Was passiert, wenn eine Muslimin nicht blutet?

6 Antworten

es kann ja auch sein dass das jungfernhäutchen beim sport reißt, also hat das mit dem bluten in der hochzeitsnacht wenig zu tun. meins ist auch schon gerissen als ic gestolpert bin und unfreiwillig einen spagat gemacht habe. und ich bin 13 und hatte noch nie geschlechtsverkehr. also daran liegts nicht, bei sport oder wie bei mir bei einem unfall kann das auch passiere. das es is muslimischen ländern noch nicht so aufgeklärt wurde ist sehr schade, weil viele muslimische frauen als "unrein" beschimpft werden weil sie nciht geblutet haben weils eben schon beim sport geissen is...^^

bei einigen wird das nicht mehr so genau genommen,zum teil schlafen sie schon vor der ehe miteinander aber man sagt es halt keinem.ich finde dass sowas überhaubt niemanden was angeht,jeder trägt die verantwortung für seinen eigenen körper.ausserdem heiratet ein mann mit gesundem menschenverstandn auch keine weil sie jungfrau ist..das wissen die muslime auch!klar,es gibt auch solche die noch traditionell sind und sich beinflussen lassen.in einigen ländern ist es auch extrem mit der jungfräulichkeit,z.B wird ein weisses laken mit dem blut drauf rumgezeigt..sollte kein blut da sein,schneidet man sich..

Es ist nicht nur verschieden, von FRAU zu FRAU, es kommt auch auf die Liebeserfahrenheit des Mannes an, ob es mehr oder weniger -beim 1. Mal- schmerzt! Wenn ein Muslime das streng sieht, gilt man nicht mehr als Jungfrau/rein! Davon hängt oft der "Wert" einer FRAU -in deren Augen/Betrachtungsweise- stark ab! Nimmt er's hingegen gelassen, macht demnach keinen Tam-tam, weil es ihm eher peinlich ist, darüber mit Dritten zu reden (der "Blamage" halber!), ist er aufgeklärt, ist dies weniger bedeutsam. Deine Frage basiert auf Angst! Das allein ist schon schlimm genug, aber völlig unnötig! ER muß sich mit der Natur der Dinge eben abfinden! Ganz einfach. Wenn er das nicht schnallt/rafft, ist er ziemlich unaufgeklärt, unfair, egoman -kein einfühlsamer Lover/Mensch! Er sollte sich zwischen Kultur/Glauben und der "Liebe" zu seiner FRAU entscheiden u. für sich selbst modernere Prioritäten setzen! IMPERIA

bei "traditionen" heisst es 1+1=2, nicht mehr und nicht weniger. solche fanatiker kenne ich auch die die frau als feilschobjekt haben, als mutter der kinder und das wars auch schon. gewalt ist bei solchen schon vorprogrammiert. die kennen keine seelische liebe zu ihren ehefrauen oder töchtern, leider... wert der frau ist sowieso null. haben erlebt die eltern aßen genüsslich im haus, und die kinder die aus der schule kamen mussten draussen warten bis die eltern fertig waren. danach wurden sie hochgerufen sie sollen auch essen. was soll das??? ich gebe zu erst meinem kind zu essen, wenn es satt ist kann ich das auch in ruhe tun, oder?

0
@kikkerl

Du sprichst mir aus der Seele! Die meisten Paare werden durch die Eltern/Verwandten -schon von Kindesbeinen an- verkuppelt u. da liegt der "Hase im Pfeffer!". Manchmal ist dem Paar das Schicksal gnädig, dem sie sich unterwerfen, bzw. unterwerfen müssen, wenn sie sich zufällig echt ineinander verlieben, aber in den meisten Fällen wissen viele Muslime/Muslima's nicht, was LIEBE überhaupt ist, bzw. was dieser große, hehre Begriff: LIEBE bedeutet/-inhaltet!!! Das ist schrecklich, man resigniert, redet sich ein, lieben zu lernen, geht aber sein ganzes Leben lang leer diesbzgl. aus! Weil man anderen Paaren echtes Glück irgendwann neidet, hält man an dieser Nonsens-Tradition fest, jene schließlich aufrecht, nach dem Motto: "Wenn ich nicht glücklich werden, mich nicht frei verlieben durfte/konnte, sollen es andere auch nicht besser haben/treffen/dürfen!". Auf diese Weise ändert sich nie etwas an dieser längst überholten Tradition! Dasselbe gilt beim Beschneidungsritual, bzgl. Mädchen, denen das LUSTEMPFINDEN am Geschlechtsakt einfach abgesprochen wird! Dass Tanten/Mütter... dazu fähig sind, ihren Töchtern das Martyrium anzutun, ist mir schier unbegreiflich -es sei denn, NEID steckt dahinter! ("Wenn ich keine Lust haben darf u. kann, soll es meine Tochter auch nicht erleben, genießen können!"). Das ist schlichtweg grausam, egoistisch, inhuman u. hat mit dem KORAN (Lehre des ISLAM) wenig, bzw. gar nichts, zu tun (Auslegung ist sehr dehnbar!), auf den man sich aber stets scheinheilig beruft! (Glauben). Ergo: Wer keine richtige Liebe im Leben vermittelt bekam, -von kleinauf- der kann nie welche (weiter)-geben!!! IMPERIA

0

Das wissen die Muslime auch. Es wird eben getrickst.

Das Gebot besteht nicht nur für Frauen/Mädchen. Auch MÄNNERN ist außerehelicher Geschlechtsverkehr/sexuelle Annäherung verwehrt!

Koran Sure 24,30 "Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig."

Sure 24,31 "Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren[..]"

Im Islam spielt der Hymen keine Rolle. Ganz im Gegenteil, diese Bettlaken-Geschichten sind als Perversion zu betrachten. Das ist eine außerislamische, dumme Tradition, die sich leider bis heute durchgesetzt hat. Es geht islamisch gesehen NIEMANDEN etwas an, was zwischen Mann und Frau geschlechtlich geschieht!! Auch nicht die Schwiegermutter, nicht den Vater, einfach NIEMANDEN.

Wenn der Hymen z.B. beim Sport reißt, ist man doch dennoch Jungfrau. Und islamisch gesehen ist es ebenfalls schwachsinnig, dass man die Jungfräulichkeit vom Hymen abhängig macht. Es gibt doch Frauen, bei denen ihr Hymen erst bei der Geburst einreißt, weil es stark dehnbar ist und in dem Fall wären sie keine Jungfrauen (also ganz unabhängig vom Hymen).

Und bei diesen U-Bahn-Gangstern, die gerne deutsche Mädchen zum Spaß ausnutzen und aber eine Jungfrau heiraten wollen, haben die dummen und unwissenden Eltern schlichtweg in der Erziehung gepennt bzw. haben sie die erlebte Tradition, ohne zu hinterfragen, einfach weiter gegeben!

Das Problem ist, dass solche Familien regionale Bräuche oder Traditionen in ihr Leben mit einbeziehen. Aus Unwissenheit über ihre eigene Religion integrieren sie solche Bräuche ein und "vererben" diese, so dass ihre Nachkommen diese übernehmen ohne ihren Ursprung zu hinterfragen, welcher nicht islambedingt ist. Das heißt: sie mischen ihre Glauben mit solchen Traditionen. Ein Außenstehender kann aus Mangel an Wissen, diese nicht unterscheiden und ordnet es in die Kategorie der Religion ein. Wenn man aber etwas an Hintergrundwissen hat, kann man schnell erkennen, dass solche negativ auffallenden Familien den Islam kaum bis gar nicht praktizieren (Sohn ist den ganzen Tag auf der Straße, legt keinen Wert auf die Meinung der Frau etc.).

du hast ja sooooo recht schwester !!!!

0

Was möchtest Du wissen?