Welche Elemente des PSE kommen nur in molekularer Form vor?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Marrystell,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Und ihr support wart scheinbar noch nicht so lange in der Schule dabei. Eine absolute unverfrohrenheit. Anstatt mal nachzurecherchieren ob das wirklich eine einfache Wiedergabe ist behauptet ihr es einfach blind. Welche Elemente im PSE nur in Molekularer form auftreten kann man nähmlich nicht herausfinden sondern muss man gesagt bekommen. Wäre nett wenn ihr euren kommentar wieder löschen würdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Support zeigt wieder einmal seinen großen chemischen Sachverstand; so einfach ist die Frage nämlich gar nicht zu beantworten. Wenn sie der Lehrer so gestellt hat, war sie zumindest ziemlich unbedacht. Erster Grundsatz für den fragend-entwickelnden-Unterricht, archaisch zwar, aber nicht totzukriegen, habe ihn auch in meiner aktiven Zeit eifrig gepflegt: "Erst selber nachdenken, dann den Schüler fragen!"

Also "Welche Elemente des PSE kommen nur in molekularer Form vor?"

Hier ist die Antwort: Keines, denn unterhalb des Schmelzpunktes liegen sie alle in Form eines Gitters aus van der Waals- oder Atombindungen vor. Das "nur" war also ein kapitaler Bock!

Stellen wir also die Frage vernünftig: Welche Elemente kommen bei Raumtemperatur überwiegend in Molekülform vor.

Dann sind wir schnell bei die Halogenen F2, Cl2, Br2 und I2.

Außerdem die Gase H2, N2 und O2.

Beim I2 (Iod) haben wir ein neues Problem, nämlich, dass wir einen Feststoff, der ein Molekülgitter bildet, aus Analogiegründen einbeziehen. Wie ist es aber dann mit den S8-Ringen des Schwefels, den P4-Tetraedern des weißen Phosphors, den instabilen Modifikationen von Selen und Tellur, sollen wir die durch das inerte Elektronenpaar teilweise dimere Hg2 Molekül im flüssigen Quecksilber auch noch einbeziehen, wie sieht es mit dem At2 aus, das aufgrund seiner kurzen halbwertzeit kein Menschenauge je zu sehen bekam?

Ich glaube, Support und Ihr Lehrer brauchen noch ein paar Chemie-Nachhilfestunden! Solche Fragen stellt man keinem Schüler, sie sind Gegenstand für ein Uni-Seminar. Aber vielleicht haben Ihnen die ersten Sätze witer geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Support die Frage zugelassen hat: Keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bevarian
03.10.2011, 15:16

DU bist aber hart heute...

0

Was möchtest Du wissen?