Welpe pinkelt neuerdings auf die Bettdecke!

 - (Hund, Welpen, pinkeln)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also als Lösung "Hund nicht mehr ins Bett" finde ich unsinnig.Sie macht ja nicht ins Bett wenn sie rein darf sondern in der Zeit in der sie nicht rein darf. Und mit 5 Monaten wäre, meiner Meinung nach, dominanz auch unwahrscheinlich,die kleine ja noch sehr jung.

Kann es protest sein? Ist im schlafzimmer irgendwas anders als sonst oder schmeißt ihr sie vom Bett wenn ihr nicht mit drin seid? Als "Lösung" würde ich einfach die Schlafzimmertür zu lassen wenn ihr nicht mit ihr zusammen drin seid.

Ansonsten solltet ihr auch damit beginnen die kleine nur kontroliert aufs Bett zulassen. Das heißt sie darf entweder gar nicht mehr alleine draufspringen, oder nur wenn ihr ein bestimmtes komado gebet. Ich würde aber auch nicht schimpfen wenn sie ihne Komando drauf geht sondern sie runter drängen oder Schupsen, sodass sie merkt ohne das Komando kann ich gar nicht auf dem Bett sein. Nicht ein "wenn ich das mach bekomm ich eine Strafe.

Viel Glück und Spaß noch mit der kleinen

Danke für die liebe Antwort. Sie kommt von alleine gar nicht hoch auf's Bett, also es passiert nur, dann, wenn wir sie tatsächlich zum Spielen oder Schmusen aufs Bett hochheben. Das war aber schon immer so, erst die letzten drei Tage fing sie damit an. Habe mal gelesen, vielleicht liegt's an bevorstehender Läufigkeit. Na wer weiß. Dann wird erstmal das Bett tabu, oder wir überwachen sie mit Adleraugen, damit wir ihr das "aberziehen" können. Danke trotzdem

0
@fengler

Mir ist grad noch eine Idee gekommen!

Sie scheint ja ins Bett gemacht zu haben in den momenten in denen du sie auf dem bett nicht im Auge hattest, also nicht beachtet hast.

Und hier gibt es jetzt zwei möglichkeiten. Entweder bei ihr kommt der Terrier strak durch und sie will ihren kopf durchsetzen durch Protestpinkeln oder du hast es recht schnell nachdem sie es gemacht hat sie wieder beachtet und es dadurch anchträglich bestätigt. Ich bin nämlich der festen überzeugung, dass Hunde auch noch nach merh als nur 3 sek wissen was sie gemacht haben udn verknüfen können, vllt. nicht mehr als ne Minute aber länger als ein paar sekunden schon.

Die konsequewnz wäre bei beiden das gleiche. Du tust abgelenkt beobachtest sie aber genau (löcher in der Zeitung ;) und wenn sie sich dann hinhockt zum amchen musst du sie beeindrucken. Ein lautes Nein oder ein ordentlicher Treffer mit der Waserpistole (Bett ist ja eh schon nass)

0
@Ribose

Danke Dir, Löcher in der Zeitung ist witzig :DD Du hast Recht, das Beste ist wohl wirklich beobachten und der Sache gleich mal entgegenwirken, da die Kleine sonst sehr gut hört sollte sie es dann begreifen. LG

0

Meine Hündin ist 16 geworden. Geworden, weil wir sie kurz nach dem Geb. einschläfern lassen mußten wegen totaler Gebärmuttervereiterung. Alles dicht und tropfte schon aus dem Puscher. Eine OP zu riskant, da sie Narkosen schlecht verträgt und alles war zu fortgeschritten. Zum Thema: genau das Problem hatte ich seit sie 15 war: sie pullerte ab und zu auf einmal in unser Bett, wo sie immer seit kleinauf mitschlief. Sie wollte auch auf einmal nicht immer im Bett schlafen, sondern öfter im Körbchen. Sie mußte alle 4Std mind. raus, wie ein Welpe. Einmal war ich beim Tierarzt. Alles OK hieß es, beobachten. Wenn Fieber, sofort kommen, oder wenn sie auffällig viel trinkt. Sonst war alles wohl Altersmacke. Kann man nichts machen. Ich schlief nur noch mit Gummimatte im Bett wegen ihr. Getrunken hat sie dieses Jahr durch immer sehr viel (wir haben einen Teich-da bediente sie sich zusätzlich). Aber nie auffällige Anzeichen. Auf einmal taumelte sie den Tag und wirkte komisch. Gleich zum Tierarzt. Dann kam das Fieber innerhalb zwei Stunden und dann die erschreckende Diagnose: zu spät. Noch heute mache ich mir Vorwürfe, hätte ich schneller reagiert. Aber wie? Kann ja nicht ein Jahr lang jeden Monat kontrollieren lassen, also Ultraschall, ob in der Bauchgegend sich was entzündet. Dennoch: Augen auf, wenn der Hund plötzlich uriniert, wo er nicht soll. Ich denke heute, sie wollte mir quasi damit zeigen, daß was nicht stimmt. Beim Schimpfen (jaja, nicht gut, aber ich hab auch nur Nerven, wenn ich manchmal täglich mein Bett beziehen mußte samt Waschen der Decke) hat sie auch die letzte Zeit nach mir geschnappt, was sie nie tat. Ich dachte nur "Altersstarrsinn" setzt ein. Sie sah auch schon sehr schlecht und war fast taub. Aber ein Jahr zuvor begann sicher schon schleichend die Sache. Man kann ja nicht mit ihnen reden oder genau reingucken. Will keine Angst machen, aber ich denke die Tiere setzen auch Zeichen. Les mich gerade durch einige Bücher. Möchte meinen neuen Hund noch besser "verstehen". War ein Schock.

Ich würde ihr ab sofort die Möglichkeit nehmen ins Bett zu kommen. Tür zum Schlafzimmer zu - fertig. Wenn ihr dabei seid, soll sie sich in ihr Körbchen oder auf eine Decke neben eurem Bett legen. Da kann man auch schön kuscheln. Wenn ihr jetzt nicht durchgreift, habt ihr nachher einen Problemhund. Das wäre doch echt schade, oder?

Hund pinkelt in die Wohnung, obwohl er draußen war?

Hallo zusammen,

ich habe seit ca. 5 Tagen einen kleinen Welpen zuhause (2 Monate, reinrassiger Labrador, Rüde). Die ersten Tage hat das mit dem draußen pinklen und koten sehr gut funktioniert und wir hatten seltenst ein Problem damit, dass er in die Wohnung machte. Seit 2 Tagen pinkelt der Kleine mir aber in die Wohnung, obwohl wir den Großteil des Tages in unserem Garten verbringen. Wir nehmen ihn spätestens alle 2-3 Stunden raus, damit er sein Geschäft erledigen kann. Nun setzt er sich im Garten einfach hin und macht keine Anstalten sein Geschäft zu erledigen. Erst kurz nachdem wir ihn wieder mit in die Wohnung nehmen, sucht er sich eine Stelle und pinkelt dort hin. Was hat das für Hintergründe? Wie kann ich ihm das abgewöhnen?

Danke schonmal :-)

...zur Frage

5 Monate alter Malteser-Pudel macht manchmal! Ins Bett bzw noch in die Wohnung, wieso?

Hallo, Wir haben nun seit ca 10 Wochen einen Malteser-Pudel Mischling bei uns zuhause. Momentan ist er ziemlich genau 5 Monate alt und ihm die Stubenreinheit beizubringen schien garnicht so ein großes Problem zu sein. Er hat sehr schnell gelernt nicht in die Bude zu machen und macht sich auch mehr oder minder bemerkbar, indem er sich vor die Gartentüre stellt, wobei auch hier das Problem ist, ob er wirklich muss oder einfach nur in den Garten will, um zu spielen, da das auch öfter vorkommt, allerdings lassen wir ihn dann trotzdem immer raus. Aufjedenfall gehen wir auch oft mit ihm Gassi, der Tagesablauf sieht ungefähr so aus:

  • nach dem Aufstehen in den Garten (meisten so gegen 8 Uhr)

  • um ca. 11 Uhr Gassi

  • um 15 Uhr Gassi

  • Um 19 Uhr Gassi

Und zum Schluss nochmal um 22:30 Gassi

Dabei muss gesagt werden, dass das morgens während der Schulzeit ein wenig anders aussieht, aber grade sind ja Ferien (In dem Fall wäre das morgens um 6:30 gassi und der Rest wie oben angegeben, klappte auch immer super)

Das ganze hat bisher auch immer reibungslos funktioniert, er hält auch echt immer lange durch, und schafft es tagelang nicht in die Bude zu machen

Jetzt zu meiner Frage Heute hat er ins Bett meiner Eltern gemacht, wie das passiert sein soll, weiß ich nicht, er war einfach auf dem Bett meiner Eltern, manchmal liegt er dort auch, gemeinsam mit denen

Ist das normal? Mit 5 Monaten sollten Hunde ja eig recht stubenrein sein, jetzt weiß ich nicht, ob diese naja man könnte wöchentliche Ausrutscher sagen( da er meistens eine Woche durchhält und es dann plötzlich passiert und dann wieder eine Woche lang alles gut ist) normal sind.

Sollten wir uns Gedanken machen? Weil man sagt mit 6 Monaten sollte ein Hund komplett stubenrein sein, zumindest haben wir das mal so gelesen. Und ausserdem liegt er da ja gerne, schläft auch manchmal dem entsprechend da, und Hunde halten den Ort wo sie schlafen doch sauber?

Und was sollten wir bei diesen Ausrutschern machen? Also gehen die später von alleine weg, oder sollte man was an den Zeiten ändern, zB zwischen den angegebenen Zeiten nochmal gehen? Dazu muss auch gesagt werden, dass wir den Hund auch so manchmal mit raus in den Garten nehmen, falls er vielleicht mal zwischen durch muss.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, es ist halt etwas ärgerlich, sich zu freuen, zu sehen dass er so gut durch hält und zack macht er in die Wohnung. Es ist nicht das erste mal dass er nach einer Woche mal muss, er macht auch nicht immer aufs Bett, auf mein Bett zB, wo er jede Nacht schläft machte er noch nie. Aber halt auf seine Decke im Flur oder so.. Oder in der Küche..

Ich freue mich schon auf eure Antworten! Danke im voraus.

...zur Frage

Mops welpe will einfach nicht gassi gehen?!

Hallo ich hab heute einen mops welpen bekommen. Er ist ca 3 monate alt und er war die ganze zeit unter vielen anderen möpsen bei nem züchter und jz ist er halt in ner anderen umgebung und hat halt etwas angst was ja auch verständlich ist aber was mich etwas beunruhigt ist das er einfach nicht gassi will. Er pinkelt nicht und bewegt sich kein schritt wenn er drausssen ist. Und ich kann ihn auch nicht allzulange stehen lassen weil es draussen kalt ist und net das er sich dann erkältet. Kann mir jemand tipps geben wie ich da was mache muss ? Danke im voraus :))

...zur Frage

Wie heißt diese Episode von Two and a half Men?

Also in der Folge geht es halt darum, dass Charlie die Lehrerin von Jake, naja, beglückt... Ihr wisst schon, Charlie eben!^^

Jedenfalls ist in der einen Szene der Fokus von oben auf Alan und Jake gerichtet, wie sie nebeneinander im Bett liegen und sie dann auf einmal von oben die Bettfedern hören... :D

Wie heißt die Folge nochmal?

JTR

...zur Frage

Hund schwer erziehbar?

Hallo, ich habe einen 16 wochen alten labby rüden Zuhause..alle sagten mir das sind die tollsten Hunde und so leicht zum erziehen..ja ne das ist nicht der Fall..

1.Er macht was er möchte ich gehe jede zwei stunden mit ihm raus und wenn ich gerade draußen war und wieder rein komme guckt er mich provokant an und pinkelt vor meine füße.. 2.er frisst alles was ihm vor die nase kommt das schlimmste ist die Sachen sind nicht essbar steine, dreck, schlamm, stöcke, einfach alles 3.und er hat mich angefallen mit seinen 16 wochen in den arm so das ich geblutet habe er hat rein gebisseb mit einer wucht und da könnt ihr mir nicht sagen das war spielen das war agressives beißen rein gebissen und geschüttelt..und beißen geht ganich hier sind Kinder im haus und alle erzählten mir das sind traumhunde

Ich weis nich mehr was ich machen soll weil ich ihn schon soo sehr im herzen drinen habe hoffe mir kann jemand helfen lg

...zur Frage

Kater benimmt sich komisch nach Kastration

Hallo Leute, mein Kater wurde Dienstag am Morgen kastriert. Am Nachmittag habe ich ihn abgeholt, da war er noch ziemlich benommen und am Abend begann er sich komisch zu benehmen. Und zwar fängt sein Rücken an zu zucken, dann putzt er sich hektisch am Rücken und Bein, rennt blitzartig weg und versteckt sich. Manchmal versucht er irgendwie sich die Krallen an den Hinterbeinen abzubeißen, es hört sich immer voll schmerzhaft an. Er schläft seitdem nicht mehr in seinem Bett, sondern unter meiner Bettdecke und manchmal unter dem Bett. Hab beim Tierarzt schon angerufen, die haben gesagt, es könnte am Schmerzmittel liegen, das in den Rücken gespritzt wird. Wenn er nicht besser wird, bring ich ihn am Freitag wieder hin. Jedoch glaube ich, dass es auch am Stress liegen kann. Wisst ihr was ich dagegen tun kann, wenn es am Stress liegt? Können es auch Flöhe sein? Er ist ein reiner Wohnungskatze und hatte noch nie Flöhe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?