Was macht einen Engel zum Erzengel und wie viele gibt es eigentlich?

10 Antworten

Die Engel gehen auf den jüdischen Glauben und den Tannach zurück und wurde von den Christen übernommen.

Der jüdische Glaube ist stark astral orientiert und Astrologie spielt im AT eine große Rolle. Die Idee, Religion und Sterne in Zusammenhang zu bringen, ist aber keine Idee der Israeliten sondern wurde von diesen von den benachbarten Völkern, wie den Babyloniern oder den Ägyptern übernommen. Bei diesen symbolisierten die Sterne unterschiedliche Gottheiten. Da die Israeliten sich für den Monotheismus entschieden haben, konnte die Sternen keine Gottheiten mehr darstellen und so wurden den Sternen Engel zugeordnet. Daraus ergibt sich dann auch die Hierarchie der Engel.

Die 7 Erzengel wurden durch die 7 beweglichen Himmelskörper symbolisiert (Gabriel= Mars, Michael= Merkur, Uriel = Saturn, Raffael= Jupiter. Die anderen konnte ich noch nicht eindeutig zuordnen, daran forsche ich noch).

Dass sich die Erzengel auf die 7 Wandelsterne beziehen, wird z.B. im Buch Tobit angedeutet, in dem Raffael sagt, er sei "einer von den sieben heiligen Engeln, die das Gebet der Heiligen emportragen und mit ihm vor die Majestät des heiligen Gottes treten".

Nebenbei: der Thron Gottes im Himmel wird durch das Siebengestirn symbolisiert, weswegen der Leuchter vor dem Thron Gottes auch aus 7 einzelnen Lichtern besteht, was sich in der Menorah wiederspiegelt.

Die einzelnen Fixsterne, wie z.B. Sirius oder Polarstern, stellten die "normalen" Engel dar und die Milchstraße stand für die Engel dritten Grades, die in der Bibel auch regelmäßig mit "Himmlische Heerscharen" bezeichnet werden.

Im Frühchristentum, z.B. auch in der Offenbarung des Johannes, galt diese astrologische Zuordnung noch. Später entschied sich der Vatikan aber, sich von der jüdischen bzw. frühchristlich (gnostischen) Auffassung zu lösen und die Verbindung von Engeln mit der Astrologie zu kappen. Daher hat sich dieser Zusammenhang im Laufe der Zeit auch verloren und dadurch entstand im Mittelalter eine ganz neue Engelkunde.

Das ist wohl weniger Mainstream-Judentum als esoterisches Judentum (Kabbala o.ä.).

0

Das ganze bezieht sich aufs Christentum

Nur ist "das" Christentum nicht einheitlich.

  • Im NT kommt das Wort Erzengel vor, allerdings ohne dass da Namen genannt werden. "Erz-" (gr. arch-) bezeichnet einen obersten, entweder also oberster Rang (dann könnte es mehrere solcher Engel geben) oder den obersten Engel.
  • Das nächste Äquivalent im Hebräischen wäre der "Engelfürst", so wird Michael in Dan 10,13.21; 12,1 genannt, allerdings auch feindlich gesonnene Engel (Dan 10,13.20)
  • Ebenfalls mit Namen wird Gabriel genannt und deshalb auch unter die Erzengel gerechnet. Nach Lk 1,19 hat er zwar einen hohen Rang, aber ob er ein Erzengel im biblischen Sinn ist, weiß ich nicht.
  • In den Apokryphen wird noch Raphael mit Namen genannt.
  • Es gibt ne Tradition, wonach es insgesamt 4 Erzengel gibt, nur biblisch lässt sie sich nicht begründen. Der vierte Soll Uriel heißen. Der Name ist wohl frei erfunden (allerdings schon im Judentum).
  • Seit ca. 500 Jahren gibt es auch eine Tradition, wonach es insgesamt 7 Erzengel gibt, nur biblisch lässt sie sich nicht begründen. Die Namen der übrigen sind Jehudiel, Sealtiel und Barachiel. Noch später kamen noch mehr dazu, das ist aber alles nicht kirchenamtlich, weder in der rkk noch in den orthodoxen Kirchen.

Soweit Christentum.

Diese Fragen dürften auf folgender sehr interessanter Seite beantwortet werden: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=1827

7 Erzengel ist richtig, bzw.. wie wir ja auch in der Bibel lesen wurden die Geschöpfe nach seinem Ebenbild geschaffen und als Mann und Frau und so sind auch die Erzengel männlich und weiblich geschaffen worden, Urerzengel (mänlich) und Erzengel (weiblich), als Duale, so wie alle Geschöpfe ihren Dualpartner haben.

Das erstgeschaffene Geschöpf Sadhana und die 7 Urerzengel mit ihren Dualen wurden am 1. Schöpfungstag in den Tag gestellt, die weiteren Geschöpfe erst zu Beginn des 6. Schöpfungstages, in dem wir uns jetzt befinden. Und zwar immer 3 Kinderpaare aus den Erzengel und dann wieder 3 aus diesen usf. So sah es die göttliche Ordnung vor.

Die 7 Urerzengelpaare dienen als Träger der 7 Haupteigenschaften Gottes.

Im Laufe der ersten 7 Schöpfungstage übernehmen die 7 Urerzengel ihre Aufgaben auf ihren Sonnenringen, welche als Zentralsonnen um die Urzentralsonne kreisen. Jeder Urerzengel repräsentiert also eine Eigenschaft Gottes, wofür auch eine Sonne im Schöpfungsgeschehen steht: 

Uraniel und Urea sind Vertreter der Eigenschaft der göttlichen Ordnung,

Michael und Elya sind die Eigenschaftsträger des göttlichen Willen,

Zuriel und Helia vertreten die göttliche Weisheit,

Muriel und Pargoa den göttlichen Ernst d.h. die Gewissenhaftigkeit,

Alaniel und Madenia die göttliche Geduld,

Raphael und Agralea die göttliche Liebe

und Gabriel und Pura sind die Eigenschaftsträger der göttlichen Barmherzigkeit.

'el bedeutet "Gott" im Hebräischen, da ist zu erwarten, dass das -a in den weiblichen Engelnamen auch eine Gottheit bezeichnet. Welcher Gott oder welche Göttin ist das?

Und was hat das mit dem Christentum zu tun?

0
@helmutwk

Da kenn ich mich jetzt nicht aus, was 'a' im hebräischen bedeutet. Jedenfalls sind die Geschöpfe ja keine Götter, sondern göttlich (in dem Sinne ist ja auch das 'el' zu verstehen: siehe hier anschießend zu Elohim weiter ausgeführt) und Kinder des EINEN GOTTES.

Was das mit dem Christentum zu tun hat? Es sind die Engel unseres Herrn JESUS CHRISTUS, der unser einer GOTT ist. Es sind die realen Namen der Erstgeschaffenen. Beweisen werde ich Dir das jetzt nicht können, aber behalte diese Antwort mal im Hinterkopf und erinnere Dich an sie, wenn Du dann im Geistigen Reich ihnen begegnest, bzw. frage dann dort einen Engel JESU CHRISTI oder IHN selbst nach ihren Namen:-).  

Elohim bez. das Göttlich-Ausgehende, das den Himmel macht. Elohim ist die Mehrzahl von Gott. Die Engel bez. die Göttlichen Wahrheiten, und werden Götter oder Elohim genannt. Der Grund, warum das Göttliche, welches unter Gott verstanden wird, das Göttliche Dasein im Himmel bezeichnet, ist, weil das Göttliche dort in Mehreren ist, darum wird in der hebräischen Sprache Gott genannt Elohim in der Mehrzahl, und eben darum werden die Engel genannt Götter, nicht als ob sie Götter wären(!), sondern weil das Göttliche des Herrn, welches in ihnen ist, unter Gott verstanden wird.

Ich werde noch mal nachforschen, was das 'a' bedeutet. Ich hatte es mal gelesen, weiß jetzt aber aus dem Stegreif nicht mehr wo.   

0
@Thomas021

Das 'A' in der hebräischen Sprache bedeutet 'Anfang, 'Gott'. Also ähnlich wie bei 'el'. Aber jetzt mit Betonung auf Anfang. Wir lesen ja bei Adam und Eva, dass die Frau aus der Rippe des Adam entnommen wurde. Das ist eine Entsprechungssprache und bedeutet, das die Frau aus dem Grundgerüst des Mannes entstammt jetzt in Bezug auf den Ordnungsaufbaus des Dualpaares. Und auch nur so ist zu verstehen, dass der Mann über der Frau steht, was weltlich ja oft falsch verstanden wurde als Freischein, die Frau zu unterdrücken. Mann und Frau stehen natürlich gleichwertig vor Gott.  

0

wie die Bibel sagt, ist Michael einer der Erzengel und führt ein Heer. Jesus hat MEHRERE Heere. Dadurch sind beide nicht derselbe.

Engel sind in der Bibel sowohl im alten als auch im neuen Testament sog. "Boten". Der Begriff Engel ist irreführend, denn Bote kann jeder werden, wie z.B. der Prophet Haggai als Bote bezeichnet wird - und der war Mensch.

Wir stellen uns Engel immer als mit Flügeln vor, doch das ist eine falsche Personifikation durch die kath. Kirche. Sie sind Boten und jeder kann Bote werden.

Ein Erzengel ist ein besonderer Bote. Michael führt z.B. ein Heer.

OK?

Was möchtest Du wissen?