Wenn man behauptet, dass man in den USA/Amerka amerikanisch spricht, in Kanada kanadisch, in Neuseeland neuseeländisch, in Britannien britsch, dann spricht man in Australien australisch.

Was ist das denn für eine merkwürdige Frage.

In den Schulen wird, wie in allen anderen Ländern, die Englisch als Hauptsprache haben, Oxford-Englisch gelehrt.

Gesprochen wird in allen genannten Ländern ein bzw. mehrere Dialekt/e, der/die sich auch an den Heimatsprachen der frühen Einwanderer bedient/bedienen und somit jeder Sprache eine eigene Note verleiht/verleihen.

Das Besondere in Australien ist, dass es nur einen Dialekt im ganzen Land gibt. Es ist aussie-english oder Straya, wie Icelady13 schon geschrieben hat.

...zur Antwort

Geht der Kampf gegen den Terrorismus in Europa mittlerweile zu weit?

Medien berichten:

In Frankreich kann eines der weitreichendsten Anti-Terror-Gesetze der EU in Kraft treten. Es sieht vor, Algorithmen einzusetzen, die auswerten, welche Internetnutzer terrorverdächtige Inhalte teilen. [...] Kritiker hatten moniert, dass mit dem Gesetz die Überwachung der Bürger ausgebaut und der Schutz der Privatsphäre im Internet ausgehöhlt werde. [...] Frankreich setzt zunehmend auf Big-Data-Ansätze bei der Terrorismusbekämpfung in den sozialen Medien. [...] Damit soll auf die veränderte Bedrohung durch Einzeltäter reagiert werden, die von den Behörden nicht rechtzeitig identifiziert wurden. [...] Hausarreste und Aufenthaltsverbote dürfen nicht mehr nur gegen Personen, „von denen eine tatsächliche Gefahr ausgeht“, verhängt werden, sondern fortan auch gegen Personen, „von denen anzunehmen ist, dass ihr Verhalten eine Bedrohung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellen könnte“.

Im Kampf gegen den Terrorismus wird die Überwachung ausgebaut. Dieser Ansatz erinnert an das in China bestehende System, das seine Bürger auch überwacht und falsches Verhalten bestraft. Der präventive Hausarrest für potentielle Gefährder erinnert an die Administrativhaft in Israel, in der vorbeugend Menschen ohne Gerichtsurteil über lange Zeit inhaftiert werden. Sowohl die Situation in China als auch in Israel wurden von Menschenrechtsorganisationen immer wieder kritisiert. Daneben sind die Probleme von Algorithmen, die Menschen beurteilen, bekannt. In den USA wurden Schwarze von Algorithmen immer wieder benachteiligt. Es ist nicht auszuschließen, dass Algorithmen wegen des islamistischen Terrorismus irgendwann normale Muslime benachteiligen.

Geht der Kampf gegen den Terrorismus zu weit, wenn wir unsere Privatsphäre zugunsten einer Massenüberwachung aufgeben und uns zunehmend von rechtsstaatlichen Prinzipien distanzieren, wenn bereits präventiv Menschen aus dem Verkehr gezogen werden?

...zur Frage
Der Kampf geht nicht zu weit. Die Maßnahmen reichen nicht

Der Kampf gegen den Terrorismus, aus welcher Ecke auch immer, hat doch erst angefangen. Und jedes Land muss die jeweilige Bedrohung selber einschätzen und en tsprechend handeln. Da kann man nicht irgendeine pauschale Beurteilung kreieren. Das muss jedes Land nach seinen Regeln und seiner individuellen Bedrohung selber regeln.

Für Deutschland wünschte ich mir durchaus etwas mehr Überwachung z.B. an öffentlichen Plätzen.

Die ganze Polemik, die hier bereits ausgegossen wurde, hat nichts mit der Realität zu tun. Wer das nicht beurteilen kann und ist bei den meisten Menschen so, glaubt jeden Quatsch, der irgendwo verbreitet wird und tut dann empört.

...zur Antwort

Er hat die Pole nicht geschafft und wird sicherlich auch nicht gewinnen. Schuld sind dann allerdings die anderen.

Der Red Bull und der Hungaroring scheinen nicht zusammenzupassen. Mir macht das nichts aus. Aber Verstappen und seine Entourage wird gegen Mercedes giften.

...zur Antwort

Barzahlung geht immer. Und wenn nur das online-Banking blockiert ist, kannst Du trotzdem mit der ec-Karte bezahlen.

Ausserdem merkst Du was geht gleich bei der Bestellung. Wenn die Karte nicht angenommen werden würde, müsstest Du in Bar bezahlen.

...zur Antwort

Messe Deinen Bauchumfang und Du hast die Größe.

Sie sind nich alle aus Neopren, wie hier schon behauptet wurde, aber sie sind dehnbar.

Der Gurt sollte nicht locker, sondern stramm anliegen, sonst bringt er nichts. Gehe am Besten in einen Laden für Motorradzubehör und probiere den Gurt an. Die Größe ergibt sich dann spätestens beim Anprobieren.

...zur Antwort

Roller sind nicht so mein Ding. Aber als ich mein erstees Motorrad morgens mal nicht strarten konnte, hatte ich aus Fehrsehen beim Abdecken den Killschalter umgelegt.

Ich denke, so ein Roller müsste doch auch einen (roten) Killschalter haben. Prüfe das mal.

...zur Antwort

Jein.

Es gibt kein work&travel im klassischen Sinne, wie es von Australien, Neuseeland und Kanada angeboten wird.

"Die USA bietet kein klassisches Working-Holiday-Visum an. Dafür gibt es mit dem J1-Visum aber ein ähnliches Visum, welches jungen Leuten die Möglichkeit bietet für längere Zeit in den USA zu leben und zu arbeiten. Der große Unterschied dabei ist, dass das J1-Visum immer an ein festes Programm beziehungsweise einen festen Job gebunden ist, zum Beispiel als Au-Pair, Summercamp-Betreuer oder im Rahmen eines Praktikums. Es ist also für die USA nicht – wie bei den anderen Ländern – möglich, ein Visum zu beantragen und damit durch das Land zu reisen und sich Gelegenheitsjobs zu suchen."

Quelle: https://www.working-holiday-visum.de/working-holiday-visa-uebersicht/

Wenn es denn Nordamerika sein soll, würde ich eher Kanada empfehlen. https://www.working-holiday-visum.de/kanada/

...zur Antwort

Sie werden Spalier stehen, sobald Du den Flieger verlässt und Dir eine Eskorte geben.

Es gibt dort nicht mehr oder weniger Spinnen im Haus, wie in Deutschland oder in Europa.So ist z.B. die "Schwester" der Grey Wulf in braun, gleich groß und gleich ungefährlich, habe ich an der Route Napoleon in Frankreich getroffen.

Wenn Du eine echte Spinnenphobie hast, solltest Du das therapieren lassen.

Ansonsten denke daran, dass auch diese Tiere ihre Aufgabe haben und Du sie nicht dabei stören solltest.

...zur Antwort

Denke doch mal logisch. Woher sollen wir das denn wissen, wenn alles noch in der Schwebe ist.

Ich habe Deine Frage mal als Suchbegriff eingegeben und da erschien als erstes diese Ansage: "Informationen für die Einreise in Großbritannien

Bitte beachte, dass auf Grund des BREXIT die Reisefreiheit zwischen der EU und Großbritannien ab dem 1. Januar 2021 beendet ist. Wenn du kein britischer oder irischer Staatsbürger, Bürger eines Commonwealth-Landes mit Aufenthaltsgenehmigung in Großbritannien oder Inhaber eines BNO-Reisepasses bist bzw. kein Tier 5 Youth Mobility Scheme (Working Holiday) Visum hast, um in Großbritannien zu arbeiten oder zu studieren, dann kann dir ab dem 1. Januar 2021 die Einreise nach Großbritannien verweigert werden, sofern du nicht im Besitz eines gültigen Visums und einer entsprechenden Genehmigung bist. Um mehr drüber zu erfahren, was für ein Visum und was für eine Arbeitserlaubnis Staatsbürger deines Landes benötigen, solltest du dich VOR DEINER ABREISE von zu Hause an die Botschaft in deinem Land wenden."

Quelle: https://www.workaway.info/de/hostlist/europe/gb

Und genau der letzte Satz ist das, was Du machen solltest. Wende Dich an die Britische Botschaft und frage nach. Die müssten ja wissen, was aktuell gefordert wird. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Ich habe keine Ahnung, was Du siehst oder wo Du hinschaust. Aber in Deutschland fahren sehr viele Frauen Motorrad. Da verfängt sich solch eine Anmache nicht. Die lachen höchstens über so einen Möchtegern-Macho.

...zur Antwort

Man geht da nicht schwimmen! Besonders dann nicht, wenn auch noch vor den Salties gewarnt wird und auch ohne Warnschild auch nicht.

Soetwas machen nur Lebensmüde oder Touristen.

Ich bin nicht davon überzeugt, dass das Krokodil sich von einem Boxer auf die Nase abschrecken lässt. Vielleicht ein junges Krokodil von 1-2 m, aber die größeren kannst Du da vergessen. Und ich bin auch nicht davon überzeugt, dass Du überhaupt die Chance auf eine Reaktion hast.

Die Abschreckungsmethode mit dem Naseboxen hilft eher bei einem Hai.

Vergiss es.

...zur Antwort

Das Motorrad bekommt derjenige zurück, der im Fahrzeugbrief steht. Wenn Du es nicht bist, bekommst Du auch nichts zurück.

Auf welcher Basis hast Du eigentlich den Anwalt beauftragt, wenn Dir das Motorrad nicht gehört?

Wenn die Beamten bei Dir auftauchen, werden sie sicherlich ein Kennzeichen gesehen haben bei der "Verfolgungsjagd".

Jetzt hast Du Zeit mal über Dein Verhalten im Straßenverkehr nachzudenken und welche Folgen das hat.

...zur Antwort

Das ist so speziell, dass ich nicht glaube, dass Du hier einen Experten finden wirst.

Du solltest auf Harley-Foren nach Hilfe und Tipps suchen. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Theoretisch würde ich Dir Neuseeland und Kanada empfehlen. Aber in der aktuellen Situation bleibt wohl nur die USA übrig.

Allerdings kann sich das im Laufe des nächsten Jahres wieder ändern. Es kommt also auch darauf an, wann Du das AuPair-Jahr beginnen willst.

...zur Antwort

Die Frage ist im Moment doch nicht, ob Du mit einem Privatjet von Chile nach Australien fliegen kannst, sondern ob Du überhaupt landen darfst.

Wie Icelady13 schon geschrieben, sind die Grenzen dicht und das gilt auch für Privatflieger. Und natürlich gibt es die Möglichkeit von Chile nach Australien zu fliegen. Vielleicht hast Du nur die falschen Leute gefragt.

Es muss derzeit schon ein besonderer Grund vorliegen, dass Du eine Erlaubnis bekommst und in Australien mit einem Privatflieger landen darfst.

...zur Antwort

Wie meistens hilft "googeln" und jede Suchmaschine gibt Auskunft. Lesen musst Du selber. Und recherchieren kannst Du auch selber.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fauna_Australiens

Australiens Isolation und frühe Abtrennung von Gondwana hat einen großen Einfluss auf die Flora und Fauna dieses Landes. Und wenn man betrachtet, wo diese Tiere leben, dann erklärt sich auch die Giftigkeit.

...zur Antwort