Welcher Unterschied Security/Ordner mit bzw. ohne §34a?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, zusammen.

Zuerst einmal: Man unterscheide zwischen Unterweisung nach § 34a GewO. und Sachkundeprüfung nach § 34a GewO. Die Unterweisung ist generell Pflicht, um als Unselbständiger überhaupt im Wach- und Sicherheitsgewerbe bei einem Sicherheitsunternehmen tätig zu werden. Dabei zu beachten ist, dass man mit ihr NUR im nichtöffentlichen Raum (z.B. Objektbewachung) eingesetzt werden darf. Bei der Sachkundeprüfung sieht das wieder ganz anders aus: Mit ihr darf man sich unter bestimmten Voraussetzungen, welche vom Staat vorgegeben sind, in diesem Gewerbe selbständig machen und man darf auch in öffentlichen Bereichen als Türsteher bei gastgew. Diskotheken, Kaufhaus-Detektiv, Citi-Streife, Fluggastkontrolleur und Sicherheitsmitarbeiter in der Nähe von Bahngleisen eingesetzt werden. Solltest du nun NICHT über ein Sicherheitsunternehmen, sondern direkt über ein anderes Unternehmen (dabei ist es egal, welches Unternehmen es ist!) als Ordner, Kaufhaus-Detektiv, etc. eingestellt worden sein, ist weder die Unterrichtung, noch die Sachkundeprüfung (beides § 34a GewO.) erforderlich!

hi... ohne gültige 34a prüfung darfst du nicht im security bereich arbeiten.da es dort strenge richtlinien und gesetze gibt.Einen Ordnungsdienst in dem Sinne wie du es beschrieben hast gibt es eigentlich nicht. Du darfst wenn du das Fest von der Landjugend oder einem anderem -Verein planst und du in diesem Verein tätig bist und auch mit zum Orga Team gehörst das Hausrecht durchsetzen...mehr aber auch nicht.Sollte das Fest von der Stadt organisiert sein muss sich die stadt um ein professionelles Security Team kümmern..Der einsatz von Ordnern ist meines Wissens nach nicht zulässig..

Die Sachkunde benötigst du für 3 Bereiche:

1. Kaufhausdetektiv 

2. Türsteher im Eingangsbereich (Nur im öffentlichen Gastgewerbe,  nicht auf ner privaten Veranstaltung) 

3. Citystreife im öffentlichen Verkehrsraum

Für alle anderen Tätigkeiten ist die Unterweisung erforderlich! 

Wer hat Erfahrung als 34a GewO Sicherheitsmitarbeiter?

Hi Community,

in einer Facebook Gruppe für Minijobs in meiner Stadt werden haufenweise Aushilfsstellen zum Sicherheitsmitarbeiter angeboten. Die Voraussetzung sind immer die Unterrichtung oder eine bestandene Sachkundeprüfung §34a GewO oder beides. Jetzt könnte ich mir vorstellen die Unterrichtung oder die Sachkundeprüfung auf der Volkshochschule (VHS) zu machen um dann zukünftig am Wochenende als Sicherheitsmitarbeiter zu arbeiten. Ich bin Azubi in der Logistik und als Kassierer oder Kommissionierer im Lager habe ich keine Lust. Das ist mir einfach zu langweilig und teilweise werden Aushilfskräfte in diesen Branchen extrem ausgenutzt und geknechtet.

Jetzt würde ich gerne von euch wissen was für Erfahrungen Ihr gemacht habt ?

Ich bin selber sehr belastbar. Körperlich und geistig. Daher bin ich überzeugt auch in ekligen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Also bitte lasst uns die Diskussion, ob ich überhaupt geeignet bin, einfach ignorieren den das ist letzten Endes mein Problem.

Also bitte einfach nur mal kurz schildern wie so ein Arbeitstag abläuft als Sicherheitsmitarbeiter im Supermarkt, Einkaufszentren, Messen oder Veranstaltungen. Was nervt euch und was findet Ihr recht gut. Ich möchte einfach vermeiden eine Stelle zu besetzten wo ich der Knecht für alles bin und ich vermute mal das man als Sicherheitsmitarbeiter für die meisten Unternehmen dann wirklich ausschließlich nur für die Sicherheit zuständig ist.

PS: Bitte unterlasst jegliche Beleidigungen!

Freue mich auf gescheite Kommentare

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?