Willy Du hast natürlich völlig recht, doch eher kommt Putin an den Friedensnobelpreis als die Gender-Aktivisten zur Vernunft!

...zur Antwort

Keinen Shitstorm, sondern großer Beifall!! Ich habe schon sicherheitshalber ein paar Kinderlieder von Youtube heruntergeladen, bevor auch dieses Kulturgut Leuten zum Opfer fällt, die ich nicht näher bezeichnen möchte, da ich nicht wegen Verbreitung von Hasskommentaren im Netz meine schöne A15 Pension verlieren möchte, für die ich mehr als drei Jahrzehnte undogmatisch vor vielen Klassen gestanden habe. Welche Kinderlieder? Zum Beispiel: Lustig ist das Zigeunerleben, oder Zehn kleine Negerlein. habe ich alle in der Schule (frühe 50er Jahre) gelernt. Die korrekte Bezeichnung würde die Metrik gründlich verderben, so wie es die Österreicher mit ihrer schönen Nationalhymne je schon geschafft haben.

...zur Antwort

Als ehemaliger Politik-Lehrer finde ich die gute alte Zigarettenwerbung mit dem Marlboro Cowboy, dessen Darsteller bezeichnenderweise an Lungenkrebs verstorben ist, keineswegs für unangemessen in einem Referat über die Darstellung des Wilden Westens in unseren Tagen. Sie sollten diese Werbung nur angemessen kommentieren. Ich finde sogar, dieses Video gehört in solch ein Referat; sollte Ihr Lehrer daran Anstoß nehmen, gehört er zu der leider viel zu großen Zahl dogmatischer Pädagogen, die nicht vor eine Klasse gehören (Fremdschäm!), sondern eine Geißel Gottes sind.

PS (Aus tiefer Abneigung gegen die Verschandelung der deutschen Sprache durch den Gender-Mainstream bleibe ich bei der guten alten Schreibweise.)

...zur Antwort

Christenverfolgung gibt es nicht nur, aber besonders auch in islamischen Staaten, auch solchen, in denen die Religionsfreiheit in Verfassungen und Gesetzen verankert ist; sie existiert aber auch in totalitären Staaten mit atheistischer Prägung, wie Nordkorea, auch in Staaten wie Indien werden Christen häufig Opfer von Mobbing bis hin zu Lynchjustiz. Christenverfolgungen hat schon Jesus selbst vorausgesehen, sie werden erst enden, wenn der Herr (das ist mein Glaube) ihr durch seine Wiederkunft ein Ende setzt. Von einem Leben in Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Wohlstand für aller als Prophezeiung für diese Welt ist im Neuen Testament wenig zu finden.

Für den Glaubenden aber gibt es Trost: In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. (Johannes 16,33)

Nichts mit dem Evangelium hat die Verfolgung anderer Religion oder Bekenntnisse durch Christen zu tun, die die 2000 Jahre Kirchengeschichte durchzieht und nicht unerwähnt bleiben darf.

...zur Antwort

Leider hat mein kleiner Bruder 1945 den Krieg in Ostpreußen als Säugling nicht überlebt. Er ist wie viele Kinder seiner Zeit verhungert. Aber hätte er überlebt und ich ihm aus Faulheit (wenigstens bist Du ehrlich, ist ja auch schon was) nicht geholfen ... Meine fürsorgliche Mutter hatte eine feste Hand für heute verbotene Erziehungsmethoden.

Rein exemplarisch aber ein kleiner Denkanstoß für Deinen Bruder ein Lösungsweg für die erste Aufgabe: Die gesuchte Zahl ist ein Vielfaches von 800; also hat sie wie 800 am Ende zwei Nullen. Nun zur Quersumme: Hilft da nicht schon das kleine Einmaleins der 8?

Im Übrigen beneide ich Deinen Bruder um diese tollen Arbeitsblätter. Wir hatten in den 50ern nur Griffel und Schiefertafel. Weil da wenig Platz drauf war, waren die Aufgaben zwangsläufig schwerer.

...zur Antwort

Der Begriff Duale Ausbildung ist mehrfach besetzt.

In Deutschland schließt jede Ausbildung, die mit einer bestandenen Gehilfen- oder Gesellenprüfung abgeschlossen wird, neben dem Lernort Betrieb auch den Besuch der Fachklasse einer Berufsschule ein. Man sprich daher von einem Dualen System im Gegensatz zu einer Ausbildung an einer Berufsfachschule, die mit einer bestandenen Prüfung nach Landesrecht endet. Hierzu gehören unter anderem die vielen Assistentenberufe (technisch und wirtschaftlich) und manche Berufe in der Gesundheitspflege.

Unter einem Dualen System versteht man aber auch, wenn neben einem Studium auch eine Ausbildung parallel absolviert wird, die die oftmals sehr theorielastige Universitätsausbildung durch die Praxis ergänzt. Entsprechende Modelle gibt es zum Beispiel im Bankensektor, aber auch in gehobenen technischen Berufen.

...zur Antwort

Die Frage hat mich so fasziniert, dass ich nach Dauerausbildung gegoogelt habe; offensichtlich muss es sich um die Wortschöpfung eines Autors handeln. Hierzu sind eine paar Anmerkungen hilfreich. Eine Ausbildung im Allgemeinverständnis vermittelt eine berufliche Kompetenz; ihr liegt ein Ausbildungsvertrag, ein strukturierter Ausbildungsplan und eine Abschlussprüfung durch eine dazu autorisierte Institution zugrunde. Der alte Begriff Lehre umfasste nur einen Teilbereich, nämlich Handwerk, Wirtschaft und Gewerbe. So wurde zum Beispiel die Ausbildung der Erzieher(innen) nicht als Lehre bezeichnet,

Der im üblicherweise zugängliche Schrifttum nicht definierte Begriff Dauerausbilung berührt wohl den Begriff des Lebenslangen Lernens, der wiederum den Begriff der Bildung umfasst. In den bemoosten Köpfen mancher Altphilologen spielt jedoch immer noch eine Unterscheidung zwischen Bildung und Ausbildung eine Rolle, die in der wissenschaftlichen Diskussion seit über hundert Jahren überholt ist, denn Bildung ist die Frucht lebenslangen Lernens.

...zur Antwort

Die Relative Molmasse eines Elementes ist stets das gewichtete Mittel aller einzelnen Atommassen seiner Isotope. Geht man vom vereinfachten Atomaufbau aus Protonen, Neutronen und Elektronen aus, kann man die Masse ( praktisch gleich er Ruhemasse) der Elektronen vernnachlässigen und die der Neutronen und Protonen gleichsetzen. Kennt man die Stellung des betreffenden Elements (im atomaren Maßstab Nuklids) kann man daraus die Kernladungszahl ermitteln, die gleich der Protonenzahl ist. Zieht man diese von der (durch Rundung erhaltenen) Massenzahl, bezogen auf das Element (Molmasse), erhält man die Anzahl der Protonen,

...zur Antwort

Die eine Hälfte der Abgeordneten wird durch die Mehrheit der Erststimmen in ihren Wahlkreisen in den Bundestag gewählt; die andere Hälfte über die Landeslisten nach einem besonderen Auszählungsverfahren der Zweitstimmen. Alle Abgeordneten sind jedoch gleichberechtigt und nach Artikel 38 des Grundgesetzes Abgeordnete des gesamten Volkes und an Weisungen nicht gebunden. Ein Imperatives Mandat ihrer Partei oder ihres Wahlkreises ist also per se verfassungswidrig.

...zur Antwort

Sei lieber Deinem Betrieb dankbar, dass er sich so darum kümmert, dass Du Dein Ausbildungsziel erreichst. Nach zwei verschlafenen Unterrichtseinheiten würde ich an Deiner Stelle ganz kleine Brötchen backen. Schau mal in den von Dir unterzeichneten Ausbildungsvertrag nach. Steht da nicht, das Du alles tun wirst, das Ausbildungsziel zu erreichen. Es gibt an der Weißrussisch-Polnischen Grenze auch junge Leute Leute in Deinem Alter, die sich den A.... abfrieren und wer weiß dafür gäben, Deine Ausbildungsmöglichkeiten zu erhalten. "Was kann ich dagegen tun?" Mir kommt der Konfirmationskaffee hoch!

...zur Antwort

Eine Verbindung ist ein Stoff, der durch eine chemische Reaktion von Elementen gebildet werden kann (Synthese). Also ist auch die umgekehrte Reaktion, die Zerlegung einer Verbindung in Elemente (der früher verwendete Begriff Analyse hat eine Begriffsänderung erfahren und wird heute für die Stoffidentifikation und Gehaltsbestimmung gebraucht.) Der Begriff Trennverfahren ist nicht nur persönlich nicht so zu nennen (Phoenix 2018), sondern schlichtweg falsch. Trennverfahren werden angewandt, um Stoffe zu trennen, die aber als solche bestehen bleiben, etwa Erze, die durch Flotation von ihren Beimengungen gereinigt werden, während bei einer chemischen Reaktion Stoffe mit völlig neuen Eigenschaften entstehen. Ein Beispiel ist etwa Kochsalz, das für den Körper notwendig ist (Frühstücksei), die Elemente , aus denen es besteht, nämlich Natrium und Chlor sind äußerst aggressiv und giftig.

...zur Antwort

Viel Spaß an Ihrem Hula-Hoop-Reifen; ich bin - unsportlich wie ich nun einmal bin - in meiner Kindheit mit den Dingern nie klar gekommen. Seien Sie froh, dass die Technik vorangeschritten ist. Einem Spielkameraden von mir ist so ein Ding ins Auge geflogen. Ein Lichtblitz war das letzte, was er mit diesem Auge noch wahrnahm, dann war es irreparabel zerstört. Die Verbindung des Reifens eines Nebenmannes (primitive Drahtverklammerung) war gerissen, das Reifenende meinem Freund ins Auge geschnellt. Halten Sie also Abstand mit dem Ding, doch sind die wohl heute - wie ich mich gerade im Netz überzeugt habe, professioneller aus einem Stück gefertigt.

...zur Antwort

Entschuldigen Sie, dass ich mich erst jetzt melde, doch es wäre eine grobe Unhöflichkeit, auf ein so langes Schreiben nicht zu antworten. Eigentlich was es meine Intention, die Fragesteller zu ermutigen, dass auch das Recht, sich dem Sport zu verweigern, wenn man keine Lust dazu hat, ein gegen Gesundheitsapostel zu verteidigendes Menschenrecht ist. Dazu gehört auch das Recht, zu essen , was man mag.

Mich hat vieles im Leben geprägt. So verbrachte ich als 12jähriger 1956 die Sommerferien in einem Kinderheim auf Borkum. Damals war die Trockenkost en vogue, nur 1 L Flüssigkeit am Tag, darin war schon diie Flüssigkeit in der Verpflegung enthalten. Da ich etwas Übergewicht hatte, gab es für mich und einige Opfer von Zeit zu Zeit Naturjoghurt, ungesüßt, ein ganz fiese Plempe mit einer trüben Molke darüber Ich habe - als gut erzogener braver Junge (ich Idiot!!!) das Zeug mit Widerwillen heruntergewürgt, den Brechreiz tapfer unterdrückend. Seither rühre ich keine Sauermilchprodukte an und mein unbewusster Widerwillen hat sich inzwischen auf alles übertrage, was unter der Überschrift "Gesunde Ernährung" läuft. Ich stehe zu meinen Vorurteilen.

Was Ärzte betrifft: Hätte man mir nicht an der Düsseldorfer Uniklinik ein geschickter Oberarzt ein Subdurales Hämatom, das ich mir bei einem bösen Sturz nach zugegeben ungesunder Ernährung (1,75 %o) zugezogen hatte, entfernt (nix mit Naturheilkunde und so, sondern chirurgische Präzisonsarbeit), wäre ich zu diesen Zeilen nicht mehr in der Lage, also:

Ehre den Arzt mit gebührender Verehrung, damit du ihn hast, wenn du ihn brauchst; Sirach 38,1.

Selbstverständlich achte ich auch Ihre Vorurteile, sie sind schließlich ein gewachsener Teil Ihres Leben und nicht, wie es die gute Anette von Droste-Hülshoff im Vorspann zur Judenbuche formulierte, ein "gemeiner Seelendieb". Sie sind die Summe vieler Erfahrungen, ich habe die Meinen, und damit auch meine Vorurteile und Sie die Ihren. Ich könnte auch zum Sport noch so einiges schreiben, der für mich in meiner Kindheit eine Kette von Frusterlebnissen war, es ist nicht so schön, in jeder Mannschaft das Omega-Tier zu sein, doch das würde hier zu weit führen.

Geblieben ist der Wille, meine Freiheit zu verteidigen und allen, von denen ich den Eindruck habe, man wolle mir in meiner Lebensgestaltung Vorschriften machen, (dazu gehören auch ungebetene Ratschläge) energisch den Kampf anzusagen. Selbstverständlich endet meine Freiheit da, wo sie dieselbe der Mitbürger berührt, ich bin längst zweimal Covid-19-geimpft.

...zur Antwort

Zunächst einmal, lassen Sie sich vom Terror unserer Hygiokraten (das sind Leute, die meinen, Gesundheit und Attraktivität über alles zu stellen und damit die Mitmenschen mit ihrem Gesundheitsfetischismus nerven oder gar terrorisieren.

Sie haben viele Jahre hart körperlich gearbeitet und mehr auf die Beine gestellt, als so mancher Schreiberling, der in Illustrierten mit gestylten Hochglanzfotos, von Bildagenturen bezogen, über Grünfutterrezepte, gespickt mit Schönlingen, die irgendwelche in höchstem Maße unnützen Verrenkungen auf Fitness machen.

Weinen Sie nicht, seien Sie stolz auf Ihr Lebenswerk. Sie hassen unnütze Bewegung? Na und, das ist Ihr verdammt gutes Recht! Mein Tipp ist: Bauen Sie - und zwar so wie Sie sind - Selbstvertrauen auf, und drehen Sie denen eine Nase, die selbstherrlich Sie mit Gesundheitstipps beglücken wollen. Wenn Ihr Arzt mit Laborwerten ein Horrorszenario aufbauen will, suchen Sie sich einen anderen.

Wenn Sie dann Lust auf Bewegung bekommen, können Sie es aus eigenem Willen tun. Und der Spiegel? Schauen Sie sich in Ihrer Augen, sie zeigen ein ehrliches Gesicht, darauf kommt es an, nicht auf Bauch und Po, das macht froh!

...zur Antwort

Erst einmal ist es ganz großartig, dass Sie über das Maß der praktischen Ausbildung hinaus noch über wollen. Zu meiner Zeit (Lehre 1961-64) war alles viel einfacher; wir Stifte mischten uns gegenseitig die Analysen und stänkerten die Labore zum Missvergnügen der angestellten Fachkräfte die Labore ordentlich mit H2S voll. Doch diese Zeiten sind vorbei; die Ausbildungsfachkraft trägt eine hohe Verantwortung und so mancher Hypochonder bekommt vom Lesen des Wortes Kobaltperle bereits das erste Krebsgeschwulst :-).

Wie gehen Sie also vor? Sie müssen auf jeden Fall Ihre Ausbildungsfachkraft (gestelzte Sprache dem Genderwahnsinn geschuldet) fragen, aber gehen Sie diplomatisch vor und wecken Sie nicht den Eindruck, dass Sie zu wenig gelernt haben. Wenn Sie bei Ihren Mitstiften als Streber gelten, Schwamm drüber. Wenn Ihr Betrieb keine Möglichkeit sieht, wie sieht es mit der Berufsschule aus? Viele Berufsschulen bilden neben dem Unterricht im Dualen System auch noch Chemisch-Technische Assistent(inn)en aus, vielleicht lässt sich da eine Möglichkeit finden, mit etwas gutem Willen eine Absprache zu finden. Manche Berufsschulen bilden auch Chemietechniker(innen) in Teilzeitform (Abend und Samstagsunterricht), vielleicht lässt sich da etwas machen, wenn der/die Schulleiter*in, der/die auf jeden Fall informiert werden muss, nicht gerade ein(e) Korinthenk...r *in ist, sondern die Kreativität über die Paragraphen stellt. Die sind aber selten gewoden.

...zur Antwort

Ihr Lehrer hat bei der Aufgabenstellung etwas geschludert; er hätte auch noch den Druck angeben müssen und angeben, dass Stickstoff wie ein Ideales Gas zu behandeln ist. Nehmen wir dies aber an, dann wird das Gasze ein ganz simpler Dreisatz.

22414 mL sind 1 mol

17 mL sind x mol,

Alles klar?

...zur Antwort

Finger weg, das Zeug ist ziemlich giftig, bitte keine dummen Experimente, wenn Ihnen Ihre Gesundheit lieb ist!

...zur Antwort

Schallwellen pflanzen sich durch Druckschwankungen fort. Sie sind daher auf ein übertragendes Medium (ein Stoff, in dem sie sich fortpflanzen) angewiesen. Im Vakuum (Weltraum) gibt es daher keine Schallübertragung. So ein Medium kann auch Luft sein. Höherer Druck führt zu einer Luftverdichtung, niedriger Druck zu einer Luftverdünnung. Die Druckschwankungen, die unser Gehör als Schall wahrnimmt, bewegt sich im Bereich von wenigen Pascal (N/m²) als wenigen 100000stel des Luftdrucks. Druck bedeutet Kraft durch Fläche und entsteht Luft durch den Impuls (Masse mal Geschwindigkeit) pro Zeit und Aufprallfläche (die auch die Summe der Nachbarteilchen sein kann).

Schallwellen sind Longitudinalwellen (längs eines Weges, der auch eine Fläche oder ein Volumen sein kann). Im Gegensatz zu den Transversalvellen (zum Bespiel elektromagnetische Wellen, bei denen einein elektrisches Feld ein Magnetfeld erzeugt und umgekehrt, und die daher kein übertragendes Medium brauchen).

Bei einer Welle findet eine Energieübertragung ohne Stofftransport statt. Im physikalischen Sinne sind die Wellen des Meeres keine Wellen, da hier auch Stofftransport stattfindet, wie jedes Stück angeschwemmter und weggespülter Küste beweist.

...zur Antwort

Deutschabi komplett andere Interpretation als überall im Internet steht?

Hallo zusammen!

ich habe am Mittwoch Deutschabi geschrieben (Bayern) und mich dabei für die Interpretation eines Gedichts (Ein Lied von Else Lasker-Schüler) mit Vergleich eines Kurzprosatextes entschieden. Ungeduldig wie ich bin habe ich danach einmal gegoogelt was denn für Interpretationen im Internet stehen und erstmal einen Schock bekommen, weil da überhaupt nicht das steht was ich mir gedacht hatte (das lyrische ich ist voller Trauer über das Ende einer Liebesbeziehung hofft aber bald wieder sich neu verlieben zu können und von Neuem beginnen zu können).

Das Gedicht ist ja im Jahr 1917 herausgegeben worden, also der Epoche des Expressionismus zuzuordnen. Folglich habe ich in dem Gedicht nach Schlüsselbegriffen gesucht die die Motive der Epoche darstellen könnten.
Meine Interpretation war schlussendlich, dass das lyrische Ich voll Trauer ist, weil der Krieg der zu dieser Zeit herrschte ihn die Freiheiten genommen hat sich frei zu bewegen und vor allem raus in die Natur zu gehen (es fielen meiner Meinung nach viele Naturbegriffe die in Gegensatz zum Großstadtmotiv stehen) der Krieg ist dargestellt als dieses steinerne Herz an dem die Flügel des lyrischen Ichs gebrochen sind und es somit nicht mehr frei war. Der Mond allein war sein Ansprechpartner in dieser schweren Situation und gab ihm die Hoffnung auf einen baldigen Neuanfang. Das war so grob meine Interpretation (ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen und es ist nicht zu lang geworden). Ich würde mich über ehrliche Meinungen darüber freuen, ob das trotzdem als Interpretation durchgehen würde, zumal ich die Epoche richtig erkannt habe und anhand von ihr argumentiert oder ob das eine komplette Themaverfehlung wäre.
Ps: Ich hätte wirklich gerne was im oberen dreierbereich aufwärts, weil ich eigentlich schon in Mathe lockt gut abschneiden werde und mir noch ein Fach nicht leisten kann und will :/

Viele Grüße 🥰

...zur Frage

Ich kenne da eine Geschichte, die, wenn sie nicht wahr is, so ist sie doch gut erfunden. So soll der alte Geheimrat Goethe auf einer Visitation auch einmal eine Schulklasse besucht haben. Um ihm eine Freude zu machen, ließ der Lehrer eines seiner Frühwerke interpretieren. Schmunzelnd sagte der alte Herr dann später zum Lehrer, dass er sich noch genau erinnerte, was er sich dachte, als er das Gedicht geschrieben hatte. Das war etwas ganz anderes, als das, was beim Unterricht herausgekommen ist. Er fände aber auch die Interpretation der Schüler ganz wunderbar.

Machen Sie sich bloß keinen Stress wegen der Bewertung. Nichts ist so subjektiv und fragwürdig wie eine Gedichtinterpretation und die Messlatte von Deutschlehrern. Ich habe mich (Fakulten Chemie und Politik) oft genug darüber mit meinen Germanistikkolleg*innen gefetzt. So kann man Ihnen wenigstens nicht unterstellen, sie hätten mit ihrem Zweithandy auf der Toilette im Internet recherchiert.

Wenn die formalen Kriterien stimmen und daneben alles fein begründet ist, so ist es schon prima. Ich hoffe, dass Deutschlehrer von der Art meines letzten, der mich mit einer fast-6 vom Gymnasium gekegelt hat, inzwischen ausgestorben sind. Der säuselte nämlich immer: Sie können ruhig einer anderen Meinung sein, sie müssen sie nur richtig begründen. Nur, wenn man dann nicht seiner Meinung war, dann hatte man seine Meinung eben nicht richtig begründet.

Ich bin trotz dieses Meisterpädagogen in allen Ehren als Studiendirektor gutbesoldet in den Ruhestand gegangen. Machen Sie sich also keinen Kopf, nichts ist so anfechtbar, wie die Beurteilung von Deutschaufsätzen. Dies ist durch zahlreiche empirische Untersuchungen hinreichend belegt.

...zur Antwort

Nach meiner Information stolperte Pierre Curie über einer Bordsteinkante, fiel auf die Straße und ein Pferdefuhrwerk rollte über seinen Kopf; da forscht man nicht mehr nach Lungenkrankheiten, R.I.P.

...zur Antwort