Was ist naturfreundlicher; Kugelschreiber,Füllfederhalter oder Bleistift?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Bleistift 58%
Füller 42%
Kugelschreiber 0%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Füller

Obwohl dieser aus Plastik besteht, denke ich, kann man ihn bei gutem Umgang ein Lebenlang nutzen. Einen Kulli wirft man meist früher oder später weg, ein Bleistift wird aus Holz demnach Bäumen gemacht. Würde ich einfach mal so sagen,, ob das stimmt weiß ich nicht.

Bei unserer Wegwerfgesellschaft sind einigermaßen bezahlbare Füller gar nicht mehr so hergestellt, dass sie ewig halten...

0

Danke, Ein oder zwei Füller kaufen für das Leben lang, (dürfen dann ja auch etwas mehr kosten). Auf Bleistifte kann ich als Künstler nicht verzichten, da ich sowieso nur bei ausgewählen Marken die kaufe ich das auch nicht wirklich ein Problem. Kugelschreiber ist wohl das umweltfeindlichste. Denke ich :)

0

Kommt immer auf die Anwendung an.

Bleistift für moblie Anwendungen (der wird auch nie geklaut ;-)). Zuhause nutze ich den alten Füller meiner Schwester und brauche gerade die (leider) Plastikpatronen aus ihrer Schulzeit auf (ist jetzt auch schon 15 Jahre her, soviel zum Thema haltbarkeit). Wenn die alle sind, kommen die gesammelten Tintenfäßchen dran :-)

Kugelschreiber haben bei mir nur eine Nischenexistenz. Beruflich muss ich oft Kabel o.ä. beschriften (und das Wasserfest). Da ist der Kugelschreiber leider oft die einzige Lösung. Dann aber Minentausch (falls nicht gemopst, oder noch öfter, verloren) :-).

Mfg HW

Füller

Das kommt ja darauf an, wie man es betrachtet.

Bezogen auf die hier in der Frage gestellte Auswahl:

Gehen wir mal davon aus, dass logischerweise jeder Stift bei der Herstellung eine gewisse Menge an Umweltverschmutzung bedeutet.

Dann ist ein Stift um so naturfreundlicher

  • je länger er nach einmaliger Herstellung verwendet werden kann, ohne dass man ihn durch einen neuen Stift ersetzen muss, der wiederum Umweltverschmutzung bei der Herstellung erzeugt hat und
  • je weniger Umweltverschmutzung notwendig ist, um den Stift wieder "aufzufüllen", wenn er einmal leer geschrieben wurde.

Darum setze ich auf qualitativ hochwertige Füllfederhalter, die man nach einmaligem Kauf bei guter Behandlung sein Leben lang verwenden kann und die man aus einem (gläsernen) Tintenfass wieder nachfüllen kann. Da wird dann wirklich bei der Benutzung nur die Tinte verbraucht / neu produziert, die man mit der Feder auf das Papier gebracht hat.

Bleistifte (aus Holz, nicht Druckbleistifte) werden bei der Verwendung durch das Anspitzen zerstört und müssen jedes einzelne Mal komplett neu produziert werden (mine wie auch Holzkörper), was auf ein Leben gerechnet vermutlich nicht umweltfreundlicher ist als die einmalige Herstellung des Füllers und

andere Schreibgeräte mit austauschbaren Minen (Kugelschreiber, Gelstifte etc.) bedeuten, dass man jedesmal zumindest eine leere Mine wegwirft und neben der (relativ wenigen darin enthaltenen) Tinte auch immer eine komplette neue Mine produziert werden muss, mit Schreibspitze und allem (wenn man davon ausgeht, dass man einen hochwertigen Kugelschreiber kauft, bei dem der Stift selber behalten und nicht ebenfalls weggeworfen wird).

Vermutlich wäre es am Umweltfreundlichsten, wenn wir alle wieder mit frisch angerührter Tinte aus pflanzlichen Zutaten (z.B. Eisengallustinte) und Gänsefedern (natürlicher Rohstoff, ökologisch abbaubar) schreiben würden.

Füller

Kommt drauf an, was das für ein Holz beim Bleistift ist. Tropenholz ist Bah und ist dann noch schlimmer als Wegwerfkullis. Tintenpatronen können recycelt werden und ein Füller hält ewig. Tinte ist nur Wasser mit Mineralien und Chemikalien - die aber bei Füllern ungiftig sind, also auch nicht umweltschädlich.

Was möchtest Du wissen?