Das wird schon okay sein. Es könnte ja auch Schwierigkeiten bei der Datenübermittlung gegeben haben oder du könntest nicht ins Programm gekommen sein, von dem her darf man das wohl wegen fünf Minuten nicht ganz so eng sehen. Ich denke, das weiß der Lehrer auch alles und wenn er nicht ein komplettes A*** loch ist, dann wird er da nichts sagen.

...zur Antwort

Es heißt, diese Schnelltest zeigen erst, wenn das Virus gut im Blut nachweisbar ist, auch ein sicheres Ergebnis. Meine Einschätzung ist, dass es so etwa fünf Tage nach dem Kontakt etwas bringen könnte. Sonst könnte es sein, dir wird beim Test negativ angezeigt, obwohl es eigentlich positiv ist.

...zur Antwort

Dann kläre das einfach mit deinem Kieferorthopäden. Die Kontrollen bei unserem sind bei der festen Zahnspange alle sechs Wochen und so fürchterlich lang wird deine Reha ja nicht gehen. Dann vereinbarst du einfach direkt vor der Reha nochmal einen Termin und dann einen bald danach und dann wird es schon passen.

...zur Antwort

Am 23. Januar 2021. 😉

Nein, Spaß, aber laut dem Temperaturdiagramm in diesem Link ist in Aachen der Januar durchschnittlich der kälteste Monat im Jahr.

https://de.climate-data.org/europa/deutschland/nordrhein-westfalen/aachen-2115/

Also wird der kälteste Tag im Jahr vermutlich irgendwann im Januar sein, da musst du dann halt etwas flexibel und spontan sein. 😁

...zur Antwort

Für mich ist das eine einfache und klare Regel, wenn festgelegt ist, dass er vor dem Abendessen keine Kekse nehmen darf. Und du schreibst ja, dass er es begreift, also ist er auch nicht überfordert.

Und das Ganze gilt ja nur für Kekse, bei den anderen Sachen fragt er ja. Also, wieder klare Regeln, deshalb ist doch alles gut.

Der Vater kann sich vermutlich einfach nicht vorstellen, dass ein Kind das nicht ausnutzt. Er geht wahrscheinlich von seinen eigenen Kindern aus, aber jede Familie hat doch ihre eigenen Regeln.

Wenn du das Gefühl hast, alle kommen klar, dann gibt es meiner Ansicht nach keinen Grund, irgendetwas an eurer Süßigkeitenregelung zu ändern.

...zur Antwort

Ich glaube, es geht vorwiegend darum, dass Kinder ein Gespür für die Feinmotorik beim Schreiben bekommen.

Bei meinen Söhnen war es nämlich so, dass sie ab der 4. Klasse selbst entscheiden konnten, ob sie Druck- oder Schreibschrift schreiben wollen. Musste aber eindeutig sein, so ein Mischmasch war nicht zugelassen.

Der eine schrieb weiterhin Schreibschrift, der andere mochte das nie so und war froh, auf Druckschrift übergehen zu können.

...zur Antwort

Als ich vor Jahren die erste Impfung bekommen habe, war ich an diesem Tag ziemlich platt. Allerdings war dies auch nach einem ziemlich heißen und langen Arbeitstag, so arg viel hat das also nicht zu sagen.

Alle weiteren Auffrischungsimpfungen habe ich überhaupt nicht gespürt.

Wenn du bisher alle anderen Impfungen gut vertragen hast, ist davon auszugehen, dass du die FSME auch gut verträgst. Die gibt es ja schon ziemlich lange, ich denke, sämtliche Nebenwirkungen sind inzwischen ausgemärzt.

...zur Antwort

Du meinst, du hast das Waschmaschinenreinigungsprogramm laufen lassen und es war Wäsche drin?

Das kommt darauf an, wie lange du es hast laufen lassen, bei welcher Temperatur und welche Art Wäsche drin war.

Das Reinigungsprogramm meiner Maschine macht 75°C. Das verträgt längst nicht jedes Kleidungsstück, aber kurz macht es sicher nichts aus. Die Reinigungsprogramme schleudern ja im Normalfall nicht, also kann es von dieser Seite aus wohl keine Probleme gegeben haben.

Der Waschmaschine hat das Ganze bestimmt nicht geschadet.

...zur Antwort

Ich würde sie auf jeden Fall in einem Wäschenetz waschen, ausreichend groß. Und dann höchstens mit 30°C, Handwasch- oder Schonwaschprogramm, bei geringer Schleuderdrehzahl. Und nimm am besten Flüssigwaschmittel, aber auf gar keinen Fall einen Weichspüler. Dann dürfte eigentlich nichts passieren.

...zur Antwort

Das ging mir bei einer Beziehung auch mal so. Vor allem war es bei mir so, dass seine ganze Verwandtschaft halt in der Gegend lebte und leicht besucht werden konnte. Meine Verwandtschaft ist eher quer durch Deutschland verteilt. Da wurde es dann als normal angesehen, dass ich seine Verwandtschaft besuchen würde, wenn ich meine schon nicht sehen könnte.

Ich habe mich dann aber freigeschwommen, indem ich nur noch die wichtigen Feste seiner Verwandtschaft besucht habe wie Jubiläen oder Geburtstage oder Hochzeiten oder Konfirmationen... Das war immer noch genug. Verstanden wurde es von seinen Leuten nicht wirklich, wenn ich an diesen Tagen nichts Wichtiges vor hatte, sondern einfach mal in Ruhe meinen Hobbys nachgehen wollte. Sie dachten immer, Hobbys seien etwas für wenn man Langeweile hat und die hätte ich ja wohl nicht zu haben, weil ich ja zu den Treffen gehen könnte.

Aber letzten Endes bist du ja nicht mit der Verwandtschaft, sondern mit deinem Freund zusammen. Klärt das einfach mal in Ruhe und macht vielleicht mal einen Plan, zu welchen Festen der "Gegenseite" jeder geht und zu welchen nicht. Für euch beide muss das passen, was der Rest meint, kann euch eigentlich egal sein.

...zur Antwort

Ärzte, egal welcher Fachrichtung, sehen das mit Corona und den Masken total unterschiedlich. Ich war in letzter Zeit, auch dadurch, dass ich Familienmitglieder hinbegleiten muss, bei verschiedenen Ärzten und habe von FFP3-Masken bis überhaupt kein Mundschutz alles erlebt.

...zur Antwort
<40%

Ich habe das jetzt mal auf die Gesamtbevölkerung gerechnet. Ältere Leute gehen nämlich überhaupt nicht in Freizeitparks, wohingegen der Anteil der Familien mit Kindern deutlich höher sein dürfte.

...zur Antwort

Obwohl ich immer schon gern und viel gelesen habe, konnte ich mit den Büchern in der Schule nie etwas anfangen. Freiwillig hätte ich kein einziges davon gelesen, denn die waren mir zum Zeitpunkt, als ich sie lesen musste, viel zu unverständlich und zu hoch.

Jahre später habe ich das eine oder andere Buch aus der Schule nochmal gelesen, diesmal dann natürlich freiwillig. Da hatte ich aufgrund meines höheren Alters schon mehr Zugang zu diesen, auch wenn ich sie immer noch nicht als gut bezeichnet hätte.

Und jetzt ist das wohl nicht besser, denn meine eigenen Kinder stöhnen bei der Schullektüre auch immer, was das denn für ein Mist sei. Die lesen jetzt zwar deutlich weniger als ich, aber wie du schon schreibst, das was sie in der Schule vorgesetzt bekommen, lädt nicht gerade ein, öfters mal ein Buch zur Hand zu nehmen.

So grundsätzlich wäre es vielleicht sinnvoller, sogenannte "Literaturklassiker" erst in höheren Klassen auf den Lehrplan zu setzen und in den unteren Klassen eher das, was man unter "Trivialliteratur" versteht, anzubieten. Das kann dann ruhig mal etwas ganz Banales wie "Greg's Tagebuch" oder "Die drei ???" sein. Das lässt sich zwar literarisch nicht so auseinanderpflücken wie Bertolt Brecht oder Max Frisch, aber die Kids hätten wenigstens Spaß bei der Lektüre.

...zur Antwort

Lecker ist Sauerkraut auch mit Schupfnudeln und Speck. 😋

Oha, was sagt denn deine Verdauung nach fünf Tagen Sauerkraut? 😄 Meine würde das nicht mitmachen.

...zur Antwort