Was kann ich mit meinem Französisch-Nachhilfe-Schüler machen?

5 Antworten

ohne zu wissen wo er steckt und welche Hilfe er benötigt, ist guter Rat sinnlos. Du musst seine Aufgaben sehen um zu wissen, wo seine Schwachpunkte sind und darauf deine Nachhilfe aufbauen

Du könntest es so machen, dass du dich erst mal nur mit ihm triffst und erst mal rausfindest, wobei er Probleme hat - bzw. du fragst da einfach die Lehrerin. Ist ja meistens so, dass man nicht einfach nur so irre faul ist, und gar nichts gemacht hat - und deswegen selbstverständlich weder Grammatik, Vokabeln, Aussprache usw beherrscht. :)

Lass ihn sein Buch mitnehmen und ihn dir zeigen, was er nicht so gut konnte, und frag wieso? Kommt er mit der Aussprache nicht klar? (ist ja Französisch, da ist das ein Problem :D) Versteht er die Grammatikregeln noch nicht? Und dann stimm die Übungen, die du dann für ihn machst einfach darauf ab, er soll ja was davon haben :D

Wichtig find ich auch immer, dass man nicht nur Schreibübungen macht - die sind zwar gut, um zu sehen wie gut die-/derjenige ist, aber ein paar Sprachübungen, Dialoge etc.. Sind auch wichtig :D Lass ihn dann doch auch zB. mal ein paar Übungen einfach mündlich machen, wenn er so weit ist, dass er mehr kann. Man lernt einfach leichter, wenn man die Sprache auch verwenden darf :)

Viel Glück!

Also ich kann zwar kein Französisch aber ich beziehe das jetzt mal auf Englisch. Das wichtigste in einer Sprache ist immer: Die Zeit & Vokabeln. Also ich würde ihm erst mal ein paar mal zeigen wie man die Zeit richtig setzt ihm immer sagen er soll 10 Vokabeln am Tag lernen. Die Grammatik würde ich ihm erst nach ein paar Stunden nahe bringen. Aber ganz am Anfang würde ich ihn fragen wo mit er genau Probleme hat, wenn er sagt mit der ganzen Sprache würde ich oben so anfangen.

Was möchtest Du wissen?