Wer und wo sind die meisten Tattoo-Hasser?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Keine Ahnung, ich toleriere aber beide Seiten! 38%
Ich liebe Tattoos, bin zw. 16 - 30 Jahre 22%
Hasse Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre, Westdeutschland 19%
Hasse Tattoos, bin zw. 0 - 30 Jahre, Westdeutschland 11%
Ich liebe Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre 11%
Hasse Tattoos, bin zw. 0 - 30 Jahre, Ostdeutschland 0%
Hasse Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre, Ostdeutschland 0%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Keine Ahnung, ich toleriere aber beide Seiten!

Findest Du nicht, dass es auch eine Art Schubladendenken ist, wenn Du in "Ich hasse" und "Ich liebe" unterteilst? Hassen ist so ein krasses Wort. Das ist mir zu stark schwarz/weiß gedacht.

Ich finde z. B. die Tattoos bei den Maoris oder den Tahitianern toll und sehr ästhetisch. Aber da gehört das auch zur Geschichte und Tradition.

Ansonsten halte ich nicht viel von Tattoos, weil die meisten Menschen nicht daran denken, was später aus ihren "schönen Bildern" werden kann.

Wenn ein Tattoo aber gut ausgewählt, gut platziert und gut gearbeitet ist und auf der richtigen Person sitzt, kann es auch ein schöner Anblick sein.

Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, sind diese ganzkörpertätowierten Figuren. Meistens wird das dann noch getoppt von Piercings etc. Da dreht sich mir dann doch der Magen um. Aber ich kann nicht sagen, dass ich sie hasse. Ich finde sie nur häßlich und den Anblick wenig ästethisch.

Wo sich mir der Sinn überhaupt nicht erschließt, sind die Piercings am Körper oder im Gesicht oder in der Zunge. Das ist gesundheitsgefährdend, meistens auch unpraktisch und sieht für mich scheußlich aus.

Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und muss selbst entscheiden, was er seinem Körper antut und vielleicht auch seiner Umwelt zumutet.

Inwieweit da die Intelligenz eine Rolle spielt, müßte mal wissenschaftlich erforscht werden. Das wäre doch mal ein Thema für eine Doktorarbeit. :D

Allerdings fällt auf, dass in den verschiedenen Bevölkerungsschichten auch unterschiedliche Tätowierungen auftauchen und auch die Anzahl der Tätowierungen unterschiedlich ist.

Man wird von mir hier bestimmt keine Befürwortung von Tattoos finden, besonders dann nicht, wenn junge Leute fragen, ob sie es machen sollen. Ich denke, dass man sich das gut überlegen soll und dazu braucht man auch eine gute Portion geistiger Reife.

super kommentar, echt!!! ich respektiere das! also das mit hassen und und lieben war vielleicht etwas zu stark betont, ich entschuldige mich hiermit für meine primitive formulierung! auch muss ich die recht geben mit der tradition und geschichte der tattoos. ich persönlich lege sehr viel wert auf diese punkte. außerdem muss das tattoo für mich eine bedeutung haben und etwas zum ausdruck bringen! ich denke, das ist bei mir der fall. ich habe viele tattoos, die mich beschreiben, sagen wie ich bin und eine geschichte über mich erzählen... viele andere wollen einfach nur "cool" sein und mit der masse mitziehen und lassen sich in irgendeinem hinterhof ein fürchterliches gekraksel stechen und geben es jedem menschen preis. das diese menschen natürlich denken, dass tattoos gar nicht schön sein können und einfach nur ein paar striche auf der haut sind ist mir dann auch bewusst! aber wie schon gesagt, ES GIBT ANDERE. aber das wusstest du ja schon und ich finde deine antwort gehört weiter nach oben!!!

0
@misteranonym11

Danke.

Ich habe mir mal ein Bodypainting machen lassen. Aber das wäscht man dann ja auch wieder ab. Fand ich lustig und es war bei einer Motorrad-Show und die Künstlerin war sehr symphatisch und gut. Aber ein Tattoo hatte ich noch nie in der Planung. Wenn diese Künstlerin nicht so weit weg wohnen würde, hätte ich vielleicht das eine oder andere Mal wieder ein Bodypainting auf der Haut. :D

Ich halte das aber für eine gute Idee, wenn jemand mal sehen wil, wie das Tattoo dann nachher wirkt. Man kann es sich ja mal aufmalen/aufsprayen lassen und dann ein paar Stunden oder einen Tag auf sich wirken lassen. Wenn man das dann immer noch gut findet, ist es das richtige Tattoo und wenn man es dann doch nicht gut findet, kann man es abwaschen und gut ist.

Und leider gibt es bei den Tätowierern auch einige schwarze Schafe, die nicht sauber und mit schlechten Farben arbeiten. Und das ist wohl das größere Problem.

0
@Lachlan

ja, da gebe ich dir recht. also das mit dem bodypainting habe ich schon in etwas anderer ausführung gemacht. hab das ganze tattoo jemanden auf den körper gezeichnet und dann konnte man es sich direkt ansehen. das mit den schwarzen schafen ist wohl oder übel korrekt. ich habe zum glück jmd gefunden, der sich sehr viel zeit für mich nimmt und auf meine wünsche eingeht und mich gut berät! dieser tattowierer hat auch schon etliche meiner tattoos gestochen und sogar mein erstes gecovert (weil ich da bei so einem schwarzen schaf war XD) ich finde gut, wie du deine meinung vertrittst und trotzdem noch sachlich bleibst! so tolerante menschen findet man eher nur selten!

0
Hasse Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre, Westdeutschland

Ich mag sie nicht und finde sie sogar im weitesten Sinne "schmutzig". Ich würde beispielsweise nicht in einem Restaurant essen, wenn ich wüsste dass der Koch / Köchin tätowierte Arme / Hände haben.

dir is aber schon bewusst, dass die tinte UNTER der haut sitzt oder? xD

1
@GuenterReloaded

Das ist mir natürlich bewusst. Es ist eher eine Gefühlssache und meine Ansicht hat sich da seit 2014 auch wenig geändert.

1
Hasse Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre, Westdeutschland

Allerdings nur an mir selber. Ich würde mir nie eines machen lassen. Aber wer es mag, wieso nicht. Es würde mir auch nie in den Sinn kommen, so jemand als asozial etc. zu bezeichnen, denn wenn ein Tattoo gut gemacht ist, kann es sogar sehr gut aussehen.

Tattoos schön finden? Hmmmm - sehr schwer nachvollziehbar. Es gibt nichts schöneres, als einen unbemalten und ungestochenen Körper! Wenn mir jemand sagen mag, es sei Körperschmuck, dann hört es bei mir gleich auf! Körperschmuck ja, aber das sind in meinen Augen Acessoires, denen man sich auch jederzeit wieder entledigen kann. Da habe ich noch nicht mal was gegen Piercings, bis auf deren Loch! Alles Andere ist nur so ein Modekram, von dem sich die Menschen beeinflussen lassen und schwupps sind sie unter der Nadel. Und nach Jahren heulen sie rum, dass es ihnen nicht mehr gefällt, hahaha. Das ist es eben. Sowas sollte sehr gut überlegt sein, besser gar nicht erst gemacht werden. Und bitte Toleranz, mir ist es egal, wer sich hier zuhacken lässt, aber ich kann dem Ganzen - ob Schmetterling, Initialien oder Sonstwas, ob groß oder winzig klein - absolut nichts ästhetisches Abgewinnen. Es verunstaltet den Menschen und seine Haut. Absolut unverständlich, dafür Geld auszugeben und sich Schmerzen zufügen zu lassen!!! Und bitte auch mal an den Partner denken! Stellt Euch nur mal vor, Du verliebst Dich und beim "Entblättern" entdeckst Du das Eine oder Andere Tattoo am Partner - Der absolute Lustkiller! Fazit: Ich toleriere es - kann es aber absolut nicht nachvollziehen. Ein NoGo!

Hasse Tattoos, bin zw. 31 - 99 Jahre, Westdeutschland

Die Korelation (weiß nicht, ob das hier das richtige Wort ist), also sozusagen der Zusammenhang und die gedachte Verknüpfung zwischen Asi-Sein und einer anderen Eigenschaft (gepierced sein, tätowiert sein, bestimmte Frisur, Klamotten etc.) beruht ja auf einer Art Wahrscheinlichkeitswahrnemung. Sprich: Es MUSS nicht immer so sein, aber in 99,99% der Fälle ist es so. Und da sag' ich für mich (ohne es jedem auf die Nase zu binden)Ja, Tattoos SIND voll Asi.

Was möchtest Du wissen?