Was tun, wenn man verflucht ist?

13 Antworten

Bist du religiös und vielleicht Christ? Dann könntest du in deiner Glaubensgemeinschaft nachforschen, wie sie mit diesem Thema umgeht. Das könnte u.U. hilfreich sein.

Ich selber bin katholisch. Eine Verwandte hat mal erzählt, dass irgendsoein Islamist ihren Mann ausdrücklich verflucht hat. Sie und ihr Mann haben einen riesigen Schreck bekommen. Mir hat das auch Angst eingejagt.

Daraufhin habe ich gegoogled, was ein Fluch ist. Ein Fluch kann nur wirksam werden, wie auch immer, wenn der Verfluchte selber daran glaubt. Das war das eine. Man kann sich das auch gut so vorstellen.

Das andere war die Angst, die dieser oben erwähnte Fluch ausgelöst hat. Um dieser Angst zu begegnen habe ich gegen diesen Fluch Messen lesen lassen. Das hat mich persönlich beruhigt, und meine Ängste waren verflogen. Mehr kann man nicht tun. Und die Verwandte und ihr Mann werden jetzt nicht vom Unglück verfolgt, sondern im Gegenteil: Es läuft ganz gut bei ihnen.

Flüche können im Unterbewusstsein Ängste auslösen. Das denke ich schon.

Ich lese gerade ein Buch genau zu diesem Thema, nämlich "Lass dich nicht behexen" von Lumira Ra. Zwar finde ich persönlich vieles davon übertrieben, aber wenn du tatsächlich glaubst, verflucht zu sein, dann lies einmal da Buch und probier die Rituale aus! 

Schaden kann es nicht, und teuer ist es auch nicht. (Man braucht nur so Dinge wie z.B. ein Hühnerei, aber ich denke, das ist machbar ...)

Viel Erfolg!

erst mal an der inneren einstellung arbeiten, das glas ist nicht halb leer es ist halb voll. meine kindheit und oder jugend waren teilweise die hölle, mein vater ließ uns sitzen, als meine mama mit meiner kleinen schwester hoch schwanger war.

dem entsprechend ist wirklich ALLES schief gelaufen. von der zwangsräumung über stress mit den ämtern bis hin zu sachen wie wohnen ohne Strom etc...

es hatte aber auch schon seine schönen seiten, als wir dann etwas größer waren, und mama auf nachtschicht war, habe ich mich dann schon mal aus dem haus geschlichen. ich war damals so 13, 14, 15... wohin ich mich geschlichen habe, und was ich da mit wem gemacht habe, das bleibt aber mein geheimnis :-)

irgendwann ist es dann aber wieder berg auf gegangen. und das wird es auch bei dir...

lg, Anna

Ich kenne mich damit aus. Ob du verflucht bist, kann ich dir nicht sagen, aber ein Fluch macht sich durch mindestens 3 der 5 Hauptmerkmalen bemerkbar. 

Hauptmerkmale eines Fluchs: Paranormale Geschehnisse, Zufälle die keine Zufälle sind und das Leben negativ beeinflussen, verfolgt werden von schwarzen Wesen (Raben, Fliegen, Fledermäuse, schwarze Katzen), komische Geräusche hören, tropfende Wasserhähne und Probleme mit der Elektrizität.

Falls du mindestens 3 Hauptmerkmale hast, stehst du unter einem Fluch.

 

Um dich zu schützen, kannst du Salz vor deine Tür und vor die Fenster streuen, das wird zwar viele Geister abhalten, aber nicht alle. Um dein Bett solltest du auch Salz streuen. Wenn du das machst, bist du zumindest sicherer als vorher.

Das ist Karma, du hast viel schlechtes Karma abzutragen. Karmas aus deinen vorherigen Leben, alles muss Abbezahl werden. 

"Gott zwingt Seine Geschöpfe auf festgelegte Karma-Pfade, auf die sie keinen Einfluß haben und denen sie sich nicht entziehen können. Was vorherbestimmt ist, muß geschehen." Bestimmten Leuten müssen wir begegnen, von anderen müssen wir uns trennen. Jede Begegnung und Trennung entspricht dem Karma-Gesetz, das allem Handeln in dieser Welt zugrunde liegt."
Adi Granth

Was möchtest Du wissen?