Deutschabi komplett andere Interpretation als überall im Internet steht?

Hallo zusammen!

ich habe am Mittwoch Deutschabi geschrieben (Bayern) und mich dabei für die Interpretation eines Gedichts (Ein Lied von Else Lasker-Schüler) mit Vergleich eines Kurzprosatextes entschieden. Ungeduldig wie ich bin habe ich danach einmal gegoogelt was denn für Interpretationen im Internet stehen und erstmal einen Schock bekommen, weil da überhaupt nicht das steht was ich mir gedacht hatte (das lyrische ich ist voller Trauer über das Ende einer Liebesbeziehung hofft aber bald wieder sich neu verlieben zu können und von Neuem beginnen zu können).

Das Gedicht ist ja im Jahr 1917 herausgegeben worden, also der Epoche des Expressionismus zuzuordnen. Folglich habe ich in dem Gedicht nach Schlüsselbegriffen gesucht die die Motive der Epoche darstellen könnten.
Meine Interpretation war schlussendlich, dass das lyrische Ich voll Trauer ist, weil der Krieg der zu dieser Zeit herrschte ihn die Freiheiten genommen hat sich frei zu bewegen und vor allem raus in die Natur zu gehen (es fielen meiner Meinung nach viele Naturbegriffe die in Gegensatz zum Großstadtmotiv stehen) der Krieg ist dargestellt als dieses steinerne Herz an dem die Flügel des lyrischen Ichs gebrochen sind und es somit nicht mehr frei war. Der Mond allein war sein Ansprechpartner in dieser schweren Situation und gab ihm die Hoffnung auf einen baldigen Neuanfang. Das war so grob meine Interpretation (ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen und es ist nicht zu lang geworden). Ich würde mich über ehrliche Meinungen darüber freuen, ob das trotzdem als Interpretation durchgehen würde, zumal ich die Epoche richtig erkannt habe und anhand von ihr argumentiert oder ob das eine komplette Themaverfehlung wäre.
Ps: Ich hätte wirklich gerne was im oberen dreierbereich aufwärts, weil ich eigentlich schon in Mathe lockt gut abschneiden werde und mir noch ein Fach nicht leisten kann und will :/

Viele Grüße 🥰

...zur Frage

Ich kenne da eine Geschichte, die, wenn sie nicht wahr is, so ist sie doch gut erfunden. So soll der alte Geheimrat Goethe auf einer Visitation auch einmal eine Schulklasse besucht haben. Um ihm eine Freude zu machen, ließ der Lehrer eines seiner Frühwerke interpretieren. Schmunzelnd sagte der alte Herr dann später zum Lehrer, dass er sich noch genau erinnerte, was er sich dachte, als er das Gedicht geschrieben hatte. Das war etwas ganz anderes, als das, was beim Unterricht herausgekommen ist. Er fände aber auch die Interpretation der Schüler ganz wunderbar.

Machen Sie sich bloß keinen Stress wegen der Bewertung. Nichts ist so subjektiv und fragwürdig wie eine Gedichtinterpretation und die Messlatte von Deutschlehrern. Ich habe mich (Fakulten Chemie und Politik) oft genug darüber mit meinen Germanistikkolleg*innen gefetzt. So kann man Ihnen wenigstens nicht unterstellen, sie hätten mit ihrem Zweithandy auf der Toilette im Internet recherchiert.

Wenn die formalen Kriterien stimmen und daneben alles fein begründet ist, so ist es schon prima. Ich hoffe, dass Deutschlehrer von der Art meines letzten, der mich mit einer fast-6 vom Gymnasium gekegelt hat, inzwischen ausgestorben sind. Der säuselte nämlich immer: Sie können ruhig einer anderen Meinung sein, sie müssen sie nur richtig begründen. Nur, wenn man dann nicht seiner Meinung war, dann hatte man seine Meinung eben nicht richtig begründet.

Ich bin trotz dieses Meisterpädagogen in allen Ehren als Studiendirektor gutbesoldet in den Ruhestand gegangen. Machen Sie sich also keinen Kopf, nichts ist so anfechtbar, wie die Beurteilung von Deutschaufsätzen. Dies ist durch zahlreiche empirische Untersuchungen hinreichend belegt.

...zur Antwort

Nach meiner Information stolperte Pierre Curie über einer Bordsteinkante, fiel auf die Straße und ein Pferdefuhrwerk rollte über seinen Kopf; da forscht man nicht mehr nach Lungenkrankheiten, R.I.P.

...zur Antwort

Es kommt auf die Dosis an, auch darauf, wie lange die Strahlung eingewirkt hat; welche Teile des Körpers waren der Strahlung ausgesetzt, bestand Abschirmung. Was für eine Strahlungsart war es Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Deutschland die Möglichkeit gibt, sich einer solchen Dosis auszusetzen, dass ein signifikantes Krebsrisiko besteht. Zu Kontroll- und Sperrbereichen haben nämlich keine Leute Zutritt, die dort nichts zu suchen haben. Ich bin seit Jahrzehnten Mitglied des Fachverbandes Strahlenschutz und denke, dazu etwas kompetent äußern zu können.

...zur Antwort

Für einen Deutschen ist es nicht so einfach, hier "objektiv" zu sein, zu viel jüdisches Blut wurde in der Zeit der unglückseligsten aller Epochen der deutschen Geschichte vergossen, Auch Ich gehöre mit meinen 77 Lebensjahren nicht mehr zur Generation "Kollektivschuld" (sofern es so etwas überhaupt geben kann), wohl aber steht mir - wie es unser erster Bundespräsident Theodor Heuss treffend formuliert hat, Kollektivscham wohl an.

Das heutige Palästina wurde im 12,Jahrhundert vor Christus von semitischen Hirtenstämmen in mehreren Wellen besiedelt; die Bücher des Alten Testamentes sind hier nicht wörtlich zu übernehmen; ihr historischer Hintergrund ist Gegenstand jahrzehntelanger akribischer Forschung. Aus den biblischen 12 Stämmen(Bücher Josua und Richter) wuchs letztendlich das Königreich Israel zusammen, dessen 3 in der Bibel (Bücher Samuel, Könige und Chronik) beschriebenen Könige Saul, David und Salomo und die folgenden(bis auf die Letzten) außerbiblisch kaum belegt sind.

Das Reich zerfiel in 2 Teilreiche (Israel im Norden, Juda im Süden), beide vielen den mächtigen Königreichen in Mesopotamien (heutiger Irak) zum Opfer, Israel den Assyrern, rund ein Jahrhundert später dem Neubabylonische Reich, nach 70 Jahren Deoprtation Rückkehr nach Israel, schrittweise Wiederaufbau des Tempels Salomos. Das neue Staatsgebilde war nur ein paar Jahrzehnte unter den Makkabäern selbständig, beherrscht von den Persern, Makedoniern und Nachfolgern, dann römische Provinz bis nach einem Aufstand unter Bar Kochba Palästina den Juden verboten war, sie waren auch schon vorher in der damaligen Welt weit verstreut.

Jerusalem war aber immer Identitätssymbol des Judentums. In wechselvoller Geschichte haben dann immer wieder mehr oder weniger Juden sich da wieder angesiedelt, die Mehrheit aber bildeten die Vorfahren der heutigen Palästinenser, Muslime, Christen vielfältiger Ausrichten, daneben Drusen und Alewiten.

Der Vater des modernen Israel war Theodor Herzl, der als Begründer das Zionismus die Juden der Welt wieder in ihre alte Heimat zurückführen wollte. Er hatte nur wenig Ahnung von den dortigen, in Jahrhunderten gewachsenen ethnologischen Verhältnissen und ignorierte völlig, dass es dort eine strukturierte Agrargesellschaft gab und glaubte nur, ein paar Beduinenstämme in der Wüste käme man kaum in die Quere. Selbst Karl May hatte, obwohl er auch nicht im Lande war, eine weitaus bessere Ortskenntnis.

Im 1.Weltkrieg wurden den Juden von dem britischen Außenminister die gleichen Versprechungen gemacht wie den Palästinensern durch den Agenten Lawrence, nämlich ein eigener Staat in Palästina . Die Briten glaubten, beide Volksgruppen gegeneinander in Schach zu halten, um dann als Mandatsmacht nach dem Sieg über das mit Deutschland verbündeten Osmanischen Reich dieses Land faktisch in ihr Empire einzugliedern.

Der Holocaust Nazideutschlands schuf eine völlig neue Situation; viele derer, die ihn überlebten und weitsichtige Juden, die schon davor Hab und Gut zu Schleuderpreisen verkaufen mussten und Deutschland noch verlassen konnten, zog es nach Palästina, der Urheimat (s.o.) der Ahnen. Als sich die Briten als Mandatsmacht 1948 zurückzogen, kam es zwischen den Israeli und den arabischen Nachbarn zum offenen Krieg. Keine Seite war zimperlich. So erlaubten sich in Deir Yassin auch jüdische Kämpfer ein Massaker unter den Palästinensern. Letztlich gingen die Juden aber aus dem Konflikt als Sieger hervor. Der größte Teil der Palästinenser wurde in die Nachbarländer vertrieben.

Angeführt von den Ägyptern versuchten die Nachbarn in mehreren Kriegen, den Staat Israel auszulöschen, verloren aber alle Kriege, Israel dehnt seinen Machtbereich vorübergehend zweimal bis zum Suezkanal aus, es wurde letztendlich von den Westmächten unter Druck zum Rückzug gezwungen.

Den Paläsinensern blieb nur der Gazastreifen und Teile der Westbank. Nach Mekka und Medina ist aber den Muslimen Jerusalem die heiligste Stadt, das geht nicht so einfach zusammen,

Israel kennt da keine Kompromisse; es reagiert hart mit der Begründung, nicht noch einmal wie eine Schafherde zur Schlachtbank (die Gaskammern von Auschwitz, Majdanek, Sobibor, um nur die Fürchterlichsten zu nennen) geführt zu werden. Es hat eigene Atomwaffen; schon der ehemals an der Bundeswehrhochschule München tätige Historiker Michael Wolfssohn hatte es klar ausgedrückt: Nur ein Staat mit eigenen Atomwaffen ist unangreifbar. Was UNO-Garantien wert sind, hat das Massaker von Srebrenica gezeigt, wo die Bevölkerung von den um die Rettung der eigenen Haut besorgte niederländische UN-Blauhelmtruppe im Stich gelassen, von der serbischen Soldateska massakriert wurde. Eine Petitesse gegenüber Auschwitz aber eine Mahnung an Israel, sich auf sich selbst zu verlassen.

Die Palästinenser, für die sich meine Sympathie in Grenzen hält (München 1972 !), können da nur hilflos zusehen, wie sie immer mehr zurückgedrängt werden, Da sammelt sich Sprengstoff an, zumal Netanjahu ebenfalls an die eigene Haut denken muss, denn der israelische Rechtstaat funktioniert zumindest gegenüber den Israels; er wird sich solange wegen seiner persönlichen Verfehlungen nicht zu verantworten haben, solange sich das Land in bewaffnetem Konflikt befindet.

Ein großer Historiker hat einmal sinngemäß gesagt, dass die Fälle die tragischsten sind, wo sich Recht gegen Recht feindlich gegenüberstehen.

Nebenbei, ich habe den Artikel nach Mitternacht ohne Hilfsmittel heruntergetippt; bitte Ungenauigkeiten verzeihen! Es kann nur ein winziger Abriss sein.

...zur Antwort

So sehr ich mich darüber freue, wenn strebsame junge Menschen nach schwierigen Anfängen doch noch die Kurve kriegen und den Hauptschulabschluss schaffen. Das ist aller Ehren wert und verdient Respekt.

Überlege aber genau, ob Du dieser Ausbildung gewachsen bist. Ein falscher Handgriff kann einem Menschen, dessen Leben oft am "seidenen Faden" hängt, das Leben kosten. Neben körperlicher Fitness und Belastbarkeit ist auch ein hohes Maß an technischen Kenntnissen im Umgang mir der immer komplexeren Technik notwendig; Du musst Hand in Hand mit den verantwortlichen Rettungsärzten arbeiten, Überstunden sind an der Tagesordnung. Lass Dich erst einmal von erfahrenen Praktikern beraten. Die Prüfungen sind sehr streng, auch Prüflinge mit höheren Schulabschlüssen scheitern reihenweise; willst Du Dir diesen Frust antun?

...zur Antwort

Wie schon Akka2323 völlig richtig geschrieben hat, darf es in einem Lebenslauf keine Lücken geben. Im Übrigen ist es keine Schande, nach einem "Orientierungssemester" sich für einen Ausbildungsplatz zu entscheiden. Im Gegenteil ist es ein Zeichen pragmatischer Vernunft. Lassen Sie sich eine Studienbescheinigung geben, das müsste völlig reichen. Wenn Sie nach einer erfolgreich abgeschlossenen Lehre dennoch studieren wollen, sollten Sie es in Ihrem Fachbereich tun, dann lachen Sie mit Ihrem Praxishintergrund jeden theorieversifften Uni-Assistenten herzlich aus, wenn Sie feststellen, dass dieser Ihnen nicht das Wasser reichen kann. In unserem Bildungssystem stehen Ihnen doch alle Wege offen! Ich beneide Sie!

...zur Antwort

Um Himmelswillen! Was für eine Helikopter-Mutter! Sie meint es sicher gut, doch missbraucht sie im Grunde Ihre gesetzlich verankerte Fürsorgepflicht, um ihren Machtanspruch durchzusetzen. Ich wette, Ihr Vater hat längst die Kurve gekratzt. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer das ist, denn in Ihrem als 15-Jähriger wurde ich von meiner Mutter in grenzenloser Fürsorge ebenso erdrückt. Sie müssen sich dem entziehen; das sage ich als erfahrener Berufspädagoge im Ruhestand. Machen Sie Ihrer Mutter klar, dass im Internet auch wertvolle Informationen stecken. Wikipedia ist zum Beispielt aktueller als viel Fachbücher.

Herzlchen Glückwunsch für Ihren externen Mittelschulabschluss; ich weiß das das ein hartes Brot ist. Ich habe auf diese Weise (allerdings 10 Jahre älter) mein Abitur nachgeholt). Wenden Sie auf dem Weg zum mündigen Erwachsenen noch einmal die gleiche Willenskraft auf, Ihre Frau Mutter, die jetzt meint, Anerkennnungs-zückerchen protionsweise zuteilen zu können, in die Schranken zu weisen.

Vielleicht hilft Ihnen ein Lehrer Ihres Realschulabschlusskurses dabei. Notfalls können Sie auch das Jugendamt einmal bemühen, denn auch Überbetreuung ist eine allerdings subtile Form von KIndes- zumindest aber Machtmissbrauch. Schenken Sie Ihrer Frau Mutter zum Geburtstag ein Video von Tennessee Williams' "Glasmenagerie". Dort wurde Ihr Thems literarisch aufgearbeitet.

Ich wünsche Ihnen kurzfristig Frohe Ostern und mittelfriestig viel Erfolg beim Freischwimmen, auch gegegn den Strom mütterlicher Überfürsorge.

...zur Antwort

Das Dümmste ist, noch bis fünf Minuten vor Ultimo, irgend etwas zu lernen. Entspannen Sie sich bei einem Wald- oder Parkspaziergang, lauschen Sie dem Frühlingdgesang der Vögel und freuen sich über das erste Grün der spitzen Knospen der Bäume. Selbstbewusst können Sie sich sagen: Ich habe mein Bestes gegeben und bin motiviert genug, es dem Prüfer auch zu zeigen.

Ein paar Tipps für eine schriftliche Prüfung:

Bearbeiten Sie erst die Aufgaben, die Sie beherrschen und verbeißen sich nicht an Problemfällen. Wenn Sie dann am Ende eine Aufgabe haben, bei der Sie Probleme haben, versuchen Sie sich dennoch daran. Vielleicht liest der Prüfer mehr daraus, als Sie gemeint haben oder vergibt Mitleidspunkte ("Kleinviel macht auch Mist"... bei der Endaddition)

Ein paar Tipps für eine mündliche Prüfung:

Treten Sie selbstbewusst, aber nicht nachlässig auf. Bemerkungen wie "hmmm, ja, Gute Frage!" sind absolut fehl am Platze. Gummi Kauen ein absolutes No go!

Nichts ist nerviger, als zu lange Pausen entstehen zu lassen. Versuchen Sie, das Prüfungsgespräch in Ihre Richtung zu lenken, auch das, was Sie beherrschen. Eine Freundin meiner Tochter hatte einen Professor, der sich gerne reden hörte, aus Höflichkeit unterbrach sie ihn nicht, weil sie nicht zu Worte kam und ging nach der Prüfung mit einer 5 raus, weil sie ja nichts zum Prüfungsgespräch beigetragen hatte. Weinend warnte sie meine Tochter, die bei exakt gleichem Wissensstand den Spieß umdrehte, den Prüfer nicht zwischenließ uns mit einer 1 rausging.

Wenn Sie nun partout keinen blassen Schimmer haben (Blockaden kommen bei Prüfungen schon mal vor; ist mit beim Studium bei einer Klausur passiert). Sie hilft ein kleiner Trick. Sagen Sie höflich und bescheiden, dass Sie offensichtlich die Frage des Prüfers nicht verstanden haben. Er wird sie noch einmal, (hoffentlich (!) mit ein paar erläuternden Anmerkungen) stellen, was Ihnen vielleicht weiterhilft.

Im Übrigen, viel Glück.

...zur Antwort

Erst habe ich gerätselt, dann geschmunzelt, zuletzt geknurrt. Bitte bedenke, dass in diesem Forum - neben vielen anderen (Schwamm drüber!) - auch sehr kompetente Kolleginnen und Kollegen arbeiten, deren Gutachten für manches gewerbliche Unternehmen viel Geld wert wäre, aus Idealismus tätig sind, etwas der Gesellschaft zurückzugeben, für das, was sie in jungen Jahren empfangen haben. Solche überflüssigen Fragen mindern die Motivation, weiter Zeit zu investieren.

...zur Antwort

Ich gebe Dir eine Hilfe, in dem ich die Begriffe alphabetisch anordne, so habe ich es früher manchmal auch getan, um schwachen Schülern die Lust der Chemie nicht ganz zu verleiden.

angezogen - elektrostatische - Ionengitter - negatve - positive - Stabilität

Einige Begriffe musst Du mehrfach verwenden.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, wie Du auf F3 kommst, diese Form des Fluors gibt's gar nicht. Kalium steht in der 1.Hauptgruppe des Periodensystems, Fluor in der siebten. Fluor benötigt ein Elektron zur Edelgaskonfiguration des Neons. Dieses kann von Kalium kommen, was dann die Edelgaskonfiguration des Argons bekommt. Kalium wird einfach positiv, denn es hat ja ein negatives Elektron abgegeben, was das Fluor bekommen hat, was einfach negativ wird. Die entgegengesetzten Ladungen ziehen sich an, so dass ein KF-Ionengitter entsteht.

Das ist ein Gedankenmodell, in der Natur lief's anders- Kalium-Metall und Fluor-Gas entstanden durch die Kunst der Chemiker. Zuerst waren die Ionen da.

Im Übrigen steht die kleine Zahl rechts unter dem Elementsymbol immer für die Anzahl der jeweiligen Ionen, so setzt sich die Formeleinheit des Calciumphosphids aus drei Calcium-Ionen und zwei Phoshid-Ionen zusammen, die Summenformel ist also Ca3P2. Warum so? Schau mal im Persiodensystem nach, wo Calcium und Phosphor stehen!

...zur Antwort

Das kommt auf den Lerntyp an. Es gibt Menschen, das ist auch wohl die Mehrheit, die lernen eine Sprache intuitiv durch Eintauchen in die Umwelt. Es gibt auber auch Menschen, die benötigen zum Erlernen einer Sprache Wörterbuch und eine gut strukturierte ins Detail gehende Grammatik, sonst lernen sie es nie, weil das Gehrin blockiert, wenn es den Sinn nicht kennt.. Das will einfach den meisten Pädagogikprofessoren und Fachseminarleitern nicht in ihren dogmatisch vernagelten Kopf.

Ich will es an einem ganz einfachen Beispiel erklären. Meine Fahrlehrer (ich habe zwei verschlissen) vor über 50 Jahren habe ich fast zur Verzweifelung gebracht, weil ich - als ganz schwere Fall - einfach nicht Kupplung und Gangschaltung zusammenbringen konnte. Nach fast 50 frustrierenden Fahrstunden ging es plötzlich, aber warum? Wir haben im Fach Maschinen- und Apparatekunde an der damaligen Ingenieurschule in Essen die Funktionsweise von Getrieben durchgenommen, da kam die Erleuchtung - und Fuß und Hand arbeiteten so zusammen, wie es nötig war, sonst müsste ich bis auf den heutigen Tag Taxi fahren.

Auch meine Physiknoten in der Schule besserten isch erst, als ein nicht pädagogisch verdorbener Diplomingenieur alles fein säuberlich in Formeln gepackt hatte. Was war das für ein Genuss, der Schritt in die Welt der Abstraktion. Meine Note in der 2.Staatsprüfung habe ich mir dann auch mit einer Arbeit über Anschauung dann auch gründlich verhagelt.

...zur Antwort

Es gibt Völker, die haben einfach schwierige Nachbarn, die sie klein halten. Wenn dann die Interessenlage der Weltmächte einer Staatsbildung in der Region entgegensteht, ist es schwierig für sie, zu einem eigenen Staat zusammenzufinden. Dazu kommt noch, dass es sich bei den in der Frage genannten Völkern, um Mitglieder von Kulturkreisen handelt, bei denen die Bindung an eine Nation gegenüber der Bindung an Familie und Stammesverband zurückzustehen hat.Es bedarf des Gefühls, einer Wertegemeinschaft über diese Bindungen hinweg anzugehören. Ohne eine über Generationen gewachsene Loyalität einer Beamtenschaft (ich meinen keine unflexiblen wichtigtuerischen Sesselp***ser) gegenüber dem Staat und seiner Regierung kann eine Nation nicht ent- und dann auch bestehen.

...zur Antwort

In warmem Wasser lösen sich Gese nicht so gut wie in kaltem. Das überschüssige CO2 wird also entweichen. Leider reißt das durch seine viel geringere Dichte herausplatzende CO2 auch viel Wasser mit sich, was zu einer Überschwemmung der Herdplatte führen kann (Kalkflecken nach dem Erkalten abwischen; der schimpfenden Mama erklären, dass es sich um ein wissenschaftliches Experiment handelt, oder gleich besser aufpassen! Das warme Wasserbad hat genau den Zweck eben das zu verhindern.

...zur Antwort

Wir gehen von Normalbedingungen aus. Dann gilt:

22414 mL = 1 mol Wasserstoff entstanden aus 2 mol HCl, wegen

Zn + 2 HCl --> ZnCl2 + 2 HCl

25 mL Wasserstoff entstehen dann aus

2 mol mal 25 mL / 22414 mL = 0,00223 mol HCl

Was die übrigen Angaben hier sollen, kann ich nicht nachvollziehen.

...zur Antwort

Hiermit musst Du unbedingt zum Arzt, und zwar ganz schnell (Notaufnahme Krankenhaus)! Bis dahin gibt es nur ein altes Hausmittel: Futter so viel Sauerkraut wie Du kriegen kannst, das hilft, die Scherben zu verkapseln und sorgt für natürlichen Abgang.

...zur Antwort

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Ausbildung im Berufsfeld Elektrotechnik zu machen.

  1. Lehre mit Abschluss Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer
  2. Berufsabschluss nach Landesrecht in einer Berufsfachschule mit einem staatlichen Abschluss Elektrotechnischer Assistent (m/w)

Anforderungsprofile für beide Berufsabschlüsse findest Du auf der Homepage des Heinrich-Hertz-Berufskollegs in Düsseldorf; die kannst Du dann als Beispiel verwenden. Für den Lehrberuf kannst Du Dich an Deine zuständige Handwerkskammer, für den Assistenabschluss an die für Deine Geminde zuständige Schulbehörde wenden.

...zur Antwort