Wenn ich Luft und Raumfahrttechnik studiere habe ich dann theoretisch Chancen zu Nasa oder Esa zu ..

7 Antworten

Zu einem akademischen Beschäftigungsverhältnis bei einem Luft- und Raumfahrtkonzern führen tausend Wege, wie bei jedem anderen großen Konzern auch. Davon ist das Studium der Luft- und Raumfahrt (Das ist ohnehin nur ein entsprechend spezialisiertes Maschinenbau-Studium) ein möglicher Weg und zweifellos aussichtsreicher als das Studium der lateinischen Sprache. Was glaubst Du, wie viel Ingenieure der Luft- und Raumfahrt nach dem Studium bei der Automobilindustrie, im Schiffbau oder sonst irgendwo landen, wenn sie flexibel sind?

Auf der anderen Seite brauchen aber Konzerne wie z.B. NASA, ESA und dergl. nicht nur Ingenieure der Luft- und Raumfahrt. Die brauchen z.B. auch Betriebswirte, Wirtschaftsingenieure, Juristen, Informatiker, Chemiker, Physiker, Astrophysiker, Mathematiker, PR-Manager sowie Ingenieure der Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik, Informationstechnik, Werkstoffwissenschaften, Produktionstechnik, Arbeitswissenschaften und zahllose weitere. Vielleicht sitzen da auch ein paar Fachleute für Personalwirtschaft, Archivwesen, für Technische Dokumentation, Technische Normung, Technische Übersetzung oder Wirtschafts-Sinologie.

jop hast du kenn einen der dabei ist, also bei der esa und raumfahrtechnik studiert hat

esa glaub ich leichter. bei der nasa bin ich mir nicht sicher, ob zu zuvor iwas beim us-militär sein musst, da es ja auch eine teils militärische behörde ist. und das würde glaube ich eine us-staatsbürgerschaft voraussetzen

Was möchtest Du wissen?