Wer kann etwas zu den Unterschieden dieser Festplatten schreiben? Ist 64MB oder 128MB Cache besser?

6 Antworten

Exkurs:

Ein Cache dient zum Zwischenspeichern von daten. Es handelt sich hier um sogenannte "Hard Drives". Das bedeutet, dass du mehrere Magnetscheiben und einen Kamm mit Lese- und Schreibköpfen hast, der zwischen diese Schreiben greift. Auf den Magnetscheiben liegen deine Daten. Zum Auslesen muss alles so justiert werden, dass der Lesekopf exakt an einer bestimmten Position ist, unter welcher das Datum gespeichert ist. Kurz: Lesen und Schreiben braucht sehr viel Zeit. Um diesen Aufwand zu sparen, gibt es einen Cache. Dort werden die Daten, die du schon gelesen hast oder die du wahrscheinlich gleich lesen wirst, zwischengespeichert. Auf den Cache kannst du ein Vielfaches schneller zugreifen.

Willst du eine schnelle Festplatte, dann brauchst eine SSD. Hier werden Daten gespeichert, indem man einzelne Bausteinen bestimmte Spannungen zuführt. Eine bestimmte Spannung steht dann für ein bestimmtes Datum (1 oder 0). Das geht vieeeeeeeel schneller als das mechanische Auslesen.

Probleme: SSDs gibt es nur in kleinen Größen. HDDs gibt es mit viel Speicherplatz, aber sie sind lahm.

Antwort in Kurzformat: Je mehr Cache, desto besser.

eine Festplatte hat mehrere Eigenschaften die sie schnell oder langsam macht.

1: Die Bus Geschwindigkeit. SATA III beschreibt diese Geschwindigkeit das ist im Moment das schnellste. SATA III kann man auch SATA-600 nennen weil es 600 MB/s überträgt

2: Die Geschwindigkeit wie schnell sich die Platte in der Festplatte dreht mit 7200-Umin ist das auch das Schnellste

3: Der Cache wird vom System ( also Windows / Mac OSX ...) benutzt da muss man sagen 64-MB ist schon genug Windows bracht nicht so viel Cache. 128-MB ist nicht wirklich nötig ( du wirst den Unterschied wahrscheinlich nur mit einem Leistung Test in Zahlen sehen aber nicht spüren )

Aber ich kann dich nur auf eine SSD Festplatte aufmerksam machen. Diese ist SOO viel schneller. z.B. ein Programm ist im Augenblick in dem du drauf klickst offen. ( also man spürt es deutlich, die Geschwindigkeit

Mehr Cache ist immer besser, und eine geringere Reaktionszeit (die Zahl vor ms) ist auch immer besser. Bei Deiner Liste würde ich 3.4. oder 5. nehmen.

Der Cache wird nicht wie hier beschrieben vom Betriebssystem genutzt sondern ist reiner HDD Cache. Der Kontroller der HDD versucht zu erraten welche Datenblöcke als nächstes angefahren werden könnten und schiebt diese Daten schon einmal in den Cache um einen schnellerren Zugriff zu ermöglichen wenn diese angefordert werden. Zum Teil funktioniert dies auch sehr gut. Besonders wenn es darum geht Programme zu starten oder größere zusammenhängende Datenmengen zu verschieben. Wenn man allerdings z.B. viele kleine Word Dokumente kopiert kann die HDD nur innerhalb eines Dokumentes die Datenblöcke erraten da sie zusammengehöhren. Beim nächsten Dokument muss sie erneut berechnen was angeforderet werden könnte. Je mehr Cache vorhanden ist, desdo mehr kann die HDD bereit halten wenn ihre Berechnungen zutreffend sind. Bei großen zusammengehöhrenden Datenpaketen kann also mehr Cache leicht einen Vorteil bringen. Bei kleinen Daten ist der Vorteil eher gering und zu vernachlässigen.

Ist 64MB oder 128MB Cache besser?

je mehr, desto besser

Eine 4 TB Festplatte die unbedingt benötigt wird

würde ich schonmal garnicht kaufen. ein defekt (was bei seatgate recht oft vorkommt) und ALLE deine daten sind auf einmal weg. futschijama ... auf nimmer wiedersehn ...

kauf dir lieber 4 x 1TB wenn es denn sein muss. wobei ich selbst da nicht wüsste wofür, es sei denn du bist der nachfolger des megaupload-betreibers. da hast du immerhin die 4-fache sicherheit.

ps: bei deiner auflistung gibt es kein unterschied zwischen 1 & 2 und 3 & 4

Ich benötige genau 4 x 4 TB Platten. Also 4 x 1 TB da kann ich grad mal ein Viertel speichern. Deswegen 16 TB, erstens weil ich eine so hohe Speicherkapazität berufliche benötige und zweitens, weil der Tower 4 Steckplätze hat. Eigentlich möchte ich keine externe Plattem extra rumliegen haben. Ansonsten hast Du vielleicht andere Vorschläge, was eine externe Lösung anbelangt?

0
@NewHorizon

ok, beruflich ist es natürlich etwas anderes.

da würde ich dir definitiv zu "enterprise storages" raten.

die platten kosten insgesamt vielleicht das 3-fache einer "normalen", aber die sind explizit auf dauerbetrieb ausgelegt und werden oft mit einer art wartungsverträgen verkauft. d.h. sollte da echt was kaputt gehen, werden die daten darauf auf kosten des herstellers gerettet.

weiterhin würde ich zu WD anstatt von seagate raten. das ist aber eher eine persönliche erfahrung. vielleicht bist du selbst mit seagate besser beraten.

1
@rango9

Dem kann ich nur zustimmen. Die Enterprise Editionen sind deutlich für Langzeit ausgelegt und besser verarbeitet. Sie werden im Servereinsatz verwendet und laufen 24/7. Besonders wenn du ein Raid aufbauen willst wie ich mal vermute. Früher war WD leider sehr schlecht. Ich habe davon 100erte in Servern ausgetauscht. Allerdings sind sie in den letzen 10 Jahren deutlich besser geworden. Mit Seagate habe ich bisher eigendlich wenig Ausfälle gehabt. Nur die mit 10000 Umdrehungen waren auf Grund ihrer Wärmeentwicklung etwas Anfällig. Da hingen dann schnell mal die Lager und die HDD war im Eimer. Ich kan mich noch an einen Server erinner da liefen 6 WD Platten über 10 Jahre ohne remals abgeschalte worden zu sein. Dann wurde ser Server einmal ausgeschaltet und beim Neustat gingen die Spannungswandler von 4 Platten über den Jordan. Solange man HDDs nicht abschaltet können sie ewig halten. Der tägliche Start einer Platte verringert ihre Lebenszeit. Früher gab Seagate 5-7 Jahre Garantie, Heute nur noch 1 Jahr. :(

0

Was kannst du denn zu Nummer 5 sagen?

0

Was möchtest Du wissen?