Was macht ein "gutes" Argument aus?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Punkt 1: saubere Begriffsverwendung - Definition der verwendeten Begriffe nach Inklusion und Exklusion. Anders formuliert: Über was und mit was redet man da eigentlich.

Punkt 2: Deduktive oder induktive Beweisführung (am besten beides in Synthese)

Punkt 3: Regeln der logischen Schlußfolgerungen,- heißt primär: Regeln zur Verwendung von sog. Junktoren (ja /nein/und/oder/wenn-dann - wie beim Computer) und Quantoren (alle/keine/einige.....) beachten

Den Rest schaust du hier und suchst dir heraus was du gerade für dein Thema und deine "Lehrer-Challenge" brauchst:

https://de.wikipedia.org/wiki/Syllogismus

Das macht auf jeden Fall schon mal einen Unterschied zwischen Stammtischbruder und Philosoph (und beeindruckt vielleicht sogar den Lehrer) ;-)


Ich würde aus der Aussage des Lehrers schließen, dass ein gutes Argument richtig, genau und sehr stark differenziert ist.

Ein Argument sollte durch Beispiele unterstützt werden und sollte sich auf Kriterien wie Legitimität eines Sachgegenstandes oder auch die Durchsetzbarkeit eines Sachgegenstandes beziehen. Bei mehreren Argumenten sollte immer das wichtigste zum Schluss genannt werden.

Falls ein Argument falsch ist,kann man es widerlegen.Erfordert Gegenargumente.Ist ein Argument ungenau,kann man es präzisieren.Erfordert die Erkenntnis der der Gegenseite.Ist es zu wenig differrenziert,kann man die Sichtweisen klarmachen.Alles ist im "Vorfeld" zu bedenken um dann überzeugend  zu reagieren,dann hast du ein gutes Argument.Alles ohne Gewähr.Philosophie ist für mich das was es ist-Denken um des Denkens willen.

 

Ich sehe das ziemlich pragmatisch: ein gutes Argument überzeugt.

Es muss unbedingt eine Behauptung aufgestellt werden. Dazu musst du immer ein Totschlagsargument zur Hand haben, das hilft, eine prekäre Situation für Dich zu entscheiden und gleichzeitig deinen Gegner nervös zu machen und diesen zu provozieren. So gewinne ich heute fast jede Diskussion in meiner Filma.

Hier noch meine am meisten benutzten Toschlagargumente (sehr verlässlich):

"Antisemit!"/ "Du Nazi!"/ „Das haben wir schon immer so gemacht.“/ „Da hätten Sie vorher mal besser zuhören sollen!“/ "Falsch!"/ Gott

Aber zeigt das mein Wissen? 

1
@TomasHobbes

Natürlich. Gott ist zum Beispiel objektiv und darf nicht geleugnet werden.

1
@vonHayek

Aber es gibt viele Argumente gegen Gottes Existenz. Sind die alle falsch? 

0

Beweise und Belege. 

Ein Argument ist nur dann gut, wenn es durch Beispielen unterstützt wird :)

Das ist vollkommen falsch!

1

Das ist richtig, zu sagen (zb) "vegetarische Ernährung ist schlecht" dann muss man natürlich auch Gründe liefern warum, anhand zb an Beispielen!

1

Nein, Beispiele veranschaulichen das Argument, machen es aber nicht mehr oder weniger stichhaltig.

0

Beispiele unterstützen ein Argument, wodurch es verstärkt wird. Ich habe das so in der schule gelernt, dafür kann ich ja nichts :D ^^

0

Das ist eine vereinfachte Darstellung für Schüler.

0
@TimonPasslick

Dann sag uns doch bitte, was für dich ein gutes Argument ausmacht, anstatt nur zu behaupten, dass andere Aussagen falsch seien..

0

Dafür kann ich ja nichts :D wenn ihr es besser wisst dann kommentiert doch das richtige

0

Am Besten ist das Argument, wenn es diesbezüglich empirische Evidenz gibt. Alles Gute und Namasté!

Für ein gutes Argument brauchst du Beweise und auch Gründe, wieso du zum Beispiel etwas machen würdest :) Also nicht nur etwas behaupten, und das dann nicht beweisen können.

Was möchtest Du wissen?