Was sollte man Pferden füttern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Obst und Gemüse (Äpfel, Banane, Clementinen, Rothe Bete, Fenchel, Möhren), Heu (Gras und Silage auch), Mais, Hafer, Weizen, hartes Brot (Auch wenn es umstritten ist, die Leckerchen von Kanne bestehen aus Brot, wenn es wirklich hart ist bleibt es nicht stecken und es qullt nicht mehr auf als Hafer auch, leg den mal ins wasser, der geht auch auf). Zucker sollte man nicht geben, das ist schlecht für die Zähne, Zuckerfreie Bonbons oder Pfefferminz mögen die als besonderes Leckerchen aber ganz gern. Bei Kotwasser oder erkältung kann man auch Kräuter zufüttern. Ich habe bei Kotwasser immer den inhalt von 2-3 Beuteln Kamillentee mit ins Futter gegben. Im Sommer geggen die Fliegen kann man Knoblauch geben. Wenn man Möhren füttert kann man da auch etwas Leinöl, Distelöl oder Rapsöl drüber geben, das macht ein schöhnes glänzendes Fell (kann aber zu einer Gewichtszunahme führen).

Ich hab mal gehört, daß Zitrusfrüchte gar nicht gehen! Und Silage oder Heulage, wie es für Pferde eigentlich heißt würde ich niemals fütter! Das ist so eine Kunst für sich, die richtig herzustellen, daß ich einfach kein Vetrauen in dieses Zeug habe...

0
@Selfmadequeen

Ich bin selbst auch ehr für das trockene Heu, aber es wird an unserem Stall selbst hergestellt und die werden wissen was sie tun. Meine Stute steht im WInter aber total auf clementienen, die hat sich beim Hufauskratzen mal eine Schale aus der Schubkarre gezogen. Die hat danach toll gerochen. Die ist total gallig auf das Zeug und dann bekommt sie mal eine halbe Bio clementine it schale als leckerchen. Denke nicht das es in dieser Menge schäden verursacht.

0

das wichtigste ist Raufutter: Heu (1 kg/100kg Körpergewicht des Pferdes - 500kg Pferd/5kg Heu am Tag), Stroh (als Knabberzeug gegen langeweile), Gras (Koppel). Kraftfutter: Hafer, Gerste, Mais (nur gequetscht!), Pellets, Müsli. Saftfutter: Äpfel, Karotten, Gras (zu Beginn der Grasfütterung), Silage. Dann gibt es noch Zusatzfuttermittel wie z.B. Minerale oder bestimmte Öle.

Zuckerstücke sollte man nicht füttern, selbstgepflücktes Gras (kann Giftpflanzen enthalten), natürlich alle für Pferde giftige Pflanzen, frisches Brot. Füttern darf man Äpfel, Möhren (in Maßen, nicht in Massen), trockenes Brot (als Leckerchen, nicht als Mahlzeit)...

Pferde sind selektierfresser, wenn du denen einen Haufen geschnittenes Graß hinlegst sortieten die sich die schlechten sachen und Giftplanzen aus. Soll man sich natürlich nicht drauf verlassen und deshalb nur da schneiden wo man weiß was wächst.

0
@Karin1987

Viele Giftpflanzen sind für Pferde aber nicht mehr als solche erkennbar, wenn sie gepflückt (geschnitten) sind!

0
@TygerLylly

Deshalb nur du schneiden wo man weiß was wächst. Läuft in dem Pensionsstall wo meine Stute steht auch so. Sie gehen sogar die Heuwiesen ab bevor geschnitten wird. Die verfüttern auch nur selbst angebautes Heu und nehmen das selbst produzierte Haferstro und eben auch deren Hafer. Finde ich eine tolle sache. Sollten alle Höfe machen die die Möglickeiten dazu haben.

0

Was möchtest Du wissen?