Wasser in Steckdose gefährlich?

7 Antworten

das mit den getrennt, aus der steckdose kommt wechselstrom,der wechselt seine polarität 50 mal in der sekunde,kannst ja ma versuchen mit einen schraubenzieher in eins der löcher zu stecken und warte ab was passiert,aber verscuhts lieber nicht mit lebewesen,wasser ist sehr gefährlich,da es überall hinkommt und auch leicht leiten kann,das feuer kann dan durch den kurzschluss kommen,und die sehen meist extrem aus,und da kann auch mal feuer übergreifen

quatsch,wasser leitet nur in verbindung mit salz oder dreck,ansonsten fast nicht leitfähig und die feuerwehr löscht bei bränden mit strom auch mit wasser

0

Wasser in der Steckdose kann natürlich durch Elektrolyse Metallbrücken bilden, einen Kurzschluss auslösen und im ungünstigen Fall schon vorher die Steckdose bis zur Unbrauchbarkeit verschmoren lassen. Ernsthafte Gefährdungen sind dabei sehr unwahrscheinlich, aber nicht mit letzter Sicherheit auszuschließen. Mir ist das gerade vor einigen Tagen passiert. Darüber habe ich mir nicht den Kopf zerbrochen. Die Steckdose musste ich eben wegwerfen.

da, wo die Leitungen für die Löcher angeklemmt sind (als hinter der Seckdosenabdeckung), liegen zwischen den Drahtenden nur paar Millimeter. Ein (oder mehrere) Wassertropfen würden genügen, um einen Kontakt/Kurzschluss herzustellen.

Eine Sicherung ist träge. Bis die auslöst, kann bereits Funkenflug eingesetzt haben, bzw, etwas verschmort sein ...oder jemand einen Schlag abbekommen haben, der gerade den Finger an der Dose hatte.

Danke :)

0

Die Sicherung wird nicht auslösen, wenn im Wasser nicht genügend Salze gelöst sind und der Widerstand nicht weit genug absackt. Dann köchelt es vor sich hin. Oftmals verdampft dadurch das Wasser. Wenn es nicht weg kann, dann kann in der Mikro-Sauna alles Mögliche passieren.

Wenn Strom unbemerkt wegsickert, dann landet das auch auf der Rechnung.

0

möchte wissen wo durch wasser kurzschluss ausgelöst wird,da spritz ich mit dem gartenschlauch rein und es passiert nix,höchstens der Fi kommt und da muss schon ganz schön viel dreck in der dose sein um das ganze leitfähig zu machen

0

am besten wäre falls das vorkommt die steckdose mit fön zu trocknen,im ernsfall löst falls vorhanden der Fi aus,sicherung kaum da brauchst schon jede menge dreck oder salz um das ganze leitfähig zu machen

im schlimmsten fall kannst du beim versuch das mit dem tuch abzutrocknen - achtung wort spiel - eine gewischt bekommen !

was jetzt lustig klingt kann aber gefährlich werden!

mit FI Schaltter wäre der schlimmste fall, dass dieser auslöst und die Bude so lange dunkel bleibt, bis die Steckdose wieder trocken ist, oder man muss den betreffenden Stromkreis abschalten bzw. die betreffende mehrfachsteckdose ausstecken.

ohne FI Schalter kann es dazu kommen, dass das wasser zwischen phase und null oder phase und erde eine brücke bildet, und dann selbst verdampft... je nach dem wie viel wasser es ist, und wie weit die Kontakte auseinander liegen, kann es auch dazu kommen, dass die sicherung auslöst.

wichtig ist, dass vor der trocknung der strom abgestellt wird. sollte es eine mehrfachsteckdose betreffen, ist ebenfalls eher dazu anzuraten, erst sicherung raus, dann zur steckdose hin und raus ziehen...

lg, anna

PS: nass gewordene mehrfachsteckdosen müssen nicht gleich in die tonne. nach einer gründlichen trocknung sind sie auf jeden fall wieder brauchbar.

Was möchtest Du wissen?