Ist es schlimm wen mein Hund 2 Wochen eher wirft?

3 Antworten

Da eine Hündin nur 9 Wochen lang trächtig ist und in den letzten zwei bzw der letzten Wochen die lebenswichtigsten Organe wie das Herz und die Lunge erst ausgebildet werden ist es schlecht, wenn deine Hündin zwei Woche zu früh wirft.

Normal ist der Wurftag wenn er zwischen dem 57. und 65. Tag der Trächtigkeit liegt. Dann sind alle Organe (wen die Schwangerschaft normal verläuft) vollends ausgebildet und die Welpen komplett überlebensfähig.

Und du brauchst keine Angst um deine Hündin haben, denn ihr Körper ist darauf ausgelegt, eine Schwangerschaft durchzustehen, auch wenn es so aussehen mag als wenn sie gleich platzt. Ich hatte die ersten Male auch immer Angst bei den Shelties (eine Freundin meiner Familie züchtet seit 30 Jahren Shetland Sheepdogs) :)

Ihre eine Hündin war ziemlich klein und hatte sogar sechs Welpen (Durchschnitt sind ca 4 Welpen). Sie war am Ende der Schwangesschaft sogar so dick, dann sie kaum noch laufen konnte und wir ihr ein skateboard unter den Bauch gelegt haben und sie dann geradeso mit den Pfoten auf den Boden gekommen ist, sodass sie dann damit rumgefahren ist :D

Viel Spaß mit den Babys, Ufea2000 :)

Auf jedenfall eine/n fachkundigen befragen. Gehe lieber auf nummer sicher.

werde eh das heute mit ihren Tierärzt bereden

0

Auf jeden Fall schleunigst den TA aufsuchen: bei einer hundeeigenen Tragezeit von 9 Wochen entspricht das einer menschlichen Frühgeburt nach 7 Monaten ...

ein Hund Trägt nur ca 9 wochen ein Welpen je nach masse der welpen länger mal weniger es heißt ja 57-63 Tage

0
@Daniela1988

eben!! Und in den letzten Wochen entwickeln sich die Lungen am meisten. Wenn du soviel Ahnung hast, wieso fragst du dann ausgerechnet hier??? Traust dich wohl nicht in ein Hundeforum???

0
@Daniela1988

eben!! Und in den letzten Wochen entwickeln sich die Lungen am meisten. Wenn du soviel Ahnung hast, wieso fragst du dann ausgerechnet hier??? Traust dich wohl nicht in ein Hundeforum???

0

Hund ohne Züchter kaufen. Größe herausfinden möglich?

Ich möchte schon länger einen Hund haben. Jetzt habe ich die Möglichkeit einen Welpen von der Schwiegermutter eines Kollegen zu bekommen.

Die Hündin ist ein Cockerspaniel. Was der Rüde ist, der die Hündin gedeckt hat, weiß niemand, weil die Hündin ausgebüxt ist, als sie läufig war.

Ich denke aber das der Papahund ein großer Vertreter seiner Art ist, denn die Pfoten der Welpen (gestern 8 Wochen alt) sind jetzt schon fast so groß wie die Pfoten der Mama, und auch die Welpen sind im Ganzen mit ihren 8 Wochen schon sehr stattlich.

Meine Frage ist ob man anhand der Größe, die die Welpen mit 8 Wochen haben darauf schließen kann, wie groß sie mal werden und wenn ja, wir man das in etwa einschätzen kann

Danke für eure Antworten

...zur Frage

meine hündin ist scheinschwanger! was kann ich tun?

also mir ist seit ein paar tagen aufgefallen das mein hund milch produziert. das wäre ja weiter nicht schlimm nur erwarten wir keine welpen.

...zur Frage

Ist es normal dass die Brustwarzen bei der Hündin dick und hart werden wenn die Welpen weg sind?

Meine Freundin hat eine Hündin mit 5 Welpen aus Polen von ihrer Familie mitgenommen. Die Welpen waren 9 Wochen alt und wurden jetzt vermittelt. Die Schwester meiner Freundin war mit der Hündin dann beim Tierarzt und der hat der Hündin eine Tablette gegeben, damit irgendwas mit der übrigen Milch bei der Hündin passiert. Nun sind ihre Brustwarzen dick und hart, bzw dort wo vorher die Milch war. Normal durch die Tablette?

...zur Frage

Hund macht nach der Welpen Geburt wieder in die Wohnung

Hallo , an was kann es liegen das eine Hündin nach einer Welpen Geburt (noch 7 Wochen Später) plötzlich wieder in die Wohnung macht ? Also beim Tierarzt war Sie und der Arzt hat halt nach geschaut ob mit der Gebährmutter nach der Geburt alles ok ist ...ist auch alles gut aber warum macht sie hin ?

...zur Frage

Wie viele Welpen wirft eine Pomeranian Hündin?

Wie viel Welpen wirft eine Pomeranian Hündin?

...zur Frage

Hund kratzt sich nur, ich war schon beim Tierarzt aber es brachte nichts...

Hallo,

Ich habe mir vor etwa einem Jahr 2 Hunde zugelegt, sie war damals noch ein Welpen. Nachdem sie einige Zeit hier bei mir waren, viel mir auf das einer der beiden an den Hinterbeinen Haarausfall hatte und sich nur kratzte, ich habe das beobachtet und als es nach der Futterumstellung nicht besser wurde, bin ich zum Tierarzt mit ihm. Ich selber vermutete das es Milben sein könnten, aber ich bin ja kein Tierarzt, deswegen habe ich dieser Tierärztin vertraut. Sie hat sich die Beine nur flüchtig angeschaut, "abgetastet", also ist an den Innen Schenkeln war das glaube ich mit den Händen vorbei und hat dann gesagt das wir es erstmal mit Tropfen die in den Nacken kommen versuchen und das ich in 2 Wochen nochmal wieder kommen sollte. Nach 2 Wochen meinte sie das es schon besser aussah, was ich nicht wirklich meinte, er hat nochmal diese Tropfen bekommen und noch eine Blutabnahme, damit man Organische leiden ausschließen kann. Er hat nichts mit den Organen und die Tierärztin meinte das ich wen es innerhalb von einer Woche keine Besserungen gibt, ich wieder kommen sollte. Es gab leichte Besserungen, das Kratzen wurde weniger, aber und dann Fell ist etwas nachgewachsen, aber nun ist es wieder das gleiche, seit kurzem ist es mit dem Kratzen wieder ganz schlimm und das Fell ist schon an den Vorderbeinen etwas weg, er hat es sich abgeknapst und hinten ist es auch wieder so. Er hat Verkrustungen an den beinen und so langsam mache ich mir ernsthafte sorgen. Da ich denke das die Tierärztin nicht wirklich kompetent gehandelt hat, werde ich sehr bald zu einem Anderen gehen. Trotzdem wollte ich hier nun fragen, kennt jemand ähnliche "Fälle" oder hat jemand eine Ahnung was mit meinem Hund los ist? Er ist sehr Wild, also fühlt sich gut, was das Futter angeht, ist er sehr verwöhnt, und der andere Hund hat nicht diesen Haarausfall und kratzt sich auch nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?