Was kann man gegen Juckreiz und extrem trockene Haut im Intimbereich machen?

13 Antworten

Liebe Frosch12345,

gereizte und juckende Haut im Intimbereich gehört für viele Frauen und Mädchen genauso zum Alltag wie viele andere Themen rund um die Haut. Dadurch sind auch Lebensqualität und Lebensfreude eingeschränkt. Und gerade der Intimbereich bei Frauen ist sehr empfindlich und pflegebedürftig.

Es ist wichtig und richtig, dass Sie ärztlichen Rat einholen, um eine Diagnose und damit auch die richtige Hilfe zu erhalten.

Für den weiblichen intimbereich gibt es einige Produkte, die hilfreich sein können. Zum Beispiel dienen Intim-Pflegesalben zur Vorbeugung und Hilfe für gereizte und juckende Haut im äußeren Intimbereich.

Zur Erklärung: Die Haut im Intimbereich wird durch Talgdrüsen geschützt. Durch zu enge Kleidung, Unterwäsche mit wenig Baumwollanteil, Slipeinlagen, Waschmittel, Schweiß, Ausfluss, aber auch Stress und Strapazen können dazu führen, dass die natürliche Hautfettung im äußeren Intimbereich nicht mehr ausreicht, dadurch gereizt wird und juckt. Auch eine Hormonstörung lässt die Haut im Intimbereich dünner und damit schneller gereizt werden und kann jucken.

Typische Beschwerden im äußeren Intimbereich sind oftmals eine gereizte Haut, Brennen der Haut , Juckreiz der Haut.

Eine Intim-Pflegesalbe ist eine wirksame Pflege bei den oben genannten Beschwerden. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt, mit einem Schutzfilm versehen und somit geschützt. Polidocanol (Laureth-9) lindert den Juckreiz. Die spezielle Zusammensetzung der Salbe enthält sorgfältig ausgesuchte Inhaltsstoffe, die die Haut durch ihre rückfettenden Eigenschaften geschmeidig machen.

Eine weitere mögliche Hilfe ist ein Milchsäure-Gel und die Unterstützung durch eine Intimwaschlotion. Wichtig bei den Intim-Waschlotionen ist, dass sie Milchsäure enthalten. Milchsäure ist ein Zersetzungsprodukt der Lactobazillen, also „gute“ Bakterien, die permanent in der Vagina sind, und die sich von den durch den Hormonhaushalt freigesetzten Eiweißen ernähren. Durch die Milchsäure wird der pH-Wert in der Vagina zwischen 3,5-4,5 gehalten, was schädliche Bakterien vom Eindringen abhält, da diese in diesem sauren Milieu nicht überlebensfähig sind. Umgekehrt brauchen Lactobazillen ein saueres Milieu, da sie wiederum in alkalischem Milieu nicht überlebensfähig sind. Diesen Lactobazillen kommt also eine zentrale Funktion bei der Gesundheit zu.

Intimwaschlotionen sind im Prinzip Duschgele mit abgesenktem pH-Wert, die diese Balance schützen, indem sie auch im äußeren Intimbereich ein Ansteigen des pH-Wertes verhindern. Anders als Wasser haben sie allerdings auch noch u.a. reinigende und desodorierende Eigenschaften.

Richtig ist: zu viel Intimhygiene mit herkömmlichen Duschgelen kann gesundheitsschädlich sein – daher empfiehlt sich der Einsatz von Intim-Waschlotionen. Richtig ist auch, dass Wasser besser als herkömmliche Duschgele ist. Eine Intim-Waschlotion kann nach Bedarf angewendet werden.

Die Produkte können in Apotheken und teilweise in gut sortierten Drogeriemärkten gekauft werden.

Unser Rat ist, vor dem Kauf dieser Produkte, immer den Rat eines Frauenarztes einzuholen.

Wir wünschen Ihnen schnell gute Besserung.

Herzliche Grüße

Ihr Vionell-Team

Nicht m it Intimwaschlotionen oder Seifenhaltigen Produkten waschen. Die trocknen die Haut zu sehr aus. Außer einem Pilz (hast du denn übelriechenden Ausfluss? Den hat man meist wenn es ein Pilz ist.) kann es auch eine Überempfindlichkeit gegen die künstlichen Duftstoffen in Waschlotionen oder Intimsprays (es gibt Leute die benutzen sowas tatsächlich!) sein. Im Intimbereich ist man empfindlich, so dass sehr empfindliche Personen auf ein zuviel an Hygiene mit Irritationen reagieren.

Ich habe das Problem schon sehr lange danke für die Info

0

Lasse mal bitte von einem Arzt abklären ob es sich nicht um Neurodermitis oder Schuppenflechte handelt,auch sollte abgeklärt werden wie es mit einem Pilz gestellt ist. Sollte es Neurodermitis oder Schuppenflechte sein besorge dir NeuroPsori Pflege für diesen Bereich ist die Seife und das Öl bestens geeignet. Beide Produkte verhindern ein Austrocknen der Haut und sollte Juckreiz auch dabei sein wird dieser ebenfalls beseitigt.

Ja, Babypuder ist wirklich gut! Da gibt es noch ein Puder ELAWOX Wund- und Schutzpuder, das kannst du ausprobieren. Eine gute Salbe gegen Juckreiz aller Art ist EBENOL, eine Cordisonsalbe oder BEPANTHEN Wund- und Heilsalbe. Alle diese Medikamente sind wirklich gut und frei verkäuflich.

Eventuell ein Pilz - geh zum Gyn.

Was möchtest Du wissen?