Welche Einkunftsarten können der Erwerbstätigkeit zugeordnet werden?

3 Antworten

Hallo msperl,

Du musst unterscheiden woher deine Einkünfte kommen. Sie setzen sich eventuell aus 1. Einkünfte durch deine nicht selbständige ( selbständige ) Arbeit. 2. Kannst du Einkünfte durch Vermietung oder Verpachtung haben. 3. Wenn du für dein Erspartes Zinsen bekommst, sind das Einkünfte aus Kapitalvermögen. 4. Wenn du z.B. einen Wald besitzt und aus diesem Bäume oder Holz verkaufst, sind das Einkünfte aus Forst und Landwirtschaft.

Du kannst also auch Einkünfte haben die nicht deiner Erwerbstätigkeit zuzuordnen sind. ( Einkünfte aus Kapitalvermögen ).

Mit Erwerbstätigkeit ist gemeint, welche Tätigkeit du beruflich ausübst. Womit du deinen Lebensunterhalt verdienst.

zum lebensunterhalt gehören aber auch einnahmen aus vermietung fallen die hier auch darunter. Einfach mal die Frage kurz beantworten... Wickipedia beschreibungen kann ich auch selber suchen....

0
@msperl

Warum machst Du das dann nicht? Der Wikipedia-Artikel beantwortet doch Deine Frage.

1

Erwerbstätige sind nach dem Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen alle zivilen Erwerbspersonen, also Personen, die als Arbeitnehmer (Arbeiter, Angestellte, Beamte, geringfügig Beschäftigte, Soldaten) oder Selbständige beziehungsweise mithelfende Familienangehörige eine auf wirtschaftlichen Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben. Erwerbspersonen setzen sich aus den Erwerbstätigen und den (sofort verfügbaren) Erwerbslosen zusammen.

Nach Definition der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zählen zu den Erwerbstätigen alle Personen im Alter von 15 und mehr Jahren, die in einem Arbeitsverhältnis stehen (Arbeitnehmer) oder selbständig ein Gewerbe oder eine Landwirtschaft betreiben (Selbständige, Unternehmer) oder als mithelfende Familienangehörige im Betrieb eines Verwandten mitarbeiten. Personen, die lediglich eine geringfügige Tätigkeit (Mini-Job) ausüben oder als Aushilfe nur vorübergehend beschäftigt sind, zählen ebenso als Erwerbstätige wie auch Personen, die einem Ein-Euro-Job nachgehen.

Die Zuordnung zu den Erwerbstätigen ist unabhängig von der tatsächlich geleisteten oder vertraglich vereinbarten Arbeitszeit. Der internationalen Praxis folgend gelten auch Personen, die zwar nicht arbeiten, bei denen aber Bindungen zu einem Arbeitgeber bestehen (z. B. Personen in Mutterschutz oder Elternzeit, die diesen Urlaub aus einer bestehenden Erwerbstätigkeit angetreten haben), als erwerbstätig.

Nicht zur Erwerbstätigkeit wird die Zwangsarbeit gezählt, etwa in Gefängnissen oder in Form einer gerichtlich angeordneten Strafe im Jugendstrafrecht.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Erwerbst%C3%A4tigkeit

Haupteinkunftsarten und Nebeneinkunftsarten Einkommensteuer?

Wenn ich jetzt zum Beispiel Einkünfte aus Gewerbebetrieb habe und Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, werden die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung nicht berücksichtigt? Wie läuft dies ab?

...zur Frage

Wie kann man hier das zu versteuernde Einkommen berechnen?

Hallo,

ich habe folgende Übungsaufgabe gelöst. Ich habe dazu natürlich keine Lösungen zum vergleichen, würde mich aber sehr freuen, wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte, und sagen könnte, ob ich das richtig verstanden habe.

Die Aufgabe ist unten.

Meine Lösung ist so:

Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit 44.200 Euro nach § 19 Abs. 1 EstG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 Nr. 4 EstG (Nach § 38a Abs. 3 EstG gehört Sonderzahlung dazu)

Abzugsfähige Werbungskosten bei Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit

Fahrtkosten nach § 9 Abs. 1 Nr. 4 EstG 1.236,60 Euro Notebook nach § 9 Abs. 1 Nr. 7 EstG 700 Euro VDI Beitrag nach § 9 Abs. 1 Nr. 3 EstG 175 Euro Kleidung nach § 9 Abs. 1 Nr. 6 EstG 125 Euro Reinigung nach § 9 Abs. 1 Nr. 6 EstG 101,25 Euro = Zu versteuerndes Einkommen aus nicht selbstständiger Arbeit 41.862,15 Euro

Wäre das korrekt? ich danke euch allen für eure Mühe und die Zeit!

...zur Frage

Krankenkasse - Fragebogen wie jedes Jahr.....

was muss ich beantworten, mir geht es auf die Nerven. Alle Jahre wieder schickt die Krankenkasse diesen vermaledeiten Fragebogen (Fragebogen zur Überprüfung der Familienversicherung/Bestandspflege)....

jedes Jahr schreibe ich "alles unverändert" und schicke es wieder zurück.

Jetzt das: eine Frage - Bruttoarbeitsentgelt/weitere Beschäftigungen - Einkommensnachweise vorlegen

und "sonstige regelmäßige monatliche Einkünfte im Sinne des Einkommensteuerrechts, beispielsweise Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Einkünfte aus Kapitalvermögen - hier auch Nachweise vorlegen.......

mein Hamster bohnert! Was geht der KK das an? Alles ist eh beim Finanzamt gemeldet, bzw. muss ich das alles angeben (was Vermietung und Verpachtung anbelangt??)

Was hat das für einen Einfluss auf die KK-Beiträge? Ich verstehe es nicht so ganz.

Kann mir wer erklären und sagen, was ich zwingend angeben muss und was nicht.

Danke!

...zur Frage

Hilfe - Steuererklärung weil selbstständig gemeldet aber keine Einkünfte?

Hallo,

ich habe mich um Rechnungen schreiben zu können und eine Steuernummer zu bekommen selbstständig gemeldet. Aber ich habe keinerlei Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, nur einen 450 Euro Studentenjob und 300 Euro Wohngeld und ein minimales finanzielles Polster von wenigen tausend Euro aus einem Erbe. Von Steuererklärung habe ich überhaupt gar keine Ahnung. Kann mir jemand helfen, welche Formulare brauche ich und wo muss ich in meinem Fall relevante Angaben machen? Und wie gebe ich ab, dass es noch rechtzeitig ankommt? DANKE!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?