Was tun wenn die Eltern sterben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

http://www.klicktipps.de/aufgaben-nach-todesfall.php

..Es ist traurig aber wahr. Nicht mal vorm Sterben hat man Ruhe! :-(

...Es dauert, bis man endlich seine himmlische Ruhe verdient! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
11.06.2014, 23:48

Der Link ist absolut super! Vielen Dank dafür!

Da sind so viele wichtige Dinge aufgezählt, da wäre ich sonst nie drauf gekommen. Und schon gar nicht im Moment der Trauer. Hat doch einen Sinn sich rechtzeitig mit dem Thema zu befassen...

2

Das ist überhaupt nicht makaber. Schlimm ist es, dass der Tod in unserer Gesellschaft zu oft verdrängt wird und wenn es dann einen Angehörigen trifft oder es einem selber bevor steht, ist man überfordert. Am wichtigsten ist es, dass deine Mutter eine Patientenverfügung macht hat und dir die Vollmacht gibt. Sonst ist sie der Willkür des heute profitorientierten Krankenhausapparates ausgesetzt und du kannst nichts tun. Des weiteren gibt es die Möglichkeit, schon jetzt mit Hilfe eines Bestattungsunternehmens alles in Ruhe zu regeln. Dann wird der Leichnam abgeholt wenn es so weit ist und alles wird erledigt. Dann brauchst du keine Angst zu haben, dass du im Moment der Trauer überfordert bist oder ausgenutzt wirst. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
12.06.2014, 00:03

Danke!

0

Ersteinmal, vorbereiten kann man sich nicht wirklich.

Erst muss ein Arzt den Tod feststellen. Also rufst du am besten 110, die Regeln dann alles komplett, da du in dem Moment vermutlich etwas neben der Spur läufst.

Der Arzt stellt auch den Totenschein aus. Dann muss ein Bestattungsunternehmen beauftragt werden. Diese holen den Leichnam ab und lagern ihn. Es findet dort im Bestattungsunternehmen ein Gespräch statt, in dem alles soweit besprochen wird. Das meiste wird der Bestatter regeln, aber vorsicht, die neigen dazu, einem mehr zu verkaufen, als man möchte aber ohne Bestatter geht gar nichts. Der Bestatter regelt alles was mit Friedhof und Trauerfeier zusammenhängt. Nur wenn du noch einen Leichenschmaus abhalten möchtest, dann musst du selber in einer Gaststätte oder einem Restaurant reservieren.

Ja, ein bisschen vorsichtig bezüglich abzocke solltest du sein. Nimm am besten einen Freund/ eine Freundin mit zum Bestatter. Die haben etwas Abstand und sehen das ganze klarer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mit deinen Eltern die Papierekiste durch : Deine und deren Geburtsurkunden , Heiratsurkunde , Sterbeurkunden deiner jeweiligen Großeltern , . Die Eltern sollten ein Berliner Testament machen .( Notar - Amtsgericht ) Darin kann auch der Bestatter erwähnt werden uns die Art der Beisetzung . Da bist dann aus allem raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das meiste ist schon beantwortet, der WEdding Planner nennt sich Bestatter und regelt alles für dich.

Ich arbeite in einer Bank und empfehle meinen Kunden jeden Alters die Erstellung eiens TEstaments. Das ist wichtig und entlastet die Ebern im Todesfall ungemein. Das Testament wird eröffnet und du bekommst eine Kopie des Testaments mit Eröffnungsprotokoll. Dieses dient die zB bei Banken als Nachweis, dass du erbberechtigt bist. Über sowas sollten sich deine Eltern Gedanken machen und eines aufsetzen. Erst auf Gegenseitigkeit und wenn der letzte Verstorben ist, auf dich.

Wenn du Einzelkind bist, wirst du schlussendlich zwar ohnehin aufgrund der gesetzlichen Erbregelung Erbe sein, aber dann brauchst du nicht extra einen Erbschein beantragen, der Geld kostet. Du kannst dann mit den Banken, Versicherungen etc. alles klären.

Desweiteren solltet ihr vorab über Generallvollmachten und Patientenverfügungen sprechen und diese festhalten. Das ist auch wichtig, wenn den beiden was passiert ohne dass sie sterben. Dann kannst du gewisse Dinge regeln für sie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogenschuetzin
11.06.2014, 11:45

Wer Tippfehler findet, darf sie behalten :D Ich entschuldige mich hier schon mal, da waren meine Finger im Tippen schneller ;)) Ich habe das Überlesen leider vergessen ;))

1
Kommentar von MANDAFBENZ
12.06.2014, 00:02

Hört sich ja vielleicht dumm an, aber da ich noch nie eine Beerdigung planen mußte, wußte ich tatsächlich nicht, was ein Bestatter so alles macht.

Die Informationen zum Testament, Erbschein und Generalvollmacht waren auch neu für mich.

Nun bin ich etwas schlauer, vielen Dank ;-)

0

Wenn du dir so unsicher bist kannst du für das Mentale vielleicht mal mit einem Psychologen reden und was das Finanzielle angeht mal mit einem Finanzberater oder so :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nicht die ganze Zeit über den Tod deiner Eltern nachdenken. Genieße lieber noch die Zeit mit ihnen anstatt ihre Beerdigungen zu organisieren. Dann lebst du leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
11.06.2014, 23:54

Sicherlich ein gut gemeinter Rat, aber ich kann die verbleibende Zeit mit meinen Eltern glaube ich mehr genießen, wenn ich sicher sein kann, dass auch die Zeit danach im Interesse meiner Eltern geregelt ist.

0
  1. Bei auffinden von toten Personen immer erst mal die Polizei verständigen. Wenn du nicht 100% sicher bist das die Person tot ist: Notarzt.

  2. Bestatter übernehmen die Planung der Beerdigung usw. Ist aber teuer.

Wenn deine Mutter wirklich ernsthaft krank ist, dann solltet ihr gemeinsam und in Ruhe über das Thema sprechen, damit ihre Wünsche Berücksichtigt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxyUnwissende
11.06.2014, 11:47

Das ist so nicht ganz richtig. Wenn Du einen Elternteil zuhause tot auffindest - und es war zu erwarten, dann ist keine Polizei notwendig, nur der Hausarzt.

2

Zunächst einmal, es hört sich überhaupt nicht makaber an, nur realistisch. Den Totenschein stellt in der Regel der Hausarzt aus, nachdem er sich den/die Verstorbenen(ne) angeschaut hat. Notarzt ist ja dann nicht mehr nötig. Wenn zuvor nichts zuvor Ungewöhnliches passiert ist, ist auch keine Polizei von Nöten. Der Verstorbene wird vom Beerdigungsinstitut, welches Du Dir auswählst, abgeholt und wird dann für die Beerdigung dort vorbereitet. Wenn von Seiten der Verwandten der Wunsch besteht, wird der Leichnam erst für einige Zeit aufgebahrt. Wenn Du das möchtest, wird das Beerdigungsinstitut alles weitere für Dich organisieren. Du wirst mit Sicherheit nicht abgezockt. Die Kosten trägt zum Teil die Krankenkasse, wie viel Du oder Deine Geschwister zahlen müssen, kann ich leider nicht beantworten. Am besten, Du fragst in irgendeinem Beerdigungsunternehmen nach. Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
11.06.2014, 23:57

Interessante Informationen. Vielen Dank!

0

Ich glaube alles in allem so 5000 Euro oder mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogenschuetzin
11.06.2014, 11:47

Tolle Antwort auf so viele Fragen....

1

Sry aber mir.kommts vor.als wenn du deinr eltern nich liebst! Was is das denn? Du.planst deren tod voraus und überlegst was du dansch mschst? Sry aber gehts noch alter? Verbring.die zeit mit.ihnen und hoff das es denen noch lange gut geht alter aber doch nich tod.vorraus planen du hast echt ne.makke alter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MANDAFBENZ
12.06.2014, 00:22

Mir scheint du hast da was falsch verstanden. Gerade weil ich meine Eltern liebe, möchte ich rechtzeitig und in ihrem Interesse dafür sorgen, dass sie vernünftig beerdigt werden. Ich plane nicht ihren Tod und überlege mir, wie es mir danach am besten geht, sondern ich möchte dafür sorgen dass nachher alles im Interesse meiner Eltern geregelt ist.

Und ich find's sch...ade wie du mit mir sprichst... ALTER!

2
Kommentar von Schnoile
14.06.2014, 10:21

Dann bist du definitiv der einzige, der das so falsch verstanden hat. Sie plant nicht den TOD, sondern will wissen, was DANACH zu tun ist. Da sind viele Dinge zu erledigen und beachten und es ist völlig normal, dass man sich da vorher informiert, da man im Moment der Trauer sonst völlig den Überblick verliert. Dein Kommentar ist echt peinlich (vor allem der Umgangston).

1

Was möchtest Du wissen?