Wer muss GEMA bezahlen: Dj oder Veranstalter?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der DJ zahlt grundsätzliche Gebühren für sein Repertoire, nicht veranstaltungsbezogen (ansonsten wäre die erworbene Musik nur für private Nutzung zugelassen).
Der Veranstalter muss dem Gesetz nach die konkrete Veranstaltung bzw. die dabei geplante Musiknutzung anmelden und zahlen.

Die Suche des richtigen Tarifes ist eigentlich nicht so schwer; versuche es mal hiermit: https://online.gema.de/aidaos/index.faces

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MB345 07.05.2017, 09:24

Dies ist zu 100% falsch! Der DJ stellt keine Öffentlichkeit her und nach dem Gesetz gilt der 'geldwerte Vorteil' als Lizenzierungsgrundlage. Solange ein DJ kein Veranstalter ist, muss er nichts zahlen es sei denn er remixed Stücke etc. Aber auch VR-Ö ist Sache von der Person, die die Öffentlichkeit herstellt und so die Grundlage für den geldwerten Vorteil schafft. 

0

GEMA ist immer Veranstaltersache.  Der meldet die musikalische Veranstaltung an und zahlt auch die GEMA Gebühren. Damit hast du als DJ nichts zu tun. Es sei denn, du bist gleichzeitig auch der Veranstalter. :)

PS.: Nach welchen Tarifen fragst du bei den anderen Kommentaren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Gebühren muss der Veranstalter tragen. Habe selbst mal aufgelegt daher weiß ich das.

LG Eurosat 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ChokoChanel 03.03.2016, 19:43

Dankeschön für die Antwort. Kann mir jemand sagen was für einen Tarif ich wählen muss? Ich verstehe die Tarife nicht. Ich würde nur gern wissen was mich das kostet.

0
EuroSat 04.03.2016, 08:20

Da es aber ein dj spielt ist der Tarif auch gut

0
EuroSat 04.03.2016, 08:21

Aber kann auch sein ich kenne mich da nicht 100% aus

0
EuroSat 07.05.2017, 10:40

Zitat: "Dieser Tarif ist zum Beispiel für Festivals"

0

Der Veranstalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz klar der dj und nicht nur auf der messe sondern bei allen öffentlichen auftritten. umsonst oder bezahlt spielt da keine rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ChokoChanel 03.03.2016, 19:44

Dankeschön für die Antwort. Kann mir jemand sagen was für einen Tarif ich wählen muss? Ich verstehe die Tarife nicht. Ich würde nur gern wissen was mich das kostet.

0
chanfan 03.03.2016, 19:54

@Eisenkatze: Wo hast du denn diese Information her? GEMA ist immer Veranstaltersache. 

1
EuroSat 03.03.2016, 20:00

Jop. Aus eigener Erfahrung kann ich das auch bestätigen

0
noerm 03.03.2016, 23:30

ganz klar falsch! Veranstalter - immer

1
DjTilDawn 04.03.2016, 03:52
@noerm

Ganz klar beides falsch! Leute Leute... Der VA zahlt GEMA für das Event und die öffentliche Aufführung, der DJ für seine Musikrechte. Es zahlen also beide. Einzige Ausnahme ist lizenzfreie Musik oder eine private Veranstaltung.

1
MB345 07.05.2017, 09:28
@DjTilDawn

Falsch !!! KEIN DJ zahlt für seine 'Musikrechte' (dieser Ausdruck existiert zudem nicht). Grundlage für eine Lizenz ist immer der 'Geldwerte Vorteil' und somit zahlt den immer der Veranstalter. Übrigens auch bei VR-Ö, da eine Kopie in den eigenen vier Wänden schlicht keinen geldwerten Vorteil hat. 

SOLCHE AUSSAGEN SIND EIN ECHTES ÄRGERNIS! Bitte informiere dich bei einem Fachanwalt! 

0
noerm 04.03.2016, 08:47

Es geht hier um das Event, nicht um automatische GEMA-Abgaben aus dem Erwerb von Tonträgern, Downloads, USB-Sticks o.ä. "Für Ihre private Party müssen Sie keine Lizenz bezahlen. Anders verhält es sich, wenn Sie eine Veranstaltung planen. Als Veranstaltung gelten alle öffentlichen Einzelereignisse, die aus einem bestimmten Anlass stattfinden – dazu zählen zum Beispiel Bälle, Bunte Abende u. Ä. Von Veranstaltungen zu unterscheiden sind ständige, zum alltäglichen Geschehen gehörende Musikwiedergaben, also beispielsweise die Musikuntermalung in Geschäften oder Gaststätten. Als Veranstalter gilt in der Regel derjenige, der für die Aufführung, Vorführung oder Wiedergabe in organisatorischer Hinsicht verantwortlich ist." Quelle: Gema

0
noerm 04.03.2016, 11:32
@noerm

Müsste sogar von dir sein ;)

"Die Pflicht der Anmeldung eines Events bei der GEMA und die Zahlung der Gebühren liegt immer im Aufgabenbereich des Veranstalters." 

Quelle: http://www.plus1dj.de/gema.htm

0
DjTilDawn 04.03.2016, 18:15
@noerm

Wenn man mich schon zitiert, dann bitte im richtigen Zusammenhang, ne!? Die Anmeldung eines Events obliegt dem VA. Daran ist auch nichts zu rütteln.

So, dann zitieren wir mal die Frage: "Wenn ich einen DJ buche, wer muss die GEMA-Gebühren zahlen?" In dem Fall eines öffentlichen Events müssen also sowohl VA als auch der DJ GEMA zahlen, wenn auch jeder auf seine Art.

Wenn man schon meint hier scharf schießen zu müssen, sollte man sich auch sicher sein, dass man die Materie beherrscht. ;-)

0

Immer der Veranstalter!
Es geht nach Größe des Veranstaltungsraum und Anzahl der Gäste!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?