Was tun? Unmögliche Verhältnisse in der Zahntechnik.

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer jetzt noch Zahntechnik lernt , ist selber Schuld… . Ein Leben im Dauer-terminstress mit vielen Überstunden erwartet dich bei schlechter Bezahlung . Und wehe, du willst mal Urlaub oder frei haben.Und krank werden ist ganz schlecht.  Ich bin seit 34 Jahren im Beruf, war in Laboren und die letzten 23 J im Praxislabor tätig.    8.4.2015   Hamburg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also,ich habe nach meiner Lehre in 3 laboren gearbeitet.In dem letzen war ich 20 Jahre.Wurde auch nur ausgenutzt!Schlisslich wurde ich Krank,ein Bandscheubenvorfall zwang mich,7 Monate Pause,d.h.Krank zu machen.Danach sollte ich langsam wieder anfangen.Mein damaliger Chef, ein Al....., hat zu mir gesagt, er kann mich nur gebrauchen wenn ich Gesund bin!!Ich habe dann zu ihm gesagt,er kann mich mal!!! Nach einigen Wortwechseln, habe ich gesagt, das ich jetzt muendlich und er morgen , meine meine schriftliche Kuendigung auf dem Tisch hat.Er wollte mich nicht gehen lassen, hat versucht mich zu halten, aber nicht mit mir.Habe meinen Resturlaub genommen u.das wars.Drei Tage spaeter habe ich beim Kieferorthopaeden angefangen.Da habe ich erst einmal gemerkt, das man als Mensch und nicht als Maschiene wargenommen wurde;zum anderem war der Verdienst besser und du bist auch Angestellter,was sich bei der Rente bemerkbar macht.Ich habe 37,5Jahre gearbeitet u.bin jetzt in Rente weil nichs mehr ging.Ich kann nur sagen, versuche im Praxislabor zu bleiben,sonst geht es Dir so wie mir!!Ich werde jetzt 60 Jahre.Habe meine Lehre mit 2,5Jahren damals mit2 bestanden.Versuche abzuschalten wenn Feierabend ist und mache oeffters Urlaub,vom Verdienst her geht das gut wenn man beim Za. im Labor arbeitet.Alles Gute und lass Dich nicht unterkriegen es geht.Dann hast Du auch spaeter im Alter noch genug "Knete"um gut Leben zu koennen!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer für 1200€ brutto arbeiten geht darf sich nicht wundern!

Ich bin selber Zahntechniker Meister aber wenn in unserer Branche mehr wert auf den Status gelegt wird, als aufs Gehalt, dann ist euch nicht zu helfen!

Ihr macht anderer leuts dreck weg, wenn ihr deren alte Schlappen repariert! Ist das kreativ? Sorry, Nö!

Ne Putzfrau wird besser bezahlt und macht letzten Endes denselben Job - den dreck anderer Leute weg!

Wenn ALLE Zahntechniker sich endlich mal solidarisch erklären würden und für ihre Rechte GEMEINSAM kämpfen würden, könnte man auch was erreichen - aber das "gemeinsam" geht in unserer Branche nicht, da wird ZU gern gelitten - und auf Chef-Etage zu viel Geld verdient!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :),

ich bin auch eine Zahntechnikerin, habe aber den Vorteil das ich halbtags bei einem super Zahnarzt im Eigenlabor arbeiten kann. Wir sind dort 3 Techniker, und jeder hat sein Arbeitsgebiet, ich zB bin nur für Aufbißschienen und Reperaturen zuständig. Ich kann nur sagen, wir verdienen mehr als in einem gewerbl. Labor, da es nach Umsatz geht. Überstunden gibt es so gut wie gar nicht, und wenn dann haben wir ein minutengenaues Abrechnungssystem, und dürfen sie auch absetzen. In ein gewerbliches Labor würde ich nie wieder gehen. Die Bezahlung ist genauso schlecht wie die Behandlung. Ich habe früher auch minimum 12 Std gearbeitet, und durfte die Überstd nicht abfeiern. Ein "Danke" gab es auch nie. Mein Ex-Chef meinte immer: wer Überstunden machen muss, ist einfach zu langsam für die Arbeiten. Mein jetziger Chef dagegen hat uns letztes Jahr zu einem Wellnesswochenende eingeladen, und minimum einmal pro Halbjahr gehen wir zum Essen, als Dankeschön. Ich habe mir nach meinem Ex- Labor eine 5 jährige Pause von der Zahntechnik gegönnt, aber immer wieder Sehnsucht gehabt. Ich kann nur eins sagen, nicht die Zahnärzte sind die Bösen, sondern Eure Meister, die erzählen das die Zahnärzte so schlecht bezahlen etc. Den Laborinhabern geht es finanziell gut, den Mitarbeitern nicht mehr. Die Zeiten sind einfach vorbei. Mein Tip: manchmal hilft ein Wechsel, gerade in ein Praxislabor :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Apsi82, tja was soll ich dir darauf antworten??? Bin selber Zahntechnikerin und seit Monaten mit Burn Out zu hause.... Es ist wie es ist.... Es gibt niemanden der sich für dieses Problem interessiert außer den Betroffenen. Es bleibt uns nur das Labor zu wechseln... Denn es gibt in der tat noch Labore in denen es besser ist. Liebe Grüße Ela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?