Was passiert wenn man trotz inkasso nicht zahlt?

9 Antworten

Ins Gefängnis kommt man in aller Regel nicht. Da gibt es nur wenige Ausnahmen auf die ich im folgenden eingehe. Aber auch dann kommt man nicht wegen der Schulden an sich ins Gefängnis.

wenn man die Forderung des Inkasso Unternehmens nicht begleicht wird die das gerichtliche Mahnverfahren einleiten. Da bekommt das Unternehmen am Ende eine. Gerichtlichen Titel und es kann die Zwangsvollstreckung einleiten. Also zb Geld vom Konto pfänden oder der Gerichtsvollzieher kommt und pfändet Wertgegenstände in der Wohnung. Wenn dies nicht ausreicht wird der Gerichtsvollzieher einen auffordern die sog eidesstattliche Versicherung abzugeben. Da muss man dann versichern das man tatsächlich keine andern Vermögenswerte etc hat. Weigert man sich hier, kann man in beugehaft genommen werden. Macht man hier falsche Angaben wäre dies eine Straftat für die man auch ins Gefängnis kommen kann.

eine weitere Ursache weshalb man ggf wegen Schulden kam Gefängnis kommen könnte, wäre wenn man bei Begründung der Schulden, also zb bei Abschuss des Kaufvertrages, genau weis das man es nicht bezahlen kann. Dann kann hier Betrug vorliegen was auch mit einer Haftstrafe enden kann.

und wenn man Geldstrafen (vom Gericht zb wegen Körperverletzung) nicht zahlen kann, können die in eine Ersatzfreiheitstrafe umgewandelt werden. Aber das hat mich mit Inkasso Unternehmer zu tun.

Es gibt viele Möglichkeiten wie dies Enden kann.

ins Gefängnis bzw. ein Haftbefehl wird nur erlassen wenn diese Schulden staatlich sind, beispielsweise wenn du dem Finanzamt Geld schuldest. Das müsstest du dann im Gefängnis abarbeiten.

sagen wir aber du schuldest jemand anderen Geld, deine Handyrechnung z.B.

Du zahlst die Rechnung nicht, wirst ermahnt und das Geht ans Inkasso. Das Inkasso wird versuchen das Geld einzufordern und dich nochmal ermahnen. Funktioniert dies nicht kann es dazu führen das ein Gerichtsvollzieher dein Vermögen begutachtet.

In den meisten Fällen wird eine Lohn oder Gehaltspfändung folgen. In dem Fall meldet sich der Gläubiger an deine Bank und fordert das Geld von deinem Konto an. Du hast dann einige (ich meine es waren) Wochen Zeit die Rechnung zu begleichen. Wenn du dies nicht kannst solltest du dein Konto bei deiner jeweiligen Bank zu einem Pfändungsschutzkonto upgraden…

Die Gehaltspfändung kann über deinen Arbeitgeber erfolgen. Hier wird der richterliche Beschluss der Pfändung beim Arbeitgeber eingefordert. Dies wird dann ganz entspannt monatlich von deinem Gehalt abgezogen.

Es wird, egal welcher der beiden Pfändungen erfolgt aber niemals unter der Pfändungsgrenze gepfändet. Das bedeutet das bei einer Kontopfändung dir monatlich ein fixer Betrag (um die 1170€ in meinem Fall) zur Verfügung steht.
Bei einer Gehaltspfändung wird dir auch nur bis zur einer gewissen Grenze abgezogen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

hier wird leider viel mist erzählt:

folgendes wird passieren:

du erhälst einen Mahnbescheid (gelber brief), 2 Wochen später erhälst du einen Vollstreckungsbeschied. In der regel wird 2-8 Wochen später der Gerichtsvollzieher bei dir klingeln und versuchen zu pfänden. Findet er nichts bzw. gibst du ihm das Geld nicht wird er die Vermögenskunft abnehmen (er frägt nach Vermögen, Bankverbindung, Arbeitgeber etc.). Verweigerst du die Aussage kann er dich in Beugehaft nehmen lassen.

Machst du alle Angaben wird als nächstes deni Bankkonto oder dein Lohn gepfändet. Schlägt alles fehl wird regelmäßig nachgeschaut ob sich etwas ändert. Deine Schufa liegt natürlich am Boden.

Haft gibt es nur wenn du dich weigerst, angaben zu deinem Vermögen zu machen, und auch nur so lange bis du es tust.

Dann geht das weiter.

Es kommt zu einem gerichtlichen Titel und dann gibt es entweder eine lohnpfändung oder der Gerichtsvollzeiher geht dich besuchen und kann dann z.B deinen Goldschmuck sofern vorhanden pfänden.

Wer weder Einkommen noch Wertgegenstände hat, leistet einen Offenbarungseid, heute Eidesstattliche Erklärung genannt.

Dann kommt es meist zum gerichtlichen Mahnverfahren, d.h. irgendwann steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür.

Wenn Du dann nicht zahlst und auch keine eidesstalleiche Versicherung abgibst, kann auch Haft angeordnet werden.

Was möchtest Du wissen?