Hund gutes tun willst: hole Dir einen aus einem deutschen Tierheim,lerne und erfreue Dich mit ihm und Du hast was gemacht,aus einem Tier das vielleicht wirklich Mitleid und Deine Zuwendung verdient!

Ja,es wäre schlimm da der Kauf schon die Tierquälerei untertützt.Du kaufst und schon wird der nächste Wurf produziert,wenn du nicht kaufst wissen die Qualzüchter nicht wohin mit der "Ware".Keine Nachfrage=Keine Produktion.

Es werden immer die kleinsten und schwächsten Hunde verpaart,damit noch kleinere Hunde entstehen.So sind die Hunde meistens krank und leben nicht lange und das nur weil diese Qualzüchter Geld wollen :-(

Es ist schlimm sich ein solcher Hund anzulegen, da man die Qualzucht damit unterstützt.

Uns sollte bekannt sein, das in den USA keinen Wert darauf gelegt wird, wie ein Tier lebt. Wenn es nicht mehr gewünscht ist, wird es einfach entsorgt.

Welpen werden die Zähne gekappt, damit sie nichts anknabbern.

So viel zur Zivilisation.

Es kann ja wohl nicht wahr sei, dass man seinen Hund nach so viel "wissen" um die Umstände der Zucht trotzdem gutgeheißen haben möchte. Natürlich sieht so ein Welpe in der Tasse süß aus, doch das unbeschreibliche Leid, dass allein durch die Zucht dieser Tiere den Elterntieren angetan wird, weil Menschen nur den Commerz sehen und sich andere "dumme, Ignorante" Menschen sich "sowas" trotzdem kaufen möchten, fördert bei jedem verkauften Welpen die Nachzucht! Warum wollen Menschen bestimmte Rassen kaufen? Sie erfüllen damit nur ihre innersten Sehnsüchte nach den erwünschten Merkmalen der Rassen. Das hat nichts damit zu tun, sich einen Hund an die Seite zu wünschen! Die Tierheime sind voll mit solchen "Wünschen", weil sie oft nicht dem entsprechen was sich der Käufer vorgestellt hat. Auch werden viele solcher "Wünsche" vorzeitig eingeschläfert, weil sie eben aus gesundheitlichen "Mängeln" nicht lebensfähig sind. Wann verstehen wir Menschen endlich die Lebewesen neben uns, so zu behandeln, wie es sich gehört" JEDES WESEN, egal wecher Rasse es angehört, hat darauf ein Anrecht Artgerecht gehalten zu werden und nicht als Gebrauchsgegenstand oder Ware zu verkommen! Man sollte es dem sich nach so kleinen Rassen sehnenden Mensch mal vorführen könne, was es denn überhaupt bedeutet in unserer Welt so klein zu sein! Und das ganz abgesehen davon, dass es sich dabei meist eh um echte Qualzuchten handelt! Ich kann nur sagen, dass es keinem gefallen würde, ständig geschubst und getreten zu werden und immer aufpassen zu müssen irgendwo runter zu fallen. Da ich ein paar Jahre bei einem Tierarzt gearbeitet habe weiß ich wovon ich rede, habe da selber ein winziges Yorky-Wesen gerettet und ihr ein würdiges Restleben verschafft!

Ein kleiner Hund muß keine Qualzucht sein und grausam werden sie nicht gezüchtet.Ein eingetragener Züchter muß viele Auflagen einhalten.Katzen deren Nasen immer kürzer gezüchtet werden, ist sehr schlecht für die Atmung.Bei Hunden ist es der Mops.Ein guter Züchter wird das nicht tun.Laß Dir vom VDH einen guten Züchter nennen.

ok dankeschön. !!!

0

dir "tea-cup" hunde SIND IMMER qualzuchten--genau nach denen hat sie gefragt.....

0
@dita1988

Es geht hier nicht um kleine Hunde,sondern um "Teacup-Hunde",das sind zwei Welten.

0