Was ist eine Akontozahlung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Üblicherweise wird bei Strom und Gas der voraussichtliche Jahresverbrauch im Vorhinein geschätzt, die dafür voraussichtlichen Jahreskosten durch 12 Monate dividiert, und dieser Betrag dann als "Akontozahlung" monatlich von Deinem Konto abgebucht. Am Jahresende wird anhand der Jahresabrechnung verglichen, ob Du mehr oder weniger verbraucht hast, und der tatsächliche Vetbrauch wird Deinen monatlichen Akontozahlungen (Vorauszahlungen) gegengerechnet. Dabei kommt dann entweder ein Guthaben heraus, das von der/den nächstfälligen Žahlung(en) abgezogen wird, oder es wird eine Nachzahlung fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasRelikt
31.01.2016, 01:02

Super und ich habe da jetzt ein Guthaben und es ist nicht ersichtlich, wie hoch daran der Anteil Erdgas ist und wie hoch der Anteil Strom. Denn das muss ich ja klar trennen können. Eine eventuelle Stromnachzahlung (die wohl eher nicht vorhanden ist) bekomme ja ich, Erdgasnachzahlung aber ja das Jobcenter. Ich will aber nicht, dass da Fehler passieren, sonst kriegen die nachher zu viel oder aber zu wenig, was dann natürlich schlecht wäre. Sozialbetrug nachsagen lassen will ich mir ja nicht. Und das Jobcenter Dortmund macht gerne mal Abrechnungsfehler, alles schon erlebt.

0
Kommentar von Herb3472
31.01.2016, 01:07

Es ist ungewöhnlich und auch gesetzlich nicht erlaubt, dass Gas- und Stromabrechnung miteinander vermantscht werden. Es muss nachvollziehbar sein, was wofür verrechnet wird. Auch der tatsächliche Verbrauch muss jeweils ausgewiesen werden. Nimm gleich am Montag mit der Energiegesellschaft Kontakt auf und kläre das ab.

0

Was möchtest Du wissen?