Was würdet ihr tun wenn euer Partner einen Unfall hätte und entstellt wäre?

98 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Die Lebenserfahrung in Rehabilitationszentren zeigt, dass ein Großteil der Partnerschaften von jüngeren Menschen scheitert, wenn einer plötzlich schwer behindert ist. Das ist Fakt.
  • Für eine Partnerschaft gilt zu jedem Moment das gleiche, egal ob vor oder nach einem Unfall: Eine Partnerschaft muss insgesamt bereichernd sein und viele Facetten müssen passen und die Partner miteinander harmonieren. Im allgemeinen spielen dabei Aspekte wie Liebe und Sexualität, Ansichten und Wertvorstellungen, Freizeitgestaltung, Charakter und eben auch Aussehen eine Rolle. Nichts davon ist völlig unwichtig oder muss künstlich ausgeblendet werden.
  • Es klingt immer so unmoralisch, wenn man sich wegen einer Entstellung oder Behinderung trennt, aber Menschen trennen sich wegen viel nichtigerer Dinge, die allgemein akzeptiert werden, wie "auseinander gelebt", "verschiedene Interessen", "habe mich entliebt" oder gar "habe mich in eine andere Person verliebt" und selbst abgrundtief unmoralische Handlungen wie Fremdgehen werden als Grund von der Mehrheit einfach hingenommen. Aber Fakten, die vielleicht die ganze Lebensführung, Lebenspläne und Freizeitgestaltung betreffen, sollen dann plötzlich unmoralisch sein? Auch darüber sollten all die Pharisäer mal nachdenken, bevor sie den Stab brechen.
  • Körperliche Anziehung und gegenseitiges Begehren gehören natürlich zu einer Partnerschaft dazu. Liebe und partnerschaftliche Vergangenheit kann einiges ausgleichen, aber nicht alles überwinden. Liebe ist nicht magisch und alles übertrumpfend, denn das Leben ist eben kein Hollywood-Kitsch.
  • Es gibt alle möglichen Gründe für das Nachlassen von Liebe und leider kann auch Entstellung dazugehören. Wenn die Liebe geht, dann macht eine Partnerschaft keinen Sinn mehr. Auch nicht aus Mitleid oder Treue. Liebe ist Voraussetzung.
  • Persönlich denke ich schon, dass ich eine Partnerin, die ich wirklich liebe, nicht wegen des Äußeren verlassen würde. Aber wenn der Fall wirklich einträte, weiß niemand, wie er reagieren würde. Es spricht sich leichter, wenn man nicht betroffen ist.

Nochmals möchte ich mich bedanken, ich habe viele, gut überlegte Antworten bekommen. Deine Antwort fasst wichtige Punkte in einem kurzen Text zusammen. Und nein, wir haben uns nicht getrennt, es geht vorwärts. Danke euch allen für euer Verständnis in dieser schwierigen Zeit.

4

hallo sickmind, erst mal herzliches Beileid.

also, ich denke, dass dein Partner/deine Partnerin dich gerade jetzt brauchen wird. nebenher denke ich, dass man liebe nicht davon abhängig machen sollte, ob jemand "entstellt" ist oder nicht. entweder liebt man sich oder man liebt einander nicht. am ende ist es deine Entscheidung, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine Trennung aus den von dir genannten gründen sehr verletzend wäre.

dennoch alles gute,

LG Empylice

ich denke eine richtige antwort könnte ich erst geben, wenn so ein fall wirklich eintrifft, bzw wenn ich vlt etwas älter und erfahrener bin (mit 18 hab ich noch nicht sehr viel erfahrung, auch wenn ich den größten teil der letzten jahre in einer beziehung verbracht habe).

jeder mensch reagiert anders auf solche vorfälle, je nachdem wie sensibel und einfühlsam er ist. ich persönlich würde es niemals schaffen, mich in so einem fall von meinem freund zu trennen. gerade nach einem unfall würde er mich dringender brauchen denn je. wenn ich ihn lieben kann wenn er gut aussieht, kann ich ihn auch lieben wenn er entstellt ist. er kann ja auch nichts dafür, wenn er einen unfall hatte. wenn es nach ihm geht würde er doch bestimmt auch lieber gut aussehen. wie würdest du dich denn fühlen, wenn du diesen unfall gehabt hättest?

das wichtigste an einer beziehung, ist, dass man sich gegenseitig treu bleibt - und das gilt nicht nur für betrügen. wenn man sich dazu entscheidet, eine beziehung oder vielleicht sogar eine ehe einzugehen, dann sollte man den satz "in guten wie in schlechten zeiten" auf jeden fall berücksichtigen. es kann immer gründe für eine trennung geben, dafür kann es sogar die verschiedensten geben. ob man sich fremd geworden ist und sich nicht mehr liebt, ob einer den anderen betrogen hat, ob sich der partner mit der zeit zu sehr ins negative verändert hat oder ob man auf irgendeine andere art und weise heftig verletzt wurde und nicht mehr glücklich ist.

aber die veränderung des äußerlichen aussehens (zum negativen) ist für mich in diesem fall kein grund. dein partner kann sicher nichts dafür. wenn er zb zu viel gegessen hätte und wahnsinnig an gewicht zugelegt hätte und trotz deiner warnung nicht versucht hätte abzunehmen, dann würde ich es noch verstehen, wenn du dich vlt trennen würdest. immerhin wäre es seine eigene schuld, auch wenn er es nur ungern getan hätte. aber ein unfall ist eine andere sache.

unfälle sind furchtbar und können oft ein tiefes trauma hinterlassen, das die menschliche psyche so sehr belasten kann, dass man depressiv wird, vor allem wenn man sich selbst wegen narben oder ähnlichem nicht mehr schön findet. gerade in so einem fall braucht man jemanden, auf den man sich stützen kann. ein psychologe alleine reicht da nicht aus.

eine beziehung aus mitleid sollte man nicht eingehen. da du die beziehung aber schon eingegangen bist, bevor der unfall passiert ist, heißt das, dass du ihn vorher geliebt hast. hat sich das denn wirklich verändert? ich kann mir nicht vorstellen, dass man wegen sowas aufhört jemanden zu lieben. er ist ja immernoch der selbe mensch, auch wenn er anders aussieht.

im endeffekt bleibt es immernoch deine eigene entscheidung, aber wenn du rat suchst (was du ja offensichtlich tust, sonst gäbe es die frage nicht), würde ich sagen, dass du es wenigstens probieren solltest damit zu leben. vielleicht gewöhnst du dich ja schneller daran als du denkst. seine große liebe deswegen aufzugeben wäre sinnlos. und wer weiß ob du es in zukunft nicht sehr bereuen würdest. außerdem braucht dich dein partner. zeig ihm, dass du es ernst mit ihm meinst, steh hinter ihm und helf ihm wieder auf die beine. wenn du danach immernoch daran zweifelst, weil du evtl nicht mehr glücklich bist oder dir langsam sicher bist, dass du ihn nicht mehr liebst, bleibt dir ja immernoch die möglichkeit, dich von ihm zu trennen. dann kannst du es aber mit reinem gewissen machen, weil du ihn nicht hängen gelassen hast als er dich am meisten gebraucht hat. sowas würdest du in zukunft sonst bestimmt sehr bereuen.

ich hoffe, mein rat hat dir etwas weitergeholfen, sorry für den langen text

Hallo sickmind, zum schämen für solche Gedanken, sehe ich gar keinen Grund. Du sprichst deine Gedanken einfach aus. Einfach ist auch keine Antwort, wenn man nicht weiss , wie stark eure Beziehung zueinander ist. Wie kommt derjenige, den es betrifft mit der neuen Situation klar? Je nach Grad der äusserlichen Veränderung ist es für das Opfer sehr schwer, sich so zu akzeptieren. Wenn die Liebe in eurer Partnerschaft stark ist, kann man es durchaus schaffen auch solche Hürden zu überwinden und es gibt immer Lösungen und Hilfe aber du musst natürlich auch für dich ganz ehrlich entscheiden, ob du damit klar kommen kannst. Aus reinem Mitleid , wird es nicht funktionieren, das will dein Partner ganz bestimmt auch nicht. Alles Liebe napastak

Das, was ich an einem Menschen liebe, ist für die Augen nicht sichtbar. Also würde ich bei meinem Partner bleiben.

Schwieriger wäre es, wenn ich den Menschen erst nach dem Unfall kennenlernen würde, weil der erste Eindruck eben doch durch die Augen stattfindet. Dann wäre das erste Gefühl wohl eher Mitleid, was es nicht einfach macht, sich in diese Person zu verlieben.

Aber wie gesagt, wenn ich schon mit diesem Menschen zusammen bin, liebe ich ihn nicht z.B. wegen seiner makellosen Haut, sondern wegen seines Wesens....

Rein Optisch gesehen: Fände ich es eher einfacher, wenn eine Verletzung Vor allem gewesen wäre- auch dann kann man sich verlieben, selbst in das Äussere, sei es wegen den Augen, dem Mund, einem umwerfenden Lächeln - fesselnde Blicke.. oder was auch immer.

Ändert sich das Nach etwas, so ist dieser 'neue Mensch' der, der bei einem ist, doch nicht mehr derselbe und man kennt das eig gewohnt schöne Aussehen nicht mehr- oder anderes hat sich verändert ( das Lachen wäre evt nicht mehr dasselbe, die Grübchen nicht,....)

Von Makelloser Haut ist doch gar nicht die Rede- sondern von Entstellung und das ist schon ein Extrem.

0

Was möchtest Du wissen?