welches ist das am wenigsten besiedelte gebiet deutschlands?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, also eines der am wenigsten besiedelten Gebiete Deutschlands ist die Jachenau (eine Gemeine südlich von München) dort leben bei einer Fläche von 128,64 km² nur 841 Einwohner! (31. Dez. 2014) Das macht eine Bevölkerungsdichte von 7 Einwohner je km²! Dort giebt es ausserdem sehr viel Wald! Ausserdem ist sie soweit ich weis eine Menschenmäsig am kleinsten Gemeinde die sich selbst verwaltet! Hoffe ich konnte dir helfen LG

Landkreis Uckermark

Im Nordosten von Brandenburg gelegen, ist der Landkreis Uckermark mit 3058 km² der flächenmäßig größte Landkreis der Bundesrepublik und größer als das Saarland oder Luxemburg. Der Landkreis entstand am 6. Dezember 1993 aus den Zusammenschluss der Kreise Angermünde, Prenzlau, Templin und der Stadt Schwedt/Oder, mit Sitz der Kreisverwaltung in Prenzlau. Bei einer Bevölkerungsdichte von 44 Einwohner je km² ist es einer der dünnbesiedelsten Gebiete Deutschlands.

Mecklenburg-Vorpommern!

Das am wenigsten bessiedelte Gebiet an Landfläche sind die Alpen, wenn man die Steilflächen der Hänge mit als Fläche dazuzählen würde. Würde aber sicher eine Streitfrage sein, wenn man bei Meck Pomm die Wasserflächen mit einberechnen würde.

Die Hochalpen

Bayrischer Wald, Hunsrück, Eifel, alte deutsch-deutsche Grenze

Bayrischer Wald, Eifel-Nationalpark, Lüneburger Heide, Spreewald,...

die Eifel -- das Emsland

ich glaube, in meck-pomm leben sehr wenig leute.

Was möchtest Du wissen?