Wer hat das Applaudieren erfunden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Ursprung liegt vermutlich in einem Verhalten hominider Vorfahren der Menschen. Menschenaffen, die mit diesen ebenfalls verwandt sind, schlagen mit Fäusten und flachen Händen auf ihre Brust („Trommeln“). Dies ist ein Imponiergehabe, bei dem Stärke und Triumph über einen Sieg gezeigt werden soll. Ein Gegeneinanderschlagen der flachen Innenhände ist ein Gegenstück zu dem Trampelgeräusch der Füße und dient ihnen dazu, Gemeinsamkeit und große Menge vorzuführen, Unerschrockenheit zu erzeugen oder Begeisterung zu zeigen.

Rhythmisches Klatschen ist wahrscheinlich auch schon sehr früh zum Taktgeben in der Musik eingesetzt worden. Applaudieren kann nicht als Erfindung eines einzelnen Menschen belegt werden und ist wohl in der Grundlage vererbt.

In der Mythologie der antiken Griechen wurde das Applaudieren auf den Satyr Krotos, den Sohn des Gottes Pan und der Nymphe Eupheme, eine Amme der Musen, zurückgeführt (sein Name ist gleich dem altgriechischen Wort für Applaus κρότος). Er soll bei den Musen im Gebirge Helikon aufgewachsen sein und ihr Musizieren mit Applaudieren (Klatschen der Hände) begleitet haben. Er gilt auch als Erfinder des Jagdbogens (Bogenschießen) und soll von Zeus als Sternbild (Schütze) an den Himmel versetzt worden sein.

Der Brauch des Beifallklatschens im antiken Theater soll aus Kleinasien übernommen worden sein und galt zunächst als unfein, hat sich aber durchgesetzt. Das Wort „Applaus“ stammt von dem lateinischen Verb „applaudere“ (etwas an etwas schlagen).

Im Mittelalter gab es einen Brauch, auf einen Tisch zu schlagen und anerkennende Rufe auszustoßen. An Universitäten entwickelte sich ein Brauch, auf Pulte oder Tische zu klopfen, was mit Füßetrampeln verstärkt werden konnte.

Seit dem 17. Jahrhundert ist das Klatschen im Theater in ganz Europa verbreitet und wurde als Sitte in andere Erdteile gebracht.

das aplaudieren entwickelte sich aus menschlichen gesten der anerkennung. zunächst ist da die umarmung. eine ableitung der umarmung ist, sein gegenüber mit einem arm um die schulter halten. daraus entwickelte sich das auf die schulter klopfen. und aus diesem klopfen das applaudieren, wobei die eine handfläche die eigene hand, die andere handfläche die schulter des anderen symbolisiert. technisch ist applaudieren also eine umarmung aus der distanz.

Bei den Gladiatorenkämpfen wurde "Daumen hoch" und "Daumen" runter erfunden, das war auch eine Art positiver oder negativer Applaus.

nee, da gabs entweder daumen drücken oder daumen runter

0

wer hat abseits erfunden?

wer hat abseits erfunden

...zur Frage

Warum nehmen heutzutage Menschen noch die Bibel und Koran ernst?

Das sind doch Bücher aus dem Mittelalter und haben mit heutzutage nichts zu tun? Warum glaubt man den Geschichten? Ich meine heutzutage würde keiner mehr glauben, dass Moses ( wenn es ihn überhaupt gab) das Rote Meer gespalten hat. Oder Mohamed den Mond. Leben die noch alle im Mittelalter??

...zur Frage

wer hat zeit erfunden?

ich hab eine frage; und zwar wer hat die uhr und die zeit erfunden ? über eine schnelle und informationreiche antwort seh freuen. liebe grüße nady

...zur Frage

wer hat die tischmanieren erfunden?

wer hat sie erfunden

...zur Frage

Haben Deutsche wirklich so viel erfunden?

"Wir" Deutsche rühmen uns gern des Erfindergeistes und der Ingenieurskunst, aber wenn man die Geschichte der Technik vom 17. Jahrhundert bis ca zur Mitte des 19. Jahrhunderts liest, trifft man gefühlt auf mindestens drei viertel englische und französische Namen. Laut Wikipedia haben zahlreiche Erfindungen, die landläufig Deutschen zugeschrieben werden, Vorläufer in anderen Ländern. Der Ottomotor habe einen Motor des Belgiers Lenoir zum Vorbild gehabt, das Viertaktverfahren sei schon vor Otto von einem Franzosen namens de la Rochas beschrieben, ein Viertaktmotor vom Österreicher Reithmann gebaut worden. Lenoir habe außerdem vor Benz ein Auto gebaut, mit dem er 18 km weit fuhr. Vor Daimlers Reitwagen (oft als erstes Motorrad bezeichnet) habe es ein Modell der Franzosen Michaux und Perreaux gegeben. Der Franzose Cugnot baute lange vor Benz, schon Ende des 18. Jahrhunderts, ein selbstfahrendes Vehikel, nur von einer Dampfmaschine angetrieben. Die Dampfmaschine ist eine britische Erfindung, ebenso die Eisenbahn. U-Boot, Motorboot, Dampfschiff, Heißluftballon und Helikopter seien französische Erfindungen. Die Erfindung des Generators wird oft Werner von Siemens zugeschrieben, aber die Grundlagen schufen die Briten Maxwell und Faraday, der Franzose Pixii habe daraufhin den ersten Generator gebaut, zudem gab es ein Exemplar des Ungarn Jedlik. Natürlich hat jede Erfindung Vorläufer und eine lange Vorgeschichte, in den Vorgeschichten der großen "deutschen" Erfindungen tauchen aber kaum mal deutsche Namen auf. Woran liegt das? Wo waren die Deutschen damals? Bildet man sich hierzulande vielleicht ein wenig zu viel auf seinen Erfindergeist ein?

...zur Frage

wer hat die mpu erfunden?

wer hat die mpu erfunden

...zur Frage