Vliestapete liegt nicht bündig an!

3 Antworten

Dieser Spalt kann eigentlich nur entstehen,wenn im unteren Drittel die Wand erhebliche Unebenheiten aufweist.Dein Strich mit der Wasserwaage (50 cm) reicht völlig aus,um die erste Bahn lotgerecht an die Wand zu bringen.Wenn Du die erste Bahn auch im unteren Bereich nicht weiter verschiebst,hängt sie perfekt gerade.Kommst Du aber beim verkleben der zweiten Bahn (gerade an dem Stoß) auf irgendeine Unebenheit,dann entsteht automatisch ein Spalt von wenigen Millimetern.Durch herüberdrücken dieser (zweiten) Bahn an die Stoßkante der ersten Bahn,könnte man es noch ausgleichen.Sollten dann auf der Wand keine weiteren Unebenheiten vorhanden sein,passen dann auch wieder alle weiteren Bahnen.

kann es sein dass mit der Wasserwaage anreissen ein Bogen entstanden ist ? Habe bei gleicher Tätigkeit ein Lot mit Schlagschnur benutzt und meine Tapete sitzt perfekt. Halte mal an erste Bahn ein Lot was hier ans Tageslicht kommt

Das hatte ich mir auch schon überlegt, da der senkrechte Bleistiftanstrich nur ungefähr 50 cm lang war und nach unten hin ein "Bogen" entstanden hätte können.

Die Tapete ist auch sehr dünn und das könnte somit die Lösung sein. Ich werde am Dienstag, beim Weitermachen, mit einem 2 Meter langen Richtscheit arbeiten. Dann sollte nichts mehr schiefgehen ...!!!

1

kann es sein das deine Tapete zu lange gelegen hat (mit Kleister) sodass die Tapete in sich verzogen hat ? dann beim an Bürsten noch zusätzlich verzogen ?

Nein, dass kann nicht sein. Die Tapete hatte ich nicht eingekleistert, nur die Wand hatte ich eingekleistert und dann gleich anschließend angebracht.

0
@rudelmoinmoin

Warum kann es denn dann nichts werden, wenn ich nur die Wand einkleistere? Auf der Vliestapetenverpackung steht ja auch, dass ein Bekleistern der Vliestapete nicht zu machen ist. Es steht ausdrücklich darauf, dass es reicht, wenn man die Wand einkleistert ...?

0

Was möchtest Du wissen?