Was kann man gegen "Seiler & Kollegxn" unternehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Seiler & Kollegen Abmahner der Telekom

Wer dauerhaft eine Rechnung der Telekom nicht bezahlt bekommt irgendwann Post der Kanzlei Seiler & Kollegen aus Heidelberg. Dabei sind viele Forderungen der Rechtsanwälte nicht rechtens. Die deutsche Telekom bedient sich an einem Datenpaketverkauf, von meist auch Exkunden, an Seiler & Kollegen oder ersatzweise an die Rechtsanwälte Haas & Kollegen. Bekommt man Post von einem Inkassounternehmen sollte immer gleich geprüft werden. Und in den meisten Fällen nicht bezahlt werden. Meist handelt es sich hierbei um ein Millionengeschäft mit einem Dachbodensitz der nur als Postanschrift dienlich ist. Massenhaft gehen täglich unberichtigter Mahnungen an irgendwelchen Leuten heraus. Das erschreckende Ergebnis ist, dass noch 70% aller ungerechtfertigten Forderungen vor Angst gerichtlicher Schritte bezahlt werden. Deswegen heißt es, nachdenken, überlegen und nicht zahlen. Auch sollten Briefe von unberechtigten Forderungen keine Beachtung finden. In der Regel wird oft von alleine aufgehört zu mahnen. Sollte allerdings vom zuständigen Amtsgericht eine Klage ins Haus flattern, sollte umgehend Widerspruch bzw. Einspruch eingelegt werden. Wird eine Frist der Gerichtsbarkeit versäumt kann es teuer werden. Und die Klage erlangt die Rechtswirksamkeit. Kooperativ ist die Kanzlei Seiler und Kollegen nicht. Hat die Telekom das Datenpaket einmal verkauft an die Rechtsanwälte, will die deutsche Telefongesellschaft von dem Kunden nichts weiter wissen und hat kein weiteres geschäftliches Interesse am Datenpaket. Somit machen sich die Rechtsanwälte an die Arbeit, um ihr geschäftliches Interesse in Anspruch zu holen, meist auch unberechtigt. Kanzlei Seiler und Kollegen ist ein Inkassounternehmen und versteckt sich geschützt hinter dem Konzern Telekom als Rechtsanwaltskanzlei.

Nach dem Ausbau der Fernsehleitungen des Kabelnetzes zur Funktion als DSL-Internet-Telefonleitungen konnte ich mit Kabel Deutschland einen Vertrag zur Ablösung des Vertrages der Telekom schließen. An die Anweisungen des neuen Netzbetreibers hielt ich mich strikt. Die Kündigungsangelegenheiten hielt ich fristgemäß ein und entzog auch über Kabel Deutschland die Einzugsermächtigung der Telekom. Ich freute mich darüber, hatte eine 32iger M-bit-Leitung, was schnelleres Internet zu bedeuten hatte und vor allem wollte ich Kosten sparen.

Ein halbes Jahr bereiteten mir die Kollegschaften des Ludwig Seilers aus Heidelberg Kopfzerbrechen. „Nein, ich bin mit einem Urteil zu Gunsten der Klage nicht einverstanden!“, heiß meine Antwort vor dem Zivilgericht Celle, als vor der Urteilsverkündung gefragt wurde. Da die unberechtigte Forderung von 600 Euro nicht übersteigt, werde ich dieser Antwort nicht weichen dürfen. Wenn ich diese Frage bejahe kann ein ungerechtes Urteil vom Richter gesprochen werden. Eine Berufungsfreiheit hätte ich nicht. Bislang verneinte ich drei Mal und der Termin wurde auf Grund dessen drei Mal abgesagt bzw. verlegt. Nun werde ich zum vierten Mal im vierten Termin gefragt, falls er stattfindet, und wieder verneine ich. Eine Herausforderung wurde mir geboten. Mein Einspruch alleine reichte nicht aus. In Widerklage musste ich gegen Klage klagen. Eine Widerklage ist eine kostenfreie Klage, die genau wie eine Klage in einem formellen Schriftsatz ans zuständige Amtsgericht als Gegenwehr gestellt werden kann. Nun werden im selben Prozess zwei Klagen bearbeitet. Dies ist vergleichbar mit einem Schachspiel, wo zwei Parteien auf einem Brett stehen und der Richter entscheidet über die Regelverstöße, in Zivilprozessordnung gegliedert, welche die Spielregeln in Paragrafen beinhaltet. „Weiß beginnt, schwarz gewinnt!“, ist ein uralter Schachspielspruch. Als dunkle Partei möchte ich mich nicht sehen. So mit bezeichne ich mich als weiße Partei, die auf Grund der ungerechten Herausforderung mich ungewollt ins Spiel einziehen ließ.

„Was für Leute sind eigentlich Seiler und Kollegen?“, wollte ich wissen. Es sind skrupellose kriminelle Bettler, die sich als Anwaltskanzlei in Heidelberg einen sehr schlechten Ruf breit durch ganz Deutschland verschafften, denn die Googlesuche (Internet) ist voll mit Negativeintragungen in sämtlichen Foren. „Seiler und Kollegen“ sind telefonisch unfreundlich, antworten nicht auf Anschreiben der Kunden, verklagen ungerechtfertigt den friedlichen Bürger und kassieren in Millionenhöhe ab. Meist gehört zu den Opfern: „Der Ex-Telekomkunde.“ Das öffentliche rechtliche Fernsehen veröffentlichte ähnliche Fälle des Betruges dieser Kanzlei. Unter der Webseite www.youtube.de sind die Beiträge in der Suchmaskeneingabe „Seiler und Kollegen“ noch einmal aufzurufen. Selbst Weihnachtsaktionen bzw. Gewinnspiele zur Schuldentilgung zeigt uns folgendes Beispiel, was ich Anfang Januar 2012 aus der Webseite von „Seiler und Kollegen“ herauskopierte.

„Weihnachtsaktion Sollten Sie die Weihnachtsaktion genutzt haben, bitten wir Sie sich mit Ihren persönlichen Daten und der SU-Nr. einzuloggen, um nachzuschauen, ob Ihnen die Schul

peha15 04.03.2012, 00:21

@Asphaltmann--Danke, für Deinen langen Bericht..."S&K" sind riesige Abzocker und "H&K" sind nicht besser...;-( (hatte schon mit beiden das "Vergnügen") Das rabiate Vorgehen von "S&K" treibt Menschen vor den Kadi (auch mit Anwalt!), doch deren Leute sind einfach besser...ich habe natürlich den Prozess nicht gewinnen können, da ich nicht um die Hintergründe wusste, seinerzeit...Und das Gericht hat auch nicht richtig geprüft, obwohl einige Rechnungen der Telekom absolut "undurchsichtig" waren...letztendlich waren die Kosten 4x so hoch nach der Verhandlung und einigen Jahren...ich musste eine "EV" abgeben, d.h.:ich wurde zur Unterschriften-Abgabe regelrecht genötigt entweder Gerichtsvollzieher oder...Haftbefehl!! , habe danach meinen Dispo verloren...und stehe in der Schufa...ich habe meine Bank gewechselt und bekomme heute nichtmals mehr eine "EC-Plastikkarte ausgehändigt!" Danke, Telekom & Seiler und Kollegen ! ;-( (wegen strittiger 89.- Euro Telefongebühren und einer miserablen Vertretung durch meinen Rechtsanwalt und einem Gericht, deren Richter ich jeglichen Intellekt abspreche !) Aber schei...egal! Ich kann noch wenigstens morgens "in den Spiegel schauen !" Seiler & Kollegen sicher auch...aber die sehen dort eine "Fratze mit Hörnern !" Ich hoffe, Sie werden eines Tages "dafür" bezahlen müssen !! lg, peha15

0

Nicht die Kanzlei ist der Ansprechpartner, sondern die Telekom direkt. Ich würde die Telekom auffordern, eine Aufstellung über die angeblich nicht gezahlten Beiträge zu machen. Sollte nach Durchsicht der Aufstellung Unstimmigkeiten über die Beträge sein, dann würde ich mich wieder mit der Telekom in Verbindung setzen. Sollte die Telekom dann nicht einlenken, dann bleibt nur ein RA übrig. Leider kann man auch mit einem Anwalt ins Klo greifen. Ich habe einem RA schon einmal das Mandat leider entziehen müssen, da er sich als Nulpe entpuppte.

peha15 05.10.2010, 02:35

@Helge001 Ja, leider gibt es solche "Nulpen!" :-(( Ist alles schon gelaufen...Das ist das Problem ! Es ist unmöglich mit denen zu verhandeln !! oder Einblick in die "alten" Unterlagen zu bekommen !!

0
peha15 05.10.2010, 02:50

Es gab beispielsweise Rechnungen, mit "variablen" Forderungen !! (Das hatte mit Zinsen nichts zu tun, auch nicht mit irgendwelchen "Verrechnungen !") Sie waren auf einem Telekom-Beleg einmal erhöht, dann plötzlich "gesunken" und in einer anderen "Auflistung", erneut "manipuliert !!" Weshalb dem so war, konnte mir niemand erklären und eine Erörterung diesbezüglich, wurde durch das "EHRENWERTE GERICHT" unter den "Teppich" gekehrt !!! DA HIER BEREITS FEHLER, seitens der Deutschen Telekom (Abrechnungswesen) vorlagen, waren meine Sorgen und Einwände berechtigt ! (Ich habe auch ähnliches von anderen Personen gehört !) Leider war mein Rechtsanwalt ein schlechter Beistand !!! :-((

0
Helge001 05.10.2010, 03:08
@peha15

Das ist leider nicht so schön, peha15. Also ist die Sache schon vor Gericht gewesen. Ohje!! Dann vermute ich mal, ist die Einspruchsfrist beim Gericht auch schon verstrichen. Damit müsste es ein Urteil vom Gericht schon geben. Damit hast du rechtlich keine Chance mehr. Ich weiß ja nicht wie hoch der Betrag ist, aber du kannst auf jeden Fall eine monatliche Zahlung vereinbaren. Problem ist nur, das weitere Verzugszinsen dann auf dich zukommen.

0
peha15 05.10.2010, 07:09
@Helge001

@Helge001 Ja, das ist unschön !! Un die Frist ist längst verstrichen !! Aber es liegen "neue Erkenntnisse" vor...Die Kanzlei "Seiler & Kollegen" ist offensichtlich "NICHT GANZ SAUBER !!!" (siehe meinen Link zum Video auf Youtube !)Schau Dir doch einmal bitte den ZDF-"WISO"-BERICHT an !! Hierbei geht es um "Betrug !!" Die Betrüger sind auf Seiten der Deutschen Telekom !!! Ich hatte damals ja bereits meine Zweifel an der "Richtigkeit" der Rechnungen vorgetragen !! und auch Widerspruch gegen den "Mahnbescheid" eingelegt !!

0

Najoar, wenns Unstimmigkeiten gibt, klären. Wenn alles korrekt ist, zahlen.

peha15 05.10.2010, 02:40

@crashlady ...Es interessiert "die" garnicht !! Nichts ist korrekt, sie pochen auf ihren "Gerichtlichen Titel !!", der damals NUR zustande kam, weil das "Gericht" "schlampig" arbeitete !!UND MEIN EX-RECHTSANWALT EIN "DÜMMLING !!" WAR & IST !!!

0

Habe auch seit über 6 Jahren das "Vergnügen" mit denen, indem ich monatlich meine Rate für ein Telefon zahle das längst nicht mehr benutzbar ist. Auf meine Anfrage nach konkreter "Kostenaufstellung" kam lediglich die Kündigung der Ratenzahlungsvereinbarung und Forderung eines Restbetrages von 371,09 € -mehr als das Telefon damals wert war. Stattdessen waren sie der Meinung, wegen diesem Blödsinn sogar meine Mutter anrufen zu müssen (obwohl ich deren Nummer nie irgendwo angegeben hatte). Somit gibt´s von mir GAR NICHTS mehr! Hab "P-Konto" eingerichtet und leiste nur noch Zahlungen an Leute, die auch berechtigte Ansprüche anmelden. S&K bekommt von mir somit absolut nichts mehr, außer Briefe die sie via "Antwort" selbst bezahlen müssen. Allein das ist meistens ein wirkungsvolles Mittel.

Was möchtest Du wissen?