Was sind Vor- und Nachteile der Einwanderung für das Einwanderungsland?

12 Antworten

Die jetzige Fluechlingswellen haben uns 40 Jahre vor dem langsamen Bevoekerunsschwund bewahrt, so stand es in den Nachrichten.

Das waere der 1. Vorteil. Sollten sich diese Leute hier integrieren, dann faengt ein langsamer Prozess damit an, Sprache, Arbeitserlaubnis, usw, Diese Zeit kostet dem DE-Steuerzahler natuerlich sein Geld. 

Das ist allerdings eine Investition fuer die Zukunft, in ca. 10 Jahren dreht sich der Spiess um, DE profitiert.

DE hat ein Problem mit den Geburten, es sterben jedes Jahr 220 Tsd. Buerger mehr, wie Kinder geboren werden. Somit haben wir keine andere Wahl, als menschlich gegenueber den Fluechtlingen zu sein, einmal aus wirtschaftlichen Gruenden und aus politischen sowieso, denn wir haetten zu gegebener Zeit Einspruch gegen dieses Desaster erheben koennen, Wir haben es nicht getan. 

Also ich finde, man muss zw. einer humanitärem Hilfe und Einwanderung klar trennen. Humanitäre Hilfe sollte vor Ort organisiert werden und sollte nichts mit Einwanderung zu tun haben. Einwanderung muss ganz klar egoistisch sein, also aus Sicht der aufnehmenden Gesellschaft.

Macht ja absolut keinen Sinn, wenn wie alte, (chronisch-) kranke, ungebildete, oder gar bereits kriminell auffällig gewordene Menschen aufnehmen würden. Auch Menschen deren "Werte" aufgrund ihrer Kultur und/oder ihrer Religion nicht zu uns passen, sollten nicht als Einwanderer akzeptiert werden. Da kenne ich selber einen Fall, wo ein "Araber" die Probezeit in einer Firma nicht überstanden hat, weil er mit einer Frau als Vorgesetzte echt nicht klar kam. Menschen mit so einem mittelalterlichem Wertesystem oder auch diesem schon fast krankhaftem "Ehrgefühl" brauchen wir hier nun wirklich nicht.

Gibt doch in Südeuropa einige Staaten mit einer sehr hohen Jugendarbeitslosigkeit. Warum nicht junge, gut ausgebildete Spanier, Griechen, Portugiesen,... anwerben? Deren Perspektive auf eine gelungene Integration ist für mich viel, viel höher als bei Leuten aus dem Nahen Osten oder aus Afrika. 

Es hängt ganz von der demographischen Entwicklung eines Landes ab, ob es Einwanderung braucht oder nicht. Deutschland gehört zu den Ländern, welche eher als Einwanderungsländer zu sehen sind.

Um es schnell auf den Punkt zu bringen. Die Nachteile für ein modernes Einwanderungsland sind stets unqelernte, kulturfremde Menschen, welche vielfach später nur als "soziales Treibgut" die Finanzen des Landes belasten. Darum muss jedes Land darauf achten, nach einem Anforderungsschlüssel nur qualifizierte Menschen aufzunehmen, welche auch Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und das Land voranbringen.

Diese Antwort richtet sich nicht gegen die weltweite Flüchtlingsbewegung. Humane Hilfe auf Zeit muss sein!

Sie soll aber verhindern, dass in jedem Schutz- oder Wohlstandsuchenden ein potenter Einwanderer zu erwarten ist, wie uns die deutsche Politik teilweise noch immer einzureden versucht.

Wie soll ich mit dem Verhalten von Flüchtlingen umgehen?

Es wohnen nun schon einige Flüchtlinge in unserem Ort, ich weiß nur von jungen Männern. Ich habe große Schwierigkeiten mich mit Personen in einer anderen Sprache zu unterhalten, versuche es aber immer, wenn ich angesprochen werde. Nun wurde ich schon vier mal von jeweils unterschiedlichen Flüchtlingen angesprochen, dass ich hübsch sei und sie mich kennen lernen und treffen wollen und meine Handynummer haben wollen. Bei der Frage auf die Handynummer haben alle vier nicht beim ersten "Nein" aufgegeben, einer hat sogar über zehn mal gefragt und ich habe ihm letztendlich widerwillig meinen Facebook-Namen verraten. Ich fühle irgendwie bedrängt und belästigt und habe Angst, dass sie nur Sex wollen. Ich bin nicht wirklich hübsch und dazu noch stark übergewichtig, deshalb kann ich die Komplimente nicht annehmen. Ich bin 21, weiblich, und weiß einfach nicht so recht wie ich mit solchen Situationen umgehen soll. Ich will nicht rassistisch wirken, bin ich auch nicht und ich rede auch so gut es geht, aber es geht eben eigentlich immer nur um das gleiche Thema. Sie wollen mich nochmal treffen und meine Handynummer. Wenn ich nein sage, fragen sie warum und ich kann mich dann auf Englisch nicht richtig erklären und will es auch nicht wirklich (Ich bin psychisch zur Zeit ziemlich instabil und es ist mir teilweise schon zu viel Freunde zu treffen und ich mag gerade einfach niemand neues kennen lernen). Sie geben dann aber nicht auf und fragen immer und immer wieder (habe ich zumindest bei den vieren die Erfahrung gemacht) aber einfach wegdrehen und gehen ist ja auch doof. Kann mir jemand sagen wie ich mich da verhalten kann, ich fühle mich dabei einfach so unwohl?

...zur Frage

Ausbildung mit 40? Möglich oder nicht?

Ich bin 40 Jahre und habe aufgrund meiner Einwanderung vor 17 Jahren nach Deutschland und anfangs Probleme mit der Sprache keine Ausbildung machen können. Ich lebe seit einiger Zeit von Harz IV , da es keine Jobs in meiner Nähe gibt , bei denen ich genug einbringe, da ich alleinerziehend mit zwei Kindern (12 und 16) bin. Also wäre ich auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Muss ich mich hierbezüglich beim Arbeitsamt melden, und wenn ja nach was muss ich fragen ?

...zur Frage

Rassismus unter Juden?

Was denkt ihr über diesen Artikel https://www.tagesspiegel.de/kultur/70-jahrestag-der-staatsgruendung-israel-ein-einwanderungsland-par-excellence/21185164.html

Vorallem der Satz: Äthiopische Juden kommen in der Schule nicht mit, brechen ihre Ausbildung früh ab, haben eine höhere Kriminalitätsrate, kosten den Steuerzahler rund 100 000 Dollar pro Kopf, mehr als die Hälfte von ihnen bezieht kein regelmäßiges Einkommen, dreiviertel der Kinder leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Integration macht nur langsam Fortschritte. Schuld daran sind auch rassistische Vorurteile innerhalb der Mehrheitsgesellschaft. Was lehrt der Exkurs? Vor allem das: Viele Probleme, die Einwanderung mit sich bringt, sind „ganz normal“, haben wenig mit Religion zu tun, verändern eine Gesellschaft, gefährden aber nicht ihre Substanz..Was lehrt der Exkurs? Vor allem das: Viele Probleme, die Einwanderung mit sich bringt, sind „ganz normal“, haben wenig mit Religion zu tun, verändern eine Gesellschaft, gefährden aber nicht ihre Substanz.

Wie kann es sein, dass Israel 1. Nur Juden aus aller Welt aufnahm und 2. die dann rassistischen Vorurteilen unterzogen wurden, obwohl sie die selbe Religion aufweisen?

Ist das nicht gegen das Judentum?

...zur Frage

Ist die Einwanderung ein Faktor (von vielen anderen Faktoren) des Wohlstandes ,der Offenheit , der Toleranz und des Fortschrittes?

Wenn ich mein Land , die keine Einwanderungsland ist, mit Deutschland vergleiche, stelle ich fest, wie mein Land kulturell arm ist.
Hier habe ich Leuten aus verschiedenen Orten der Welt zum ersten mal in meinem Leben, über die ich nur im Fernsehen erfahren kann, begegnet.

Meine Kommilitonen im Sprachkurs, die keine Chance in ihren Ländern haben, sich weiterzubringen, wollen etwas in Deutschland beitragen und sind sehr begeistert von Deutschland.

Wenn ich die Einwanderung sehr gründlich erwäge, stellt ich fest, dass ihre Vorteile die Nachteile überwiegen.

Aber ich hätte gerne eure Meinungen dazu lesen können.

LG

...zur Frage

Was kann die Expansion von Unternehmen als Vor- und Nachteile haben?

Hallo!
Welche Vorteile und Nachteile können entstehen, wenn ein Unternehmen X, Filialen in einem Land Y öffnet? Gibt es Vor- und Nachteile sowohl für das Herkunftsland des Unternehmens, als auch für das Zielland?
Wäre sehr dankbar. Ich brauche Ideen, um meine Hausaufgabe zu schreiben

...zur Frage

Immigration USA 1820 - 1840

Die Einwanderung in die USA wird immer erst ab dem Jahre 1845 erklärt. Warum aber gab es VOR 1840, sagen wir, 1820 - 1840 so WENIGE Einwanderer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?