Waschmaschine: 30-Grad-, 40-Grad-Waschgänge, wo ist das der Unterschied?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Klamottenhersteller müssen irgendeine Zahl als Richtwert angeben, bei der garantiert ist, dass das Kleidungsstück beim Waschen mit dieser Gradangabe die Wäsche auch garantiert "überlebt".

Das ist so ähnlich wie beim Mindesthaltbarkeitsdatum: Bis dahin garantiert der Hersteller, dass das Produkt in Geschmack, Geruch, Verarbeitung usw. zu hundertprozent in Ordnung ist.

Und genauso ist es dann auch mit dem Kleidungsstück: Wenn du dich an die Waschanleitung hältst, eben auch an die Waschtemperatur, dann wird dem Teil nichts passieren.

Es gibt in der Tat viele Textilien, denen es überhaupt nichts ausmacht, wenn sie zehn oder zwanzig Grad heißer gewaschen werden, als auf der Anleitung steht. Habe ich auch schon gemacht, zum Beispiel, um irgendwelche Flecken rauszukriegen.

Und es kommt dann natürlich auch darauf an, ob man das ständig macht oder nur einmal.

Baumwollteile, Jeans, Oberhemden usw. sind da relativ unkompliziert. Wohingegen bei Kleidungsstücken mit einem Woll- oder Seideanteil oder auch bei Outdoor-Sachen so zehn Grad schon einen Unterschied ausmachen können, wie sie nachher aus der Waschmaschine kommen.

Und wegen der Gardinen... Miss nach dem heißen Sommer doch mal aus. Vielleicht fehlt ja tatsächlich irgendwo ein halber Milimeter?! 😉😁

Hallo CatsEyes

Das sind 10° Unterschied und das macht etwas aus. Greife mit deiner Hand in ein 30° und in ein 40° warmes Wasser, du wirst den Unterschied spüren.

Meine Körpertemperatur ist 37 Grad, darf ich 30-Grad-Wäsche gar nicht anziehen?

Ob Luft oder Wasser ist einfach ein Unterschied

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß:Beruf – War 37 Jahre lang Servicetechniker für Weißwaren-Geräte

Fass mal mit der Hand in 30 Grad und dann in 40 Grad warmes Wasser, dann spürst Du den Unterschied.

30 Grad ist gerade mal handwarm, 40 Grad dagegen so heiß, dass Du das keine 10 Sekunden aushältst und empfindlicher Stoff auch nicht.

60 Grad halte ich nicht aus, klar, aber 40 Grad...

0
@CatsEyes

Ach ja? Dann mach mal...

Lass Dir ein Bad mit 40 Grad ein und versuch Dich da mal reinzulegen - 37 Grad schaffst Du noch, 40 Grad nicht mehr und 30 Grad ist einfach nur lauwarm.

0
@dandy100

Ich dachte mehr an Hand reinhalten, nicht gleich Vollbad...

0
@CatsEyes

Deine Wäsche nimmt aber ein Vollbad in der Maschine und zwar eine ganze Stunde lang und das ist es sehr wohl ein enormer Unterschied ob das Wasser nur 30 Grad lauwarm oder eben 40 Grad heiß ist

1
@dandy100

Die hat zumindest keine "Aua"-Nerven im Stoff...

0
@CatsEyes

Ne, aber der Stoff geht halt ein und Du wolltest ja wissen, warum es den Unterschied ziwschen 30 und 40 Grad in der Waschanleitung gibt

1

Grundlegend erst mal: 30 oder 40° Lufttemperatur sind ganz anders als 30 bzw. 40° Wassertemperatur. Lufttemperatur kannst du kurzzeitig auch 100°C aushalten. In Wasser würdest du gar gekocht werden.

30 grad für sensible klamotten

Klamotten sind höchstens empfindlich, aber bestimmt nicht sensibel ;-)

0
@dandy100

Vielleicht war "senile" gemeint... ;-)

0
@dandy100

Du solltest mal das Buch "Das rote Kleid" von Guido Maria Kretschmer lesen. Darin geht es um das Seelenleben von Klamotten und man lernt, dass sie teilweise tatsächlich sehr sensibel sind. 😉

0

Was möchtest Du wissen?