Vliestapeten tapezieren

 - (Tapete, tapezieren, Vliestaptete)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo richard1414, 

es ist tatsächlich so wie hier schon benannt: durch den Auftrag des Kleisters auf die Tapete hat sich diese etwas ausgedehnt und schrumpfte dann an der Wand mit Trocknung des Kleisters wieder zusammen. 

Wird der Kleister zunächst auf die Wand aufgebracht kann er dort etwas anziehen und die dann aufgebrachte Tapete bekommt sofort eine formstabile Haftung. Und dann trocknet der Kleister auch so schnell, daß das Vlies nicht vorher noch quellen kann. 

Aber du kannst das Ergebnis noch retten, indem du etwas Feinspachtel nimmst (am besten das Material zum Füllen von Fugen für Trockenbauplatten) und damit dann die Fugen ausfüllt. Einfach die Masse über den Fugen verteilen und dann (ohne Druck auszuüben) mit einem geraden, flexiblen Spachtel (z.B. Japanspachtel) die überstehende Masse abziehen. 

Der Spachtel hat den Vorteil, daß er kaum noch einfällt und sich auch dünn ausstreichen lässt, also auch in einer so feinen Fuge noch Haftung bekommt. 

Diesen Vorgang ggfls. noch einmal wiederholen, wenn der Spachtel trocken ist und wider erwarten noch sichtbar eingefallen sein sollte. 

Anschließend kannst du die Fläche überstreichen. 

Wenn ihr allerdings eine Oberflächenfertige Tapete gewählt habt und auch haben wollt, dann wird euch nichts anderes übrig bleiben als die jetzige zu lösen und erneut zu tapezieren, denn ansonsten kleistert ihr eine Wand ein, die sich verzeihen kann und damit die Decklage (die neue Tapete) während des Trocknungsvorganges entsprechend verformt. Wäre schade um all die Arbeit, die ihr da reinsteckt. Also lieber einmal ärgern und dann jeden Tag wieder am Ergebnis freuen - oder? :) 

 - (Tapete, tapezieren, Vliestaptete)

Vielen lieben dank für deine ausführlich Antwort. Haben uns entschieden die Bahnen abzuziehen und neue dran zu machen...

Habe dafür nun für die Nähte einen weichen Nahtroller geholt und farbigen Kleister für die Wand :-) Hoffe es klappt dann :-)

0

Den Fehler hast schon selbst genannt. Flieskleber immer auf die Wand aufbringen, Flies einbetten und mit Gummiwalze andrücken. Flies kann auch nachträglich überstrichen werden.

Verstehe nicht wie das am kleister liegen kanm, denn vlies ist dimensionsstabil, unf dehnt sich weder aus noch zieht sich zusammen. Manchmal liegt das an der Qualität oder Struktur des Vlieses. Bei sowas ist es aber immer klug, die Wand im Grundton der Tapete vorzustreichen. mach doch die nähte nochmal auf und streich noch den naht hintergrund.

Bei Vliestapeten immer sehr sparsam mit dem Kleister umgehen und auch die Wand damit einkleistern ja nicht die Tapete. Problem beim einkleistern der Tapete ist, dass die Tapete sich dehnt, sobald diese trocknet zieht sie sich wieder zusammen und es entstehen Fugen.

Najaaaa, evtl. hat es ja mit deiner Anmerkung: "Ander als beschrieben" zu tun. Fakt ist, auf deiner Tapete war zu viel kleister und der hat sich beim Anrollen rausgedrückt. Dann stehen auch gerne mal die Ränder hoch. Aber das kann man ja üben.


Oh sry, hab grade erst gesehn, dass du ja auch nur die Ränder angedrückt hast. Hast du vllt. auch Blasen in den Bahnen?

0
@richard1414

Sah so aus unten rechts im Foto. Kann auch vom Licht sein...

Naja aber ums neu machen kommst du wohl nich rum. Sry.

1

Was möchtest Du wissen?