Was ist ein Links- bwz. ein Rechtsgalopp?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Sahar1988" hat die Fußfolge korrekt beschrieben. Die meisten Reiter vergessen, dass das äußere Hinterbein im Galopp aktiviert werden muss, damit es ein getragener Galopp wird.

Das liegt daran, dass das menschliche Auge das kaum wahr nimmt. Was man gut erkennen kann, dass das innere Vorderbein weiter vorgreift, als das äußere.

Reitest du rechts herum in der Halle, musst du im Rechtsgalopp sein (rechtes Vorderbein greift weiter vor, als das äußere). Links herum ist es Linksgalopp (linkes Vorderbein greift weiter vor). Als Reiteinsteiger fällt einem das sehr schwer, zu erkennen - egal, ob man draufsitzt oder von unten guckt, weil die Gangart so schnell ist.

Was für ein Galopp es wird (Links- oder Rechtsgalopp) bestimmen die Hilfen, die man dafür gibt. Es geht immer der äußere Schenkel des Reiter eine Handbreit hinter den Sattelgurt und bleibt dort "verwahrend" liegen, während der innere Schenkel das Pferd in den Galopp treibt.

Mal eine kurze Zwischenfrage: auf die Hinterbeine muss man doch aber genauso achten, oder nicht? Wenn das Pferd zum Beispiel auf der linken Hand mit dem linken Vorderbein weiter vorgreift, hinten aber mit dem rechten, läuft es ja Kreuzgalopp - würde man aber nur auf die Vorderbeine schauen, würde man den ja gar nicht erkennen bzw. den Kreuzgalopp als Linksgalopp ansehen. Deshalb muss man doch auf Vorderbeine UND Hinterbeine achten, oder?

Grüße

0
@little0cookie

Wenn ein Pferd im Kreuzgalopp geht, das heißt die Hinterbeine "vertauscht", dann merkt man das sofort, weil ja nichts mehr "rund" läuft. Auf die Vorderbeine muss man eigentlich gar nicht achten, sie folgen den Hinterbeinen ja nur. Wenn die stimmen, ist's auch vorne richtig. Nur vorne kann das menschliche Auge besser wahrnehmen. Der erfahrene Reiter fühlt allein durch seinen Sitz, ob das Pferd im richtigen Galopp angesprungen ist.

Es gibt allerdings Pferde, die so unrhythmisch galoppieren, dass das mit Fühlen schwer ist... Vor allem die, die dressurmäßig keine Ausbildung haben.

0
@Tangstedt

Ja klar, fühlen tut man das sicherlich, aber mir gings jetzt ausschließlich ums Gucken. Eben weil das Pferd im Kreuzgalopp läuft, also die Hinterbeine "vertauscht", sollte man sich ja nicht nur auf die Vorderbeine verlassen, weil die ja dann entgegengesetzt der Hinterbeine laufen und den Hinterbeinen eben nicht mehr folgen. Würde man nur auf die Vorderbeine achten und die Hinterbeine nicht wahrnehmen, würde man vielleicht nicht sehen, dass das Pferd Kreuzgalopp geht.

0
@little0cookie

Da hast du vollkommen Recht. SEHEN kann man das mit nur achten auf die Vorderbeine nicht.

0
@Tangstedt

Also, wenn mein Pferd in Kreuzgalopp geht springt er meistens von alleine wieder um. Ansonsten durchparieren,versammeln und neu angaloppieren. So mach ich das.

0

also um ganz einfach zu sagen: wenn du mal drauf geachtest hast, dann ziehst du beim galopp, dass jeweils immer ein hinter und ein vorderbein weiter vorne is als das andere, je nachdem auf welcher hand das pferd galoppiert...und jeweils die auf der seite wo die beine weiter vorne als die anderen galoppieren, das ist dann die hand auf der es galoppiert, also wenn das pferd die linken beine vorne hat, beim galoppieren, galoppiert es auf der linken hand und das is dann der linksgalopp....nach möglichkeit sollte das pferd immer auf der hand galoppieren auf der du gerade reitest. das is dann auch der so genannte innengalopp..es gibt auch noch den sogenannten kreuz- oder kontergalopp wo das pferd mit links vorne weiter vor gallopiert und das linke hinterbein allerdings rechts vorne galoppiert. ich hoffe ich konnte dir helfen

Lg moni

Hallo... Wenn du links herum galoppierst, dann sollte dein Pferd im Links-Galopp galoppieren... Dabei geht das innere Vorderbein (das Bein zur Hallenmitte) weiter vor, als das äußere. Im Rechtsgalopp geht dann natürlich das andere Bein weiter vor... Oder was möchtest du genau wissen? ;-)

Was möchtest Du wissen?