Was passiert, wenn man ca. 3 min die Luft anhält? Also länger als man eigentlich sollte?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist sehr gefährlich. Auf plötzliche Bewusstlosigkeit kann unmittelbar der Tod durch Ersticken folgen.

Außerdem entstehen durch den Sauerstoffmangel Gehirnschäden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erstickung

Wenn vor dem Luftanhalten viel CO2 ausgeatmet wird, tritt das reflexartige Weiteratmen NICHT ein

und dann ist Feierabend.

0
@evaness

Ob ich den Stern verdient habe, kannst Du theoretsich erst beurteilen, wenn Du es ausprobiert hast.

Da Du dann aber tot sein kannst und die "Hilfreichste Antwort" nicht mehr anklicken kannst, verzichte

ich gern. Bitte probiere es nicht aus, es könnte das einzige und letzte Mal gewesen sein. Kein Spaß!

1
@evaness

Also jetzt mach dem kleinen mal nicht so viel Angst.

Wenn ihr das ernst gemeint habt, dann seid vernünftig macht es unter strengster aufsicht und übertreibt nicht. Das große Risiko ist halt das man soetwas nicht zum Wettkampf untereinander machen sollte sondern für sich selbst! Das schwächste Glied der Gruppe will nämlich mithalten, kann es körperlich aber nicht und dann wirds heftig!

Man kann viel mit atemtechniken wie zB 6/12 oder 12/24 erreichen (einatmen/ausatmen)

0

Das Luftanhalten selbst hat keine weiteren Schäden, aber es kann zu Ohnmacht führen, wenn man es zu lange macht. In einem Taucherforum beschreibt jemand, was passieren kann - und warnt davor, dies im Schwimmbad zu trainieren, weil Ohnmacht im Schwimmbad zum Ertrinken führen kann.

"Das eigentliche Luftanhalten ist hierbei nicht das Problem. Leider geht solchen Übungen oftmals aber eine falsche Atemtechnik vorraus.Es wird also irrtümlich angenommen, das durch schnelles tiefes Einatmen das Blut besonders mit O2 angereichert werden kann. Hier liegt die Gefahr! Pro Atemzug werden ca 4% O2 entnommen und im Blut am Hämoglobin gebunden. Diese Aufnahmefähigkeit ist aber begrenzt. Was dann eigentlich passiert ist, das du zuviel CO2 abgeatmet hast. Dieser CO2-Spiegel im Blut ist aber verantwortlich für das Auslösen des Atemreizes. Ist also zu wenig CO2 da, kommt der Atemreiz zu spät obwohl dein O2-Spiegel bereits dramatisch gesunken ist. Folge ist eine Bewustlosigkeit aufgrund des O2-Mangels."

Wenn vor dem Luftanhalten viel CO2 ausgeatmet wird, tritt das

reflexartige Weiteratmen NICHT ein und dann ist Feierabend.

0
@evaness

das reflexartige Weiteratmen entsteht nicht durch den Mangel an Sauerstoff sondern durch den erhöhten Gehalt von Kohlendioxid

0

Hallo, Luft anhalten kannst Du trainieren. 3 Minuten sind keine Besonderheit für ein wenig Geübte. Natürlich ist mit und ohne Training Luft anhalten (es ist ja nicht nur Luft anhalten sondern auch langsam ausatmen) nicht ohne Gefahren sondern kann auch zur Bewusstlosigkeit führen. Also nie alleine trainieren!!!! Übrigens liegt der Weltrekord im unter Wasser tauchen "ohne zu atmen" bei 17 Minuten und 4 Sekunden. Er wurde 2008 von einem David Blain in einer Wasser gefüllten Kugel aufgestellt. Gruß Klaus

Da stimme ich dir zu 100% zu!

0

Und danach hatte er einen Hirnschaden ...

0

Ja es kann gefährlich werden wen du es zu lange machst weil es dan tum sauerstoff mangel im Gehirn kommt(schlau macht es nicht) Aber meistens ist es so das wenn es zu schlimm wird hört man automatisch auf.

Wenn vor dem Luftanhalten viel CO2 ausgeatmet wird, tritt das reflexartige Weiteratmen NICHT ein.

0

Du kannst die Luft gar nicht so lang anhalten bis du erstickst. Du hast einen lebenswichtigen Reflex der dich nach Luft schnappen lässt bevor sie dir ausgeht. Kannst es ja mal ausprobieren ;)

Was möchtest Du wissen?