Was verdient ein Angestellter im Außendienst eines Versicherungsmaklers?

5 Antworten

Wenn Du schon im Aussendienst arbeiten musst, würde ich die Finger von einem Makler lassen. Da bist Du bei der Gesellschaft besser aufgehoben. Wenn Du mutig bist, kannst Du Dich selbst als Makler selbständig machen.

das ganze Provisionsabrechnungsprinzip ist doch Verhandlungssache. Weiterhin wenn du für einen Makler tätig wirst, dann erwirbst du keien Anspruch auf Bepro, da du ja keinen Bestand verwaltest, sondern du arbeitest für den Makler. Du wirst wie gehabt deine Provision erhalten evtl ein. Fixum oder ein Vorab-Fixum erhalten und deine Stornoreserve wird angelegt werden.

Das ist ne Vereinbarungsfrage. Genauer gehts leider nicht, weil es da keine pauschalen Vorschriften gibt.

Wie finde ich die passende Gesellschaft für meine BU?

Hallo Community,

Mein Studium neigt sich dem Ende und ich möchte eine BU abschließen, bin aber überfordert.

Ich war bereits zwei mal bei einem Beratungsgespräch bei MLP (die sich ja gerne mal Studenten aufdrängen). Und prinzipiell fand ich die Vorstellung eines Beraters, der mehrere Produkte zur Auswahl hat gut. Nun liest man aber doch so einiges negatives und ich bin am Überlegen was das sinnvollste ist:
- dem MLP Berater vertrauen?
- einen unabhängigen Versicherungsmakler aufsuchen? (Wie finde ich da einen guten?)
- einen unabhängigen Versicherungsberater auf Honorarbasis aufsuchen? (again: wie finde ich einen guten?)
- bei zig verschiedenen Versicherungen direkt mit einem Makler/Berater mir ein Angebot machen lassen und dann alle Angebote vergleichen?

Ich bin zwar nicht auf den Kopf gefallen, aber in Sachen Versicherungen habe ich wirklich keine Ahnung, musste mich bisher noch nie damit beschäftigen.
Wenn ich in meinem Freundeskreis frage, haben die meisten sich noch keine Gedanken um das Thema gemacht oder haben einfach die Gesellschaft ihrer Eltern gewählt. Keine hilfreichen Antworten...


Darum hoffe ich, dass hier vielleicht gute Tipps kommen!
Vielen Dank schonmal für eure Antworten!       

...zur Frage

Maklerprovision schwarz kassieren?

Hallo!

(Ich muss etwas ausholen, es wird also eine etwas längere Erklärung)

wir haben uns vor einer Woche nach langem Warten und viel hin und her endlich unser Haus gekauft. :))

Der Makler hatte ursprünglich 7,14% Provision für den Käufer im Exposé stehen und ist bei Verhandlungen mit uns über den Kaufpreis, mit seiner Provision auf 3,57% herunter gegangen.

Allerdings forderte er von uns zusätzlich zu seiner Rechnung (3,57% des Kaufpreises) auch 3.000€ in bar, die ohne Rechnung gezahlt werden sollen.

Da wir aufgrund des von ihm verhandelten günstigeren Kaufpreises ja erheblich Steuern sparen würden und er uns mit den 3,57% ja auch schon entgegen kommt waren seine Worte...

Per Handschlag stimmten wir dem zu und unterzeichneten den Maklervertrag mit eine vereinbarten Provision in Höhe von 3,57%.

Jetzt haben wir nun endlich den Vorbesitzer unseres Hauses persönlich kennengelernt und es hat sich herausgestellt, dass er nicht nur die 3,57% laut Maklervertrag von uns verlangt, sondern zusätzlich auch 3% vom Verkäufer und dann noch 3.000€ schwarz von uns haben will (die er möglichst nächste Woche haben möchte).

Auserdem hat er mir absichtlich verschwiegen, das vom vorigen Kaufinteressenten eine Pumpe gestohlen wurde, die für die Wasserversorgung des Nebengebäudes verantwortlich war.

Hier behauptete er, er wisse nicht genau wie die Wasserversorgung in diesem Bereich geregelt gewesen wäre.

Es stellte sich aber heraus, dass es wegen der vorzeitigen Schlüsselübergabe an den vorigen Kaufinteressenten und die von ihm entwendeten Güter im Haus (eben diese Pumpe und andere Dinge) schon seit Monaten einen Streit zwischen dem Verkäufer und dem Makler gibt).

Und er somit genau über die Funktionsweise bzw. die nicht vorhandene Funktionalität Bescheid wusste.

Nun endlich zu meiner Frage:

Ist das Verhalten des Maklers so zulässig und wenn nicht, was soll bzw. was kann ich jetzt machen?

Gezahlt ist unsererseits noch nichts (weder die 3,57% noch die 3.000€)

Und gibt es eine offizielle Beschwerdemöglichkeit, oder soll ich mich an die Postbank direkt wenden (für die ist der Makler freiberuflich nämlich tätig)?

Ich finde sein Verhalten einfach nur dreist! Und der will dann noch Riesen Summen kassieren! 👎

...zur Frage

Was braucht ein angestellter Handelsvertreter zur Legimitierung?

Ich wollte mich nur erkundigen, was ein Handelsvertreter im Außendienst braucht, der von dem Unternehmen angestellt ist, für welches er Produkte an der Haustüre anbietet und auch v erkauft oder Verträge abschließt.

Welcher Mitarbeiter braucht eine Reisegewerbekarte / einen Reisegewerbeschein?

Was gibt es sonst für Legimitierungsmöglichkeiten bei angestellten Handelsvertretern?

Danke für Eure Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?