Was soll ich gegen Zwang von Eltern tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da wo ich wohne, ist ein Führerschein das ah und oh fürs Leben. Mein Sohn hätte seine Ausbildung nicht machen können und ich müsste meinen Job auch aufgeben ohne Auto und Führerschein. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es kaum. Mein 14 Jahre alter Sohn macht gerade ein Praktikum, muss auch um 7 Uhr anfangen (wie mein älterer Sohn in der Ausbildung auch), so früh fährt bei uns kein Bus, ist unmöglich.

Und ein Bekannter von mir ohne Führerschein hat gerade in der Probezeit deswegen seinen Job verloren, weil er halt nirgends hinkommt, er wurde an verschiedenen Orten eingesetzt, teilweise halt Früh- oder Spätschicht, das ging einfach nicht ohne Auto, da fährt nichts mehr.

Vielleicht haben deine Eltern einfach keine Lust drauf, dich ständig überall hinfahren und abholen zu müssen später oder dir immer Geld zustecken zu müssen, weil es beruflich bei dir deswegen eng wird und nichts geht.

Manchmal muss man halt auch Sachen machen, die man nicht so mag, aber ich kenne niemanden, der später darüber unglücklich war, dass er ihn hat. Ich kenne einige, die kaum bis nie Auto gefahren sind sehr lange. Und inzwischen fahren sie wieder, erst aus reiner Notwendigkeit, aber sie haben auch die Freiheit lieben gelernt, einfach so irgendwo hinzukommen, wo sie hin wollen.

Du kannst dabei also nur gewinnen, wenn du das durchziehst. Deine Eltern meinen es wirklich nur gut mit Dir.

Mir persönlich hat das Fahren auch nicht wirklich gelegen, ich brauchte sehr lange und sehr viele Fahrschule. Trotzdem habe ich es irgendwann geschafft und heute ist die Vorstellung, irgendwann nicht mehr fahren zu können, wirklich blanker Horror. Es ist ein grosses Stück Freiheit und Unabhängigkeit.

Du bist schon 3 Monate dabei und es hat schon viel Geld gekostet, ziehe es jetzt einfach durch, dann wirst du später froh drum sein. Du schaffst das schon.

Das mit der Freiheit und Unabhängigkeit merkt man ganz besonders, wenn die Bahn streikt. Vorteil Auto? Überhaupt nicht! Das Verkehrschaos in Berlin ist einfach viel zu groß, als dass man einfach mal so auf das Auto umsteigen könnte. Fahrten von 20 Minuten Dauer benötigten nunmehr 1 Stunde Zeit und mehr.

Außerdem bin ich der festen Überzeugung, dass das Auto nur dann Vorteile bietet, wenn man die Verkehrsregeln nicht einhält. Das erlebe ich immer wieder selbst.

Welchen Nutzen hat also der Führerschein? Eigentlich keinen. Er ist eine Alternative, eine Option, aber dem ÖPNV keinesfalls überlegen. Wenn nun jemand für sich entscheidet, dass er das nicht will, müssen das die Eltern akzeptieren, mit allen Konsequenzen für den beruflichen Werdegang. Ich selbst habe keinen Führerschein und weiß heute, dass meine Entscheidung richtig war. Das ist keine Entscheidung der Eltern, sondern die höchst eigene.

0

Ich finde einen Führerschein nur dann sinnvoll, wenn man ihn auch brauch. Und das hängt auch davon ab, wo man wohnt.

Ich habe Bekannte, die wunderbar ohne den "Lappen" klar kommen und auch nie einen gemacht haben....weil Tram und Bus günstiger und unkomplizierter sind. (Fahre auch selbst in Großstädten eigentlich nur mit dem ÖPNV, eh ich mit  dem Auto einen bezahlbaren Parkplatz gefunden habe, bin ich mit dem Bus meist schon da).

Auf Dörfern sieht das wieder anders aus, hier ist ein Führerschein wirklich sinnvoll, denn die Busverbindungen sind oftmals deutlich schlechter als in Großstädten und auch für den Weg zur Arbeit braucht man meistens einen.

Solange du nicht ständig zu deinen Eltern sagst "Mama, Papa könnt ihr mich fahren", finde ich es quatsch einem mit 17 den Führerschein quasi aufzuzwängen. Der läuft schließlich nicht weg und wenn man merken sollte, dass er benötigt wird, dann kann man ihn immer noch machen. Dafür braucht man schließlich keine Jahre.

Du musst dich durchsetzten und deinen Eltern ganz klar sagen das du das nicht Möchtest, wenn sie gute Eltern sind werden sie das verstehen. Wenn das alles nicht klappt und die dich Terrorisieren, ich weis das klingt n bischen hart, aber dann kannst du ja vllt mal zum Jugendamt gehen und denen die Situation schildern.

Mach einfach! In gar nicht allzu ferner Zeit wirst du deinen Eltern dankbar sein, dass die dir diesbezüglich so auf die Füße getreten haben! Glaub es mir! Und: nein, du bist nicht zu doof, um den Führerschein zu machen! Vllt liegt es an der Unfähigkeit des Fahrlehrers! LG

Mach ihn einfach, du wirst es nicht bereuen. Autofahren ist was tolles und schärft die Sinne!

Wenn du wegen der Umwelt gegen Autofahren bist, mach ihn trotzdem, immerhin gibt es in einigen Jahren immer mehr Elektroautos oder wer weiß was, dann wirst du dir in den Ar*** beißen dass du nicht mobil sein kannst!

ich würd auch abhauen, am besten nach afrika. da würde ich den kids mal erzählen, das meine blöden eltern 3000 € für nen führerschein ausgeben wollen, den ich nicht will, die werden mich verstehen.

falls dein hauptproblem darin liegt, dass du es zu schwer findest und problem damit hast, hast du die frage unglücklich gestellt

Was möchtest Du wissen?