Wenn man normale Tapete (kein Vlies) ohne Weichen (mit Wandstreichen) tapeziert... was passiert dann

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Trägermaterial Papier arbeitet, d.h. wenn Feuchtigkeit aufs Papier kommt, dehnt sich dieses aus...trocknet das Papier, zieht es sich wieder zusammen. Tapezierst Du nun die Tapete ohne Weichzeit auf die Wand, wird dieser ganze Prozeß an der Wand ablaufen. Also, sie dehnt sich aus und zieht sich beim Trocknen wieder zusammen. Das Resultat sind Falten und offene Stöße, die nicht mehr weg zu bekommen sind. Deshalb weichen lassen, damit der Ausdehungsprozeß ablaufen kann und dann tapezieren. Beim Trocknen zieht sich das Papier zusammen und die Falten verschwinden.

Du mußt sie einweichen lassen, wenn es dafür vorgeschrieben wird vom Hersteller. Ich hatte es auch mal in meinen Anfangsjahren probiert und war um eine Erfahrung reicher.Konnte alles wieder runter reissen.

Normale Tapete muß einweichen, dadurch dehnt sie sich aus, damit Du sie hinterher Stoß an Stoß schieben kannst.

Wieso kann ich nicht ungedehnte Bahnen Stoß an Stoß schieben? Hast DU das schonmal so tapeziert? Also Normaltapete mit Wandkleistern?

0

Ich denke auch mit dem Stoß könnte es ohne weichen Probleme geben - unschöne Ritzen nach dem trocknen.

0
@datBienschen

Ich hab mal normal geklebt. Da hat die geweicht. Da hab ich auf Stoß geklebt. Dann ist die getrocknet und DANN entstanden Ritzen. Wo sollen die Ritzen herkommen, wenn sich die Tapete nicht gedehnt hat? Schrumpft die trotzdem?

0

Was möchtest Du wissen?