Was tun gegen eine harte Reiterhand ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

am besten reitest du mal eine weile ohne zügel also mit gewicht und schenkeln.wenn du die zügel aber in hand behaltn möchtest reite trozdem viel mit schenkeln.aM besten reitste auf dem zügel und zwar so das deine linke hand innen ist dann stellst du das pferd nachvorne (also gerade)dann steichste mal innen drüber lso nimmste deine innere hand von den zügeln bleibst gerade sitzen lässt den äüßeren zügel trozdem dran und reitest ihn innen mit schrenkeln. deine innere hand hälste so weit nach vorne so das die Zügel durchhängen.Viel glück und spaß beim reiten=)

Das ist eine gute idee danke :) Heute hab ich beim warmreiten die zügel auf den hals gelegt und konnte ohne probleme schlangelinien, volten und handwechsel reiten nur mit schenkel und gewicht! Dann hab ich das gleich nochmal im trab gemacht. Und es hat super geklappt. Nur leider wie schon beschrieben ist mein Hotti ein energy bündel und ich muss die zügel wieder stärker aufnehmen weil sie nur mit gewicht nicht zu bremsen ist. Bin dann aber von anfang an auf der linken hand aufm zirkel gerritten und hab immer mit der inneren hand den schwamm gemacht und sie vorgegeben und was soll ich sagen, klappte ganz gut :) versuche das morgen wieder und mal sehen ob das bei den anderen Pferdn auch klappt. =)

0

Mach mal bewusst die Hand "auf". Schließe die Faust so wenig, dass Du erwartest, ein Reitlehrer plärrt gleich "Faust schließen" in die Runde und genieße, wenn es auch so geht. Je öfter Du das machst, desto leichter wird die Hand werden und wenn Du Dich an das angenehme Gefühl, keine Kraft einzusetzen mal gewöhnt hast, befolgst Du das "Faust schließen" etwas zähneknirschend und machst weiterhin nur soweit zu, wie unbedingt nötig. Das ist echt eine Gewohnheitsfrage und ein paar Wochen lang gilt halt für Dich persönlich mal "Hand auf" als Kommando an Dich.

So dumm es auch klingt, lehrne Zügelunabhängiger zu reiten. Das ist leichter gesagt als getan, ich weiß. Ein Pferd reitet man nicht mit den Zügeln, sondern mit Schenkel und Gewichtshilfen die man mit der Stimme verstärken kann.

Lege mal zur hilfe einen Führstrick oder Halsring um den Hals des Pferdes. Den nimmst du beim Reiten mit in die Hand. Die Zügel lässt du länger bis zum durchhängen. Dann reitest du mit Schenkel und gewichtshilfen. Du wirst merken wie gut das klappt, auch wenn dein Pferd dann nicht druchs Genick geht. So hat dein Pferd aber die Möglichkeit eine natürliche Kopfhaltung einzunehmen.

Ich sage ja nicht das du immer so reiten sollst. Aber so merkst du wie sehr du mit der Hand einwirkst und wie wenig du eingentlich einwirken müsstest.

Die Zügel sollten beim Reiten nur 5 % ausmachen.

Den wichtigsten Punkt hast Du schon gemacht um es zu verbessern: es zu merken! Wenn man beim Reiten immer verkrampft sitzt oder einem danach die Finger schmerzen macht man definitiv etwas falsch. Viele merken das gar nicht oder glauben dass das so sein muß.

Du mußt einfach beim Reiten immer wieder daran denken locker zu werden, nachgeben. Da gibts leider keinen Trick, das muß man aktiv selbst machen und üben.

Hast Du das Gefühl Dich sicherer zu fühlen und Dich an den Zügeln "festhalten" zu können? Dann würde ich Dir empfehlen mal eine Sitzlongenstunde zu nehmen und mit Deinem Reitlehrer/in am Problem zu arbeiten.

Erstmal danke für eure Tipps :) Also an eig. alles was kihr geschrieben habt habe ich mich schon versucht. Also ich reite 4 unterschiedliche Pferde.:bei meinem Pferd das immer sehr viel zug nach vorne hat und bei dem ich immer dran bleiben muss, ruhig sitzen etc. bei ihr habe ich das problem nur ganz leicht und kann das einfach beheben wenn es mir wieder auffällt. Bei einer 4 jährigen die jetzt erst 3wochen unterm sattel ist habe ich das problem genauso wenig. Aber bei einer 15jährigen stute (1,80m) habe ich das problem am meisten, links ist meine hand so fest das ich rechts automatisch nachgebe auch wenn ich auf der linken hand reite Und dann reite ich noch ein Pony das im Rücken ziemlich fest ist und immer erst schön durchgeknetet werden muss bevor man anfangen kann lektionen zu reiten. Bei ihm habe ich das problem auch stärker. Das mit der sitzschule mache ich mache ich regelmäßig und reite auch manchmal ohne satteln und trense um nur mit gewicht und schenkel zu reiten. Deswegen bin ich ja auch so ratlos. Also an den zügeln festhalten muss ich mich garnicht ich sitze ganz sicher auch dadurch das ich die jungen pferde reite. Und als ganzer Springreiter brauche ich die zügel eh kaum. Achja beim springen habe ich das problem nur bei dem pony(ziemlich faul;)) SO jetzt habe ich soviel geschrieben und ich hoffe das hilft euch nochmehr mir Tipps zu geben ;)

0

Mir helfen Bilder immer sehr, die habe ich immer schnell vor meinem inneren Auge und sie transportieren komplexe Zusammenhänge...

Also, deine Zügel sind kleine Vögel, du sollst sie nicht fliegen lassen aber du darfst sie auch nicht zerdrücken!

Und wenn du dir angewöhnst, dem Pferd zur Belohnung, den Zügel leicht nachzugeben, wird es kooperativer und weicher...

Mark Rashid spricht da von Softness, die er dem Pferd gegenüber zeigt und die das Pferd dann erwidert! Dafür muß du eine "Fühlung" zum Pferd aufbauen, dafür reite ich immer wieder mal ganz ohne Kopfstück...

sehr anschaulich erklärt. DH

0

Was möchtest Du wissen?