Wer zahlt die Reparatur der Heizung?

8 Antworten

Leider lässt deine Fragestellung sehr viele Dinge offen. Deswegen der Reihe nach.

1. Hier kommt es auf die vertraglich vereinbarte Gewährleistungsfrist an. Diese kann nach VOB 5 Jahre oder nach BGB 2 Jahre betragen. Was bei euch der Fall ist, müsst ihr aus euren Vertragsunterlagen ersehen. BGB ist Gesetz und gilt immer, während die VOB zu ihrer Gültigkeit vereinbart werden muss.

2. Steht die Heizung als Zentralheizung im Gemeinschaftseigentum oder als Wohnungsheizung im Sondereigentum. Üblich ist das Gemeinschaftseigentum. Hierum kümmert sich die Hausverwaltung, welche erst mal die Rechnung zahlt und dann entweder über die Gewährleistung an den Bauträger oder wenn keine Gewährleistung mehr gilt, die Eigentümergemeinschaft im Rahmen der Teilungserklärung.

Dies ist keine Frage der Gewährleistung. Oder können Sie beweisen das zum Zeitpunkt der Abnahme die Leistung nicht in Ordnung war?  Es sind ganz einfach laufende Kosten im Rahmen von Wartung und Instandhaltung die den Soll-Zustandes der Heizung wider herstellen.

Seltsame Frage. Wenn das Eure ETW ist und Eure Heizung, dann sind es auch Eure Kosten. Wer solte denn sonst dafür aufkommen?

Oder willst Du wissen, ob das ggfs. noch unter Gewährleistung fällt? Das hinge ggfs. davon ab, ob es sich dabei um ein Verschleißteil handelte oder nicht, und insbesondere, ob seinerzeit bei Vertragsschluss zur Errichtung und Einbau der Heizungsanlage die VOB/B oder BGB Regelungen Anwendung fanden. Nach BGB wäre die Gewährleistungsfrist nämlich 5 Jahre (da die Heizung Teil des Bauwerks ist), nach VOB/B könnte sie allerdings auf 2 Jahre verkürzt sein.

Siehe dazu u.a.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Gewaehrleistung-fuer-bewegliche-Teile-eine-Heizungsanlage---f212913.html

Was möchtest Du wissen?