Was ist eine Transe?

3 Antworten

Sorry, eine Transe ist ein Transvestit, ein Mann, der sich als Frau verkleidet!Transsexuelle nach ICD10 F64.0, also Menschen, welche im falschen Körper geboren wurden, empfinden diese Bezeichnung als Beleidigung! Also Vorsicht!

du musst unterscheiden zwischen a) transvestiten: menschen (mehrheitlich männer) die sich in der kleidung des anderen geschlechts wohlfühlen bzw. dadurch auch sexuell erregt werden. in manchen kulturen ist dies auch mit religiösen/kultischen positionen und handlungen verbunden. b) transsexuellen: menschen die sich im "falschen" körper geboren fühlen, also als mann in einem frauenkörper bzw. frau in einem männerkörper - diese lassen sich auch tw. umoperieren

Ein transe: Ist zum beispiel ein Mann, der sich aber als Frau fühlt oder sich so fühlen will. Dafür kleidet er sich wie eine Frau und versucht so rüber zukommen. Manchmal lassen sie sich auch zur Frau umoperrieren...nur um sich weiblicher zu fühlen.

Habe mich damals angefangen für transen zu interessieren,jetzt kriege ich sie nicht mehr aus dem Kopf weil ich schon von ihnen träume,bin ich deswegen schwul?

langsam fange ich schon an nichts mehr für Frauen zu empfinden sondern eher eine Beziehung mit einer Transe zu führen

...zur Frage

Schwangerschaftsblutund oder Periode?

Hallo wir habe in Bio gerade das Thema sexualkunde und da haben wir über Schwangerschaftsblutugen usw geredet und wie es sein kann das man diese mit der Periode verwechseln kann. Nun zu meiner Frage wie oft hat man denn Schwangerschaftsblutungen kann es sein das man diese bis zum Ende der Schwangerschaft hat und sind die dann genauso wie die Periode (also selbe Dauer, Stärke usw.)? Also im großen und ganzen wo sind die Unterschiede zwischen der Periode und einer Schwangerschaftsblutung?

...zur Frage

Was soll ich machen , Biologie?

Hallo ,

Wir haben demnächst das Thema Sexualkunde in der Schule in Biologie, und da meine Mama mich immer abfragt nachdem ich gelernt habe ist mir das bei diesem Thema etwas unangenehm, viele schreiben jetzt bestimmt ich soll mit einer Freundin lernen aber meine Mama will das nicht , weil sie immer meint wir würden eh nix lernen und nur Quatsch machen und so , außerdem weiss ich auch gar nicht wie ich das sagen soll das wir jetzt das Thema haben , wir schreiben darüber ja bestimmt auch irgendwann eine Arbeit , für mich ist es nicht so einfach mit ihr darüber zu sprechen.

Bitte schreibt nur ernstgemeinte Kommentare.

Danke im Vorraus💕.

...zur Frage

An alle Homosexuellen, Transexuellen & Bisexuellen: Eure Eltern / Würdet ihr gehen oder soll ich bleiben?

Mich würde mal interessieren wie der Umgang zu euern Eltern ist seitdem sie wissen das ihr homosexuell-bisexuell-transexuell seid! Habt ihr euch abgewendet, habt ihr nur wenig Kontakt, lebt ihr wie bisher oder versteht ihr euch sogar besser als vorher?

Wenn ihr euch nicht abgewendet habt: Warum ist euer Verhältnis weiterhin gut? Wie homo-bi-transphob müssten eure Eltern drauf sein, dass ihr euch von ihnen abwenden würdet?

Wenn ihr euch abgewendet habt: Wie weit sind eure Eltern gegangen, was haben sie gemacht und was war der Auslöser zu gehen?

Mein Vater ist kras* homophob (ich bin schwul) und ich steh jetzt zwischen dem Stuhl Bleiben und dem Stuhl Gehen...

Punkte fürs bleiben: Er ist mein Vater - Er wurde so erzogen - Er braucht mich, damit ich ihm bei seiner Depression die ich bei ihm vermute weiter helfen kann (macht näml. keiner) - Er hat viele Macken, aber er kann ein lieber Mensch sein

Punkte fürs Gehen: Er ist nicht nur homophob sondern hat eine negative Meinung von mir, weil er mir nichts zutraut, ich ja nur auf der Hauptschule war, ich ne Matheschwäche habe, meine Wahrnehmungsstörung die mich als Kind begleitete wäre ja der größte Sch... wäre etc. - Er behandelt mich wie ein Kleinkind, weil er sich dann jünger fühlt - Er macht mir Vorfürfe dafür, dass ich mit meiner Mutter und meiner Sis zu ihrem Freund gezogen bin - Er toleriert mein schwul sein nicht mal und befiehlt mir enthaltsam zu leben - Er lässt meine liberalen Meinungen oft nicht zu - Er läuft komplett am Leben vorbei (er ist leider nicht fürs alleine leben Haushalt und so geschaffen, es ist schon fast peinlich wie er lebt) und macht mich dafür verantwortlich - Er hat meine Schwestern so in der Hand, dass die gar nicht merken wie er ist - Er kontrolliert mich ständig, ich bin froh das ich nicht bei ihm wohne etc. etc.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter.... Ich könnte heulen....

Danke & Gruß :D

...zur Frage

Schule vs. Arbeit? Was ist schwerer?

Hallo :)

Ich gehe zur Zeit in die Schule. Ich hab heute spontan mit meiner Mutter geredet bis wir beim Thema Schule und Arbeit waren. Sie meint das Arbeiten viel härter ist also einen Job haben als in die Schule zu gehen. Also wo muss man sich am meisten ansträngen ?

...zur Frage

Was tun! Ich bin Transgender/ Transsexuell MzF und bekomme meine Unsicherheit einfach nicht aus dem Kopf?

Hi zusammen, Ich bin Transgender Mzf (mitte Zwanzig) und habe einfach immer noch so starke Unsicherheiten. Nachdem der ganze Papierkram und die OP'S durch sind, habe ich leider immer noch das Gefühl von der Öffentlichkeit nicht 100% als Frau angenommen zu werden. Meine Familie, meine Freunde und auch im Job haben alle keine Probleme damit. Das ist schön und dafür bin ich dankbar. Ich führe wirklich ein schönes Leben, das bestimmt nicht nur Trangender mit mir tauschen wollen würden. Alle sagen mir ich bin sehr hübsch und man würde mir meine "männliche Vergangenheit" nicht ansehen aber warum habe ich dann trotzdem manchmal noch Probleme im Alltag. Klar nicht ständig aber oft. Spätestens wenn jemand länger mit mir in Kontakt tritt, kommt irgendwann immer DIE Frage. Wenn auch oft über Dritte. Ich denke solange man seine 'Vergangenheit' nicht komplett verbergen kann wird das immer ein Thema sein. So ist unsere Gesellschaft leider. Mich nervt das soooo sehr. Ich bin doch eine Frau und nicht ein Etwas. Klar durch OP'S habe ich mich äußerlich verändert. Das wollte ich so und finde es gut. Ich finde mich auch hübsch (das ist kein Versuch von 'Fishing for compliments') aber sobald es doch wieder jemand merkt bin ich erstmal ziemlich down und zweilfe an mir. Ich finde mein Psychologe kann mir da auch nicht weiterhelfen. Ich will wieder Ausgehen und nicht ständig die Umwelt um mich herum unbewusst scannen ob mich jemand anschaut bzw. es merkt. Ich gehe gar nicht mehr darauf ein wenn ich von Jungs angesprochen/angeflirtet werde, alles nur aus Angst sie könnten merken das ich Transgender bin. Denn dann reagieren sie oft verärgert. Geht's noch!!!??? Dafür kann ich doch nichts, sie fanden mich ja anscheinend interessant genug um mich anzusprechen. Naja. Ich dachte einfach ich schildere hier mal meine Situation und frage mich was ihr machen würdet um diese Panik aus dem Kopf zu bekommen/ Tipps und allgemein darüber denkt. Danke & LG Lina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?