Wer verdient im Monat bis zu 4000€ netto und bei was für berufen verdient man dies?

3 Antworten

Wenn man ein Studium absolviert hat.

Fußballer in der unteren Liga.

Mit länger Berufserfahrung, z.B. mit einem Bürojob kann man das auch bekommen. Kostenrechner bei der Fachhochschule verdient z.B. als Einstiegsgehalt 2.330 € Brutto, wenn da jemand mit 10 Jahre Berufserfahrung kommt, der kann an die 4.000 € netto rankommen.

Disponten mit Industrie Kollektivvrrtarg, verdienen auch mindestens 3.000 € Brutto.

Es ist stark vom Job und von der Ausbildung abhängig.

Wenn man neben dem eigentlich Job mit einem Hobby Geld dazu verdient, kann man auch insgesamt im Monat auf die 4.000 € kommen.

Bei einem Filialleiter ist das auch möglich, dass der Netto soviel verdient😊

1

Auf jedenfall Mittleresmanagment

0
@BirgitHerz

Nö, Studieren muss man nicht. Zumindest nicht hier in Deutschland. Ein Studium ist doch lange keine Voraussetzung um gutes Geld zu verdienen und ein Filialleiter verdient zirka 3500(mit Berufserfahrungen) BRUTTO kein NETTO.

Rede nicht so ein Schwachsinn von dir, ehrlich, wenn man keine Ahnung hat.

Das Abitur ist ja nichts mehr wert, die Arbeitgeber sind nicht blöd. Zudem gibt es widerum immer mehr Berufe zum beispiel: Der Chemie- und/oder Physiklaborant, wo ein Realschulabschluss ausreicht, früher konnte man sich nur mit einem Abi-Zeugnis bewerben.

Es gibt Maschinenbauingenieure (zum Beispiel bei Bosch), die nur 2600 Brutto verdienen.

Heutzutag ekommt es an, WIE VIELE Qualifikationen man besitzt und nicht mehr WAS.

0

Wenn du gut bist und dich selbstständig machst, dann kannst du das in sehr vielen Berufen erreichen. (z.B. auch in Handwerkerberufen, in denen man als Angestellter so ein Nettogehalt nicht erreichen würde)

Berufe in denen 4.000 Netto häufig vorkommen sind z.B.:

  • Richter
  • Arzt
  • Investmentbanker
  • Fluglotse
  • Informatiker
  • Professor

Diese Berufe haben aber alle gemeinsam, dass die Ausbildung/ das Studium dafür sehr hart sind.

Bei uns im Unternehmen (kleines Softwarehaus im B2B Bereich für die Logistik) der angestellte Geschäftsführer/Entwicklungsleiter und der Vertriebsleiter. Beide um 4.700 Euro Netto, sprich 75k p.a. mit Anhängsel.

Wäre im ersten Fall eine Person mit Elektrotechnikstudium, der in 5-6 Jahren in Rente geht. Der Vertriebsleiter ist nochmal 10 Jahre jünger. Beide damals Diplom und nun schon Jahrzehnte im Berufsleben.

Was möchtest Du wissen?