Was sind die Vorteile von Zoos?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Menschen Tiere nicht kennen, kann man sie kaum motivieren, sie zu schützen. Wer noch nie einen Eisbär gesehen hat, kann sich unter deren Aussterben nichts vorstellen.

Natürlich ist es krass, die Tiere dafür in Schaufenstern vorzuführen. Das bezweifelt ja auch niemand.

Nebenbei ist es schön im Zoo. Man kann sich dort treffen, mit Kindern gemütlich spazieren, sich unterhalten und die exotischen Eindrücke genießen. Das ist zwar die Sichtweise eines Konsumenten, aber offen gesagt sind wir das ja auch und man sollte nicht zu sehr mit der ethischen Keule schwingen.

Wir haben in Zoos auch Menschen vorgeführt, z.B. Inuit (die wir dann "Eskimos" nannten). Viele sind dabei verkümmert und gestorben. Es war unmenschlich. Leider lernen Menschen erst beim Anblick der Opfer ihr Mitgefühl kennen. Es hat lange gedauert, bis wir unsere Schuld erkannt haben und Menschen nicht mehr "wie Tiere" behandeln, nur weil sie ein bisschen anders aussehen als "wir".

Schön! Mehr davon!

1
@kwon56

Gerne: Zoos sind richtig teuer. Aber natürlich wird das Geld dort nicht verbrannt, sondern an die Beschäftigten und Lieferanten ausgezahlt. Im Endeffekt nehmen Zoos das Geld von den Reichen und geben es an Leute weiter, die eher am unteren Ende der Gehaltsskala stehen. Finde ich gut.

Ja, ein alleinerziehender Vater mit 5 Kindern fällt passt in diese Argumentation nicht rein, wenn er sie die über 100€ für einen Zoobesuch nur mit Mühe leisten kann. Bei diesem Argument gibt es also (wie üblich) Ausnahmen.

1

Zoos heute mit einem Vier Säulen Prinzip:

Bildung, Artenschutz, Forschung und Erholung

https://www.tierethik.net/data/2014-02/TE_2014_2_Goldner.pdf

Artenschutz und Arterhalt

Das Engagement der internationalen Zoogemeinschaft bewahrt viele Tierarten vor dem Aussterben. Weltweit führen die Zoos 1.440 Zuchtbücher und Zuchtprogramme für 850 Tierarten. Über 50 Tierarten sind - oder waren - in der Wildbahn bereits ausgestorben, haben aber Dank der Zoos in Menschenobhut überlebt.

https://www.zoo-hannover.de/de/artenschutz-bildung/zoo-aufgaben#zoo-aufgabe

Ein Zuchtbuch dient dem Artenschutz. Es verzeichnet alle je in Zoos gehaltenen Individuen einer Art und enthält deren Stammbäume sowie weitere wichtige Informationen zur jeweiligen Art.
Zuchtbücher sind interessant als Tierverzeichnisse, aber sie sind auch ein wichtiges Arbeitsinstrument, um Zoopopulationen und deren Nachwuchs bestmöglich zu managen. Bei bedrohten Arten wäre es unverantwortlich, wenn die Tiere aus der Natur entnommen würden. Stattdessen tauschen Zoos einzelne Tiere untereinander aus. Da im Zuchtbuch immer auch der Stammbaum jedes Tieres aufgeführt ist, kann man mit dem dazugehörigen Computerprogramm den Verwandtschaftsgrad jedes Individuums mit jedem anderen ausrechnen. So kann beim Tiertausch vermieden werden, dass nahe verwandte Tiere in einem Zoo zusammenkommen und sich fortpflanzen.

https://www.zoobasel.ch/de/tiere/r/12/zuchtbuch/

https://www.zoobasel.ch/de/aktuelles/news/1391/nachwuchs-bei-den-indischen-panzernashoernern/

Sie betreuen nicht nur die Tiere im Zoo, sondern unterstützen auch Naturschutzprojekte in der ganzen Welt

https://www.zoobasel.ch/de/tiere/naturschutzprojekte/

Forschung

Dem Tierpfleger Roland Schweizer und seinem Team ist es gelungen, die scheuen und in der Natur bedrohten Zwergflusspferde so zu trainieren, dass sie durch ein Gitter geschützt am Körper berührt werden können. Dies befähigt Tierärzte, eine Ultraschallsonde an die Bauchseite der Zwergflusspferde zu halten, um danach die erzeugten Bilder auf einem Laptop-ähnlichen Monitor zu betrachten und zu untersuchen. 
Die Teilnahme an solchen Untersuchungen ist für das Zwergflusspferd freiwillig, da es sich jederzeit vom Gitter wegbewegen kann. Durch diese Methode konnten die Trächtigkeiten unseres Zwergflusspferdes Ashaki mitverfolgt werden. Erstmals wurden so Daten zur Embryonalentwicklung dieser seltenen Tierart erhoben.

https://www.zoobasel.ch/de/tiere/forschung/58/zwergflusspferde/

Bildung

Zwei Nächte und Tage im Zoo verbringen, für Schulen

https://www.zoo.ch/de/schule-im-zoo/nachtwandeln-fuer-schulen

Erholung

Dank Zoos können Tiere wieder aus gewildert werden, z.B.:

Der Waldrapp war in weiten Teilen Europas ausgestorben. Dank Zoos wie dem Zoo Zürich, der Jungvögel und Eier einem Wiederansiedlungsprojekt zukommen liess, entsteht nach und nach eine wilde Population. 

 - (Tiere, Zoo)

Ich gehe gerne in Zoos, da bin ich vielen Tieren nahe.

Ich kann kaum schwimmen nicht tauchen und nicht durch die Luft fliegen, für Safaris fehlt mir das Geld.

Trotz früherer Fehlhaltung unterstütze ich diese Tierhaltung.

Dafür esse ich keine Strausseneier und keinKänguruhfleisch und habe erst eine Haifischflossensuppe geschlürft.

Mit 66 Jahren war es das auch wohl.

Lasst die Finger von den Zoos oder macht was dafür, friedlichere Welten gibt es selten.

Helft dem Zoo in Kiew!

Was möchtest Du wissen?