Was kostet es, wenn man eine Diplomarbeit professionell Korrektur lesen lassen möchte und wer macht sowas?

12 Antworten

Hallo! Also Korrekturlesen lassen kann man heutzutage fast an jeder (Internet-)Ecke. Da die Preise und Abrechenarten stark variieren, empfehle ich, sich einen guten Überblick zu holen (Manche rechnen nach Stunden, manche nach Zeichen ab usw.) Am besten einfach mal die Begriffe "Korrektorat/Korrektur/Lektorat" etc. in Google eingeben und sich die Preislisten ansehen. Ansonsten bietet jedes Lektoratsbüro auch ein Korrektorat - das kann bis zu 40% billiger sein als ein Lektorat, noch dazu ein Fachlektorat. Man sollte sich die Referenzen des Lektors ansehen, d.h. nachfragen, ob der/die überhaupt auf dem speziellen Gebiet Kenntniss hat! Über den VfLL würde ich nicht unbedingt gehen, da die dort verzeichneten Lektoren i.d.R. teurer sind. Lieber nach Einzelunternehmen oder kleinen Lektoratsbüros Ausschau halten, die sind oftmals günstiger!!

Hallo. Ich nehme mal an, dass es für deine Frage zu spät ist, aber so teuer ist es gar nicht. Ich habe mein Dissertation bei Scribbr korrigieren lassen. Die haben den Preis pro Wort berechnet und ich habe ungefähr 900 Euro für alles bezahlt. Hatte die Arbeit dann in 10 tagen mit einem sehr ausführlichen Feedback zurück. Hat sich sehr gelohnt. Vor allem weil ich noch so einen Struktur-Check hab machen lassen. 

Hallo, Textattacke.de hat auch ganz gute Angebote - Korrektur und Anpassung von Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik, Satzbau und Zitierweise, also eine Rundum-Korrektur ab 2 Euro pro Seite. Schau es Dir einfach mal an: http://www.textattacke.de/korrektorat/

Grüße Charles

Aufpassen, hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Anbietern - jeder x-beliebige Germanistikstudent macht heute ein Korrekturbüro auf; Lektor darf sich jeder nennen. Wichtige Hinweise in Bezug auf die Qualität des Angebots sind: Anmutung der Website (selbstgebastelt oder professionell?), Zahl der Mitarbeiter(nicht unwichtig; was macht man, wenn das komplette Einmannunternehmen erkrankt?) und deren Qualifikation, unmittelbare telefonische Erreichbarkeit, Qualität der Beratung, Möglichkeit einer Probekorrektur, transparente Berechnung. Wesentlich weniger als 2 Euro Seitenpreis sind vermutlich unrealistisch. Unter http://www.wiwi-treff.de gibt es ein Forum, in dem sich allerhand Anbieter tummeln - da mal Vergleiche anstellen.

Auf dieser Seite http://www.vfll.de/ kannst du dir einen Lektor in deiner Nähe suchen und auch eine Preisanfrage starten. Fach-Lektoren kosten (abhängig vom Fach) etwas mehr. Ich weiß nicht, in welcher Fakultät deine Schwägerin ihre Arbeit geschrieben hat.

Was möchtest Du wissen?