Was passiert, wenn man bei einem Auto das sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt das Licht an macht?

13 Antworten

Kniffelig,in sofern bei Lichgeschwindigkeit Deine Eigenzeit unendlich langsam vergeht,Deine länge unendlich klein würde.

Wenn Du zB mit 50% Lichtgeschwindigkeit fahren würdest,würdest Du wegen Deiner verlangsamten Zeit,Deiner verkürzten Länge andere längen,andere Zeiten Messen,die Du zur Ermittlung der Geschwindigkeit benötigst(Vf=sf/tf)...(f für Fahrer,also die vom Fahrer,nämlich DIR ermittelten Werte)

Aus Deinen (subjektiven) Meßwerten würdest du (hoffentlich) dann als Geschwindigkeit des Lichts Deiner scheinwerfer eben c errechnen.

Ein (intelligentes ) Reh,dass auf der Strasse steht und die Geschwindigkeit deiner auf es zukommenden Lichtstrahlen errechnen würde,befände sich in einem anderen System mit anderer Längenverkürzung,mit anderer Zeit ,würde andere Werte Messen .

Das Reh würde (vr=sr/tr) aber eben erstaunlicherweise eben auch wieder auf c kommen:  ...(R für Reh,die vom Reh ermittelten Werte)

Also: Vf=Vr=c

Und analog gilt dies für jedes weitere anzunehmende Bezugssystem.

Um abzuschätzen ,was passierte,wenn Du mit Lichtgeschwindigkeit führest(da Du Masse besitzt praktisch nicht möglich,nur wenn Du masselos wärst):

..müsste man quasi einen Grenzwert für die Geschwindigkeit ermitteln,mit der Du Dein eigenes Licht messen würdest.

Ansonsten müsste man mit unendlichen werten rechnen(Du würdest unendlich kurze zeiten messen und unendlich große Längen).

Das würde so keinen Sinn machen ..!!

Als Insasse des sog. Inertialsystems "Auto" würdest Du keinen Unterschied merken. Allerdings vergeht die Zeit für Dich in diesem Auto gegenüber einem aussenstehenden Beobachter immer langsamer, je näher es sich der Lichtgeschwindigkeit nähert. Die Zeit vergeht in verschiedenen Inertialsystemen unterschiedlich schnell; dieser Nachweis ist experimentell gelungen.

Zitat:

"Allerdings vergeht die Zeit für Dich in diesem Auto gegenüber einem aussenstehenden Beobachter immer langsamer, je näher es sich der Lichtgeschwindigkeit nähert"  

das heisst, das die Zeit für den aussenstehenden Beobachter stillsteht wenn Du mit exakt Lichtgeschwindigkeit fliegst. Das führt zu folgendem Ereignis:  Du bist in Unterlichtgeschwindigkeit an Ort A, bewegst mit Lichtgeschwindigkeit nach B wo du wieder unter Lichtgeschwindigkeit abbremst. Die eigentliche Wegstrecke absolvierst du in 0 Sekunden - bleibt "nur" die Zeit zum Beschleunigen und Bremsen

1

Alles und Jeder hat seine eigene individuelle Zeit. Je schneller du dich bewegst, desto langsamer vergeht diese Zeit für außenstehende Beobachter. Wenn du dich mit Lichtgeschwindigkeit bewegst, ist demnach für alles andere mehr Zeit vergangen als für dich.

0

Du selbst würdest keinen Unterschied zum "Normalfall" wahrnehmen. Das Universum wäre für dich eine Scheibe, dünner als Papier, aber sonst wäre alles wie sonst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium, Hobby, gebe Nachhilfe

Was möchtest Du wissen?