Was ist "mich" für ein Satzglied? HELLLLPPPPPPPPP!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sich bemächtigen ist m.E. ein echtes reflexives Verb, das immer mit dem Reflexivpronomen vorkommt. Somit ist das Reflexivpronomen hier Teil des Prädikats und KEIN OBJEKT ! Anders verhält es sich bei einem reflexiv gebrauchten Verb, z.B. "sich waschen". Hier ist das Reflexivpronomen Akkusativobjekt. Man kann hier auch sinnvoll "wen?" fragen, bei "sich bemächtigen" ist das gar nicht möglich, auch wenn es hier an anderer Stelle einfach so behauptet wird...

Ich finde, Du hast absolut recht!

0

Beste Antwort!!!

0

"mich" ist ein Reflexivpronomen und gehört meiner Meinung nach zum Prädikat "bemächtige mich"

Prädikate sind doch nur Verben?????

0
@Bluete2010

zum Prädikat können aber noch haufenweise andere Wörter gehören.

Mein Hund ist wild.

Prädikat = "ist wild". Was tut der Hund? Wild sein.

Peter ist mein Freund.

Prädikat = "ist mein Freund". Was tut Peter? Mein Feund sein.

Wild und meni Freund sind hier Prädikatsnomen, und mein ist auch noch Attribut zum Prädikatsnomen.

Ein Nomen ist übrigens ein "deklinierbares Wort": also ein Substantiv, oder Adjektiv, oder Partizip oder Pronomen.

0
@Hannipuepp

Das eben ist der Unterschied zwischen einem Prädikat und einem Tuwort :-)

Allerdings finde ich den Ausdruck "sich einer Sache bemächtigen" für: "den Füller klauen" etwas übertrieben.

0

Was möchtest Du wissen?