Welche Grund muss ich für eine Eigenbedarfskündigung angeben (Tochter)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir machen den Eigenbedarf für meine Tochter, Frau XCD DSD geltend.
Unsere Tochter ist 25 Jahre alt und wird die Wohnung als eigenständigen
Wohnraum mit ihrem Partner beziehen.

Das wäre die logische und nachvollziehbare Begründung des Eigenbedarfs, die unbedingt in das Schreiben rein gehört. Aber es gehört auch noch mindestens folgender Satz dazu:

Hier mit kündigen wir das Mietverhältnis über die Wohnung, die Sie gem. Mietvertrag vom ..... in unserem Haus nutzen zum .... (3 Monate ab jetzt wäre also der 31.10.2017).

Am besten mit diesem Satz einleiten und dann die Begründung (s. o.) drunter setzen.

Zustellung, weil im gleichen Haus, nicht per Einwurfeinschreiben, sondern am besten durch persönliche Übergabe. Zweitschrift mit Empfangsbestätigung drauf unterschreiben lassen. Da der Mieter schon informiert ist, wird ihn das nicht schocken und warum sollte der die Unterschrift dann verweigern. Am besten geht man zu zweit hin. Vater oder Mutter + Tochter.

Bei der Gelegenheit kann man dann gleich weiteres besprechen, wie z. B. den Zustand, in dem die Wohnung zurück gegeben wird, wie man sich verhält, wenn der Mieter bspw. schon zum 1.9. eine neue Wohnung beziehen könnte usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die EBK muss den Namen des Begünstigten und seine soziale Stellung zum Vermieter (nicht dessen Partners) sowie die Gründe und Umstände erläutern, warum die Kündigung erfolgt.

Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate.

Die K. bedarf der Schriftform und sollte per Einwurfeinschreiben erfolgen.


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonitimmi
12.07.2017, 07:54

da der mieter bei uns im.haus wohnt wäre ein einwurfschreiben unnötig. geht das auch ohne? können sie mir sagen ob die von mir fomulierten sätze passen?

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonitimmi
11.07.2017, 22:48

Ich habe bereits die Vorlage aus verschiedenen Portalen verglichen und auch verwendet. Generell ging es mir jetzt darum zu erfahren ob diese Formulierung ausreichend und rechtlich gültig ist. 

Weisst du hierzu auch was?

0

Eigendlich mussst du keinen Grund angeben. Du musst dir allerdings die entsprechenden Paragraphen raussuchen nach denen der Mieter einspruch erheben kann. Die müssen mit auf die Eigenbedarfskündigung ! Früher war es so das der Ehemalige Mieter 1 Jahr lang sich vergewissern darf ( durch vorbeigehen, fragen bei den Nachbarn etc. ) ob da immer noch die gleichen Leute wohnen die nach Ihm eingezogen sind. Nur euch direkt fargen, dazu ist er nicht berechtigt ! Wie gesagt, früher ob es heute noch so ist weis ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
12.07.2017, 01:54

Unfassbar was du an Unwissen hier als Antwort verkaufst. Sie entspricht in keinster Weise dem deutschen Mietrecht. Du hättest besser geschwiegen ...

3

Was möchtest Du wissen?