Was verdient der Abmahner an Abmahnungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...die Frage ist gut, die Antworten deutlich weniger, deshalb: Zu jedem Rechtsverstoß, der abgemahnt werden kann (Urheberrecht, Wettbewerbsrecht...) gehört in der Regel ein gesetzlicher Schadensersatzanspruch.Liegt ein Verstoß vor, ist der korrespondierende Schadensersatzanspruch ein Selbstläufer.

Ein Schadensersatzanspruch beinhaltet auch die sog. Rechtsverfolgungskosten, also die Kosten, die man aufwenden muß, um sich gegen den Verstoß zu wehren. Benötigt man mithin anwaltliche o. sogar gerichtliche Hilfe, dann sind die Kosten dafür von der Gegenseite zu tragen. Wenn sodann unseriöse Urheber o. Mitbewerber unzulässige Absprachen mit Anwälten getroffen haben, kommen beide ins Verdienen. Dies insbesondere, wenn die Sache vor Gericht geht, weil dann die Kosten explodieren...

Vielen Dank.

Eventuelle unzulässige Absprachen zu beweisen ist ein Ding der Unmöglichkeit oder?

0
@newlife84

...in der Regel ja, da Urheberrecht + Wettbewerbsrecht derart komplizierte Materien sind, daß man ohne anwaltliche Hilfe kaum auskommt...

0

was meinst Du? Eine Unterlassungserklärung heißt doch, dass der andere Dich zwingen will, irgendetwas zukünftig nicht mehr zu tun. Offenbar ist Dein Handeln für ihn so gravierend, dass ihm das den ganzen Rechtsärger wert ist. Er selber hat von Deiner gezahlten Abmahnung nichts!

genau das kann ich eben schwer glauben.

Dafür wird allzu oft wegen Lappalien abgemahnt, und viele entwickeln sich dann auch noch zu Massenabmahnern. Ist das pure Bösheit, um Konkurrenten zu schaden? Oder gibt es illegale Abkommen zw. Anwalt und Abmahner, wobei eben der Abmahner etwas von der Beute abbekommt?

0
@newlife84

ich fürchte eher ersteres. Es gibt leider viele Menschen, die derart unzufrieden sind mit sich und ihrem Leben, dass ihr einziges Glück darin zu liegen scheint, das Unglück anderer Menschen zu suchen. Die jedes Haar in der Suppe finden und jeden Krümel auf dem Boden. Solche Menschen kann man nur ignorieren oder denen es mit gleicher Münze heimzahlen. Das dürfte dann aber garantiert zum kleinkrieg führen., Also ignorieren bzw. die Abmahnungen peinlichst beachten. Ich ziehe dann lieber weg.

0

Kommt nicht nach einer Unterlassungserklärung die Du unterschrieben hast anschliessend die Rechnung vom Anwalt und zusätzlich noch der Schadenersatzanspruch für seinen Mandanten (Abmahner) ??? (Prozentual zum Streitwert)

Dann hat der Anwalt verdient, der Abmahner und Dein Anwalt den Du Dir nimmst auch noch!!!

 

nein, ein Schadensanspruch kommt nicht immer, das kommt ganz auf die Abmahnung drauf an.

dass beide Anwälte profitieren, ist klar.

0

Darf ich ohne Anwalt private Verkäufer bei Ebay abmahnen?

Schönen guten Tag.

Darf ein gewerblicher Ebayverkäufer einen privaten Verkäufer ohne Anwalt abmahnen und hier eine Art Verletzergewinn bzw. Schadensersatz geltend machen?

Folgendes Szenario: Als gewerblicher Verkäufer auf Ebay habe ich täglich mit privaten Verkäufern zu tun, die im großen Stil die selben Waren wie ich verkaufen. Es handelt sich hierbei um virtuelle Währungen für bekannte Spiele. Einige der privaten Verkäufer treiben es wirklich auf die Spitze und haben aktuell bis zu 20!!! gleiche Artikel gleichzeitig auf Ebay. Die Bewertungen sind meist zu 100% nur über diese eine Ware, immer und immer wieder.

Verständlich also, dass mich diese privaten Verkäufer preislich unterbieten können. Laut meiner Auffassung genügt eine normale Aufforderung den Handel zu unterlassen nicht, da mir durch diese enorme Anzahl der Verkäufe** theoretisch ein Schaden entsteht.**

Ich könnte nun einen Anwalt eine Abmahnung verfassen lassen, die den Betroffenen mehrere Hundert bis Tausend Euro kosten würde. Im Recht wäre ich alle Male, denn was ich teilweise sehe ich einfach nur Betrug! Wenn jemand 5 gleiche Artikel im Monat verkauft, lasse ich mir das vielleicht noch gefallen. Aber wird das private Ebaykonto seit Monaten nur dafür verwendet immer und immer wieder den selben Artikel zu verkaufen, ist hier ganz klar von einer gewerblichen Tätigkeit die Rede. Vor allem da die virtuellen Spielwährungen auf verschiedenen Servern angeboten werden und Woche für Woche neu "organisiert" bzw. "beschafft" werden. Mit dem Hintergrund diese dann auf Ebay zu barem Geld zu machen!

Meine Frage ist, ob ich nun auch selbst (mit Hilfe eines befreundeten Jurastudenten, damit ich rechtlich nichts falsch mache) Abmahnungen an besagte Personen verschicken kann, mit der Aufforderung über eine Schadensersatz- oder Verletzergewinnsumme. Hinzu kommen meine Arbeitszeit (Stundenlohn * x-Stunden die ich zum Ausarbeiten des Falles benötigt habe) sowie eine Versandpauschale erheben kann.

Man hört in letzter Zeit vermehrt dass es Anwälte geben soll, die nur aus reiner Profitgier private Verkäufer abmahnen. Es geht mir wirklich nur darum jene Leute dafür bezahlen zu lassen, die offensichtlich gegen geltendes Recht verstoßen und mich somit um meine Gewinne bringen.

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

PS: Dass ich selbst eine Abmahnung verfassen kann, ist mir bereits bekannt. Hier geht es um das Verlangen einer Schadensersatzsumme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?